Es ist nicht die Idee der Selbstvermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse allein, die dieser Veranstaltung ihren ganz eigenen Zauber verleiht; es sind auch die sorgfältig komponierten Zutaten - die kilometerlange Bulldog-Parade, ein Streichelzoo, putzmuntere Kälber, Schafe und gar nicht schüchterne Zwergziegen, die Steigerwälder Jagdhornbläser und das Wild-Mobil, ein Entenrennen auf der Aurach, viel Musik und kulinarische Gaumenfreuden sorgten auch heuer wieder für einen überfüllten Ort. Die Vereine waren fleißig und unermüdlich im Einsatz - lange vor der Eröffnung des Marktes durch den Posaunenchor und auch noch lange danach.