Die 61. Sandkirchweih ist eröffnet. Schon vor dem Bieranstich im Festzelt, Pflichtaufgabe des Bamberger Oberbürgermeisters, füllte sich das Viertel zwischen Domberg und Regnitz.

Typisch für den Donnerstag ist, dass besonders viele Einheimische unterwegs sind. Einige pflegen echte Sandkirchweih-Traditionen. So wie Sigrid Schatkowski aus Kemmern. Sie steuert zum Beispiel immer den Popcorn-Stand an der Markusbrücke an. Auch ihre Freunde aus Kemmern, Monika und Ingeborg Pönisch und Axel Sprinkmeier deckten sich gleich zum Auftakt mit der Nascherei ein - Tradition eben.

Zwei Sandkirchweih-Neulinge sind Todd Keller und Jeff Jenkins. Die beiden Männer aus New Braunfels in Texas lassen heute Nacht in Bamberg ihre Deutschland-Reise ausklingen. Sie sind zusammen mit 14 weiteren Bierfreunden unterwegs und waren schon in Heidelberg und München. Ihr erster Eindruck von Bamberg und der Sandkerwa war: "It's wonderful!". Ins Bett wollten die beiden Texaner vor dem Abflug am Freitag um 4.30 Uhr nicht mehr gehen...