Rattelsdorf

650 Musiker in Rattelsdorf

Das Kreismusikfest bildete den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des Musikvereins Rattelsdorf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Hoch auf den Jubiläumsverein und Gastgeber. Foto: Renate Neubecker
Ein Hoch auf den Jubiläumsverein und Gastgeber. Foto: Renate Neubecker
+8 Bilder
Es war der Höhepunkt des 50-jährigen Gründungsjubiläums und eines dreitätigen Festwochenendes des Musikvereins als nach dem Gemeinschaftschor rund 650 Musiker ihre Instrumente hoben um dem Verein zu gratulieren. Die zahlreich erschienenen Zuhörer hatten vorher ein beeindruckendes, gewaltiges Klangerlebnis beim Gemeinschaftschor. Unter dem Dirigat des Kreisdirigenten des Nordbayerischen Musikbunds (NBMB), Josef Gentil, erklang die Cantata Jubilata.

Beim Jubiläumsmarsch des Nordbayerischen Musikbundes übergab Josef Gentil den Taktstock an Stefan Pechmann den Dirigenten der Itzgrunder Musikanten der Kapelle des Musikvereins. Die Bayernhymne und das Deutschlandlied schlossen sich an. Vorher zog ein bunter Festzug mit annähernd 1000 Personen und 25 Musikkapellen durch das festlich geschmückte Rattelsdorf.


Angeführt wurde der Festzug von Ludwig Derra, dem Ersten Vorsitzenden des Musikvereins, der Zweiten Vorsitzenden Karin Koppitz und Kassiererin Kathrin Lange. Die Itzgrunder Musikanten schlossen sich an. Es folgten zahlreiche Ehrengästen, darunter die Schirmherrin Staatsministerin Melanie Huml. Den Zuschauern präsentierte sich mit dem Festzug, den nachfolgenden Kapellen und Vereinen ein buntes Bild. Es war ein Novum, dass ein Festzug durch die Unterführung der B 4 zog. Wegen der ICE-Bauarbeiten gab es keine andere Möglichkeit, um zum Platz gegenüber der Abtenberghalle zu kommen, wo sich die Musiker zum Gemeinschaftschor trafen.

Angelika Becher, Kreisvorsitzende des NBMB, erinnerte daran, dass der Musikverein in diesen 50 Jahren schon zum dritten Mal ein Kreismusikfest ausrichte. Sie fand es erfreulich, dass immer noch so viele Gründungsmitglieder dem Verein die Treue hielten. Darunter auch ein Musiker, der seit 50 Jahren im Orchester spiele. In diesen 50 Jahren habe im Verein eine große Entwicklung stattgefunden. Der Jubiläumsverein sei ein Erfolgsmodell. Mit dieser guten Vereinsarbeit brauche man sich um die Musik im Itzgrund keine Sorgen machen, so die Kreisvorsitzende.

Schirmherrin Huml betonte, dass das Frankenland sich durch echte Lebensfreude auszeichne und die Musik spiele dabei eine besondere Rolle. Sie finde es lobenswert, dass der Musikverein mit seinen beiden Orchestern, diese Tradition, die zur fränkischen Identität gehöre, bewahre und sie fortführe.

"Das Publikum will Musik hören", sagte Josef Gentil und verzichtete wegen des unbeständigen Wetters auf ein weiteres Grußwort. Zum Festausklang spielten die jungen Aalbachtaler und brachten die Gäste kräftig in Stimmung. Der Festsonntag begann mit einer Festmessfeier in der Abtenberghalle. Den Gottesdienst umrahmten die Don-Bosco-Musikanten mit Dirigenten Ulrich Schütz musikalisch.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren