Bamberg
Aktion

500 tanzen auf dem Bamberger Maxplatz gegen die Gewalt an Frauen an

Beim internationalen Aktionstag "One Billion Rising" ging es um das selbstbestimmte und gewaltfreie Leben von Frauen und Mädchen.
Artikel drucken Artikel einbetten
+15 Bilder

Es ist eine Demonstration, die in die Beine geht. "Break the chain", zerbrecht die Ketten, heißt der Tanz, den zahlreiche Frauen und Kinder, aber durchaus auch einige Männer, auf dem Maxplatz vollführen. Das Lied dazu wird in deutscher, spanischer und arabischer Sprache wiederholt, denn das Thema, um das es geht, ist ein internationales. Und so fröhlich die mehr als 500 Teilnehmer auf dem Maxplatz tanzen, wissen sie doch alle um den ernsten Hintergrund.

Der weltweite Aktionstag soll ein Zeichen gegen die Gewalt an Frauen und Mädchen setzen, gegen Unterdrückung und Ausbeutung. Das alles gibt es auch bei uns. So stellte eine Rednerin fest: "Das Bamberger Frauenhaus gibt es seit 33 Jahren. Es ist immer voll belegt. Nichts hat sich geändert." Deutschlandweit habe jede vierte Frau schon einmal Gewalt in oder nach einer Beziehung erlebt, das komme in allen sozialen Schichten immer wieder vor.

Bereits zum sechsten Mal fand der weltweite Aktionstag "One Billion Rising" am Valentinstag auf dem Maxplatz statt. Wie Dany Rüger und Petra Müller-Trunk vom Organisationsteam deutlich machten, wollen sie "ein Bewusstsein für die schmerzvolle Realität vieler Frauen schaffen, ein weltweites Netz der Solidarität knüpfen und die jetzigen Zustände verändern". Für Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) ist die Veranstaltung "nicht nur eine gute Tradition, sondern ein deutliches Signal, um sich öffentlich gegen den Missbrauch zu engagieren". Ihn freue vor allem die große Anzahl junger Teilnehmer.

Ganze Schulklassen waren zum Aktionstag gekommen, so hatten unter anderem die Sportlehrerinnen des E.-T.-A.-Hoffmann-Gymnasiums mit ihren Schülerinnen den Tanz einstudiert und hatten eine Sportstunde kurzerhand auf den Maxplatz verlegt. Auch Christa Minier war mit ihrer Klasse gekommen: "Es geht um mehr als nur um den Tanz. Wir haben einen hohen Mädchenanteil an unserer Schule und mit ihnen die Hintergründe von One Billion Rising besprochen." Ihre Schülerinnen Elisa, Anna, Nike und Annalou betonen, dass sie etwas bewegen und verändern möchten. In Verbindung mit dem Tanz habe das auch "voll viel Spaß" gemacht. Und so drehen sie noch einmal richtig auf, als der Song "Break the chain" ein zweites Mal in englischer und deutscher Sprache gespielt wird.

"Seid lieb zueinander, nicht nur am Valentinstag", hatte Dany Rüger den Teilnehmern vor der letzten Tanzrunde mitgegeben.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren