LKR Bamberg

Ab Herbst wird die VHS Bamberg-Land teurer

Künftig kosten Kurse, Vorträge und Fahrten mehr. Eine fünfprozentige Erhöhung der Kursgebühren greift ab Herbst.
Artikel drucken Artikel einbetten
Drei Euro statt bisher 2,50 Euro zahlt man ab Herbst für einen Vortrag bei der VHS Bamberg-Land. Foto: Anette Schreiber
Drei Euro statt bisher 2,50 Euro zahlt man ab Herbst für einen Vortrag bei der VHS Bamberg-Land. Foto: Anette Schreiber
+1 Bild
Fünf Prozent mehr ab Herbst: Die Volkshochschule Bamberg-Land erhöht ihre Gebühren. Nötig war das nach wiederkehrenden Einspar-Aufforderungen der Rechnungsprüfung. Aber keine Angst, versichert Geschäftsstellenleiter Joachim Schön. "Das ist alles maßvoll und sozialverträglich." Beispielsweise werden für einen Vortrag künftig statt 2,50 Euro drei Euro fällig. Grund zur Freude dürften die rund 300 Kursleiter haben: Ihre Honorare steigen von 16,50 auf 18 Euro pro Kursstunde.

Im Jahr 2013 war die letzte Anpassung der Kursgebühren erfolgt. Damit sich der Kreistag nicht immer wieder mit dem Thema VHS-Gebühren auseinandersetzen muss, soll fortan ein erleichternder Automatismus greifen: Alle drei Jahren werden die Gebühren automatisch angepasst. Das Ganze basierend auf dem Verbraucherpreisindex des Bundesamtes für Statistik. Davon verspricht sich vor allem die Landkreisverwaltung eine Erleichterung. Wie Schön argumentiert, würde eine jährliche Anpassung einen sehr hohen Mehraufwand bedeuten. Auch die Kreismusikschule arbeite seit dem Schuljahr 2010/11 nach einem vergleichbaren Prinzip, ebenso die VHS der Stadt Bamberg.


Gremien durchlaufen

Vor den ab Herbst greifenden Neuerungen hat das Thema den Kultur- und Sportausschuss, den Kreisausschuss und zuletzt den Kreistag durchlaufen. Ohne Probleme.

Warum die Neuerungen? Wegen des Defizitausgleichs, so Schön. Die Arbeit der Volkshochschule ist dem Erwachsenenbildungsgesetz geschuldet. Das heißt, hier müsste eigentlich jede Kommune tätig werden. Die 36 Landkreisgemeinden haben den Bildungsauftrag jedoch vor gut 52 Jahren dem Landkreis übertragen, der dann die VHS als eigene Abteilung gründete. Darin arbeiten zusammen mit Schön derzeit sieben Beschäftigte.
Der Landkreis trägt finanziell den Defizitausgleich der VHS.

Im vergangenen Jahr war das laut Schön mit 55 000 Euro vergleichsweise gering. Üblicherweise liege man zwischen 120 000 und 150 000 Euro. Die zweite Finanzierungssäule stellen die Beiträge dar, die dritte staatliche Zuschüsse für eben die Erwachsenenbildung.

Die VHS Bamberg-Land verfügt in den Gemeinden über 90 Außenstellen, deren Leiter sich ehrenamtlich um Organisatorisches vor Ort kümmern, aber auch Feedback geben. Die VHS Bamberg-Land, so Schön weiter, sei übrigens "in Deutschland die am weitesten in die Fläche verbreitete". Zum Vergleich listet er auf, dass es in ganz Bayern 1000 VHS-Außenstellen gibt.


Räume werden gestellt

Für die Orte, in denen sich die 90 VHS-Außenstellen befinden, stellen, so Schön auf Nachfrage, die Gemeinden die Räumlichkeiten kostenfrei zur Verfügung, also beispielsweise Schulen, Turnhallen oder Gemeinschaftshäuser.

Zwar gibt es einen Rückgang bei den vor nicht allzu langer Zeit noch äußerst beliebten Theaterfahrten von 700 auf 300. Doch werden die Angebote insgesamt gesehen weiterhin intensiv genutzt. 2016 beispielsweise fanden sich 22 500 Teilnehmer in 1550 Kursen, Vorträgen und Fahrten. 94 Prozent des Angebotes entfallen auf Kurse, fünf auf Vorträge, der Rest auf Fahrten.


Gesundheit weiter im Trend

Einen anhaltenden Trend sieht Joachim Schön im Gesundheitsbereich: "Das ist nach wie vor der absolute Boom - Stichworte Wirbelsäule, Stressprävention." Stets und grundsätzlich sei man bemüht, den örtlichen Vereinen keine Konkurrenz zu machen. "Wir wollen da nur Ergänzung bieten."

Der 49-Jährige, der die VHS-Geschäftsstelle seit dem Jahr 2012 leitet, nutzt übrigens auch selbst Angebote der Volkshochschule Bamberg-Land. Zuerst waren es in der Hauptsache Gesundheitskurse. In den letzten Jahren sind es verstärkt Webinare - interaktive Online-Vortragsreihen.

Zurück zu den Preisen. Kursgebühren betragen je nach Umfang zwischen grob zehn und 70 Euro. "Nach der Erhöhung beispielsweise vier Kurs-Einheiten für 8,40 Euro, da kann man doch wirklich nix sagen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren