Samstag Abend mochte keine richtige Europa-Meisterschafts- Stimmung in der Innenstadt aufkommen. Während des Fußballspiels Deutschland gegen Portugal stimmten hier und da nur einzelne Grüppchen Anfeuerungsgesänge an. Erst als in der 72. Minute Stürmer Mario Gomez das Führungstor für Deutschland schoss, erwachte für kurze Zeit auch der Maxplatz. Doch Jubel und Heiterkeit währten nicht allzu lange, sondern verwandelten sich schnell in ein Mitzittern.

Auch nach dem 1:0-Sieg war auf dem Maxplatz von einer EM-Euphorie wenig zu spüren. Die meisten Fans wanderten unmittelbar nach Spielende ab. Für einen vergleichsweise kleinen Autokorso musste die Lange Straße gegen 23 Uhr vorübergehend gesperrt werden. Abgesehen von vereinzelten hupenden und mit Deutschlandfahnen beflaggten Autos blieb es in der Innenstadt nach dem ersten Deutschlandspiel eher ruhig.


Verwarnung für Wildpinkler



Lediglich während der Live-Übertragung am Maxplatz musste die Polizei einige Male einschreiten. So wurden ein Wildpinkler verwarnt, ein Platzverweis ausgesprochen und eine Person wegen heftiger Beleidigung und Widerstands gegen die Staatsgewalt in Gewahrsam genommen. Zudem mussten Beamte einschreiten, als fünf Mädchen mit Pfefferspray hantierten. Zur Stunde drängen sich die Anhänger der BroseBaskets Bamberg vor der Großleinwand, auf der Radio Bamberg und Radio Galaxy das Spiel aus der Stechert-Arena übertragen.