Haselbach in der Rhön

Zwischen Impulsen und Ruhe

Das Missio-Camp startet am 1. August und bietet unter dem Motto "Kaum zu glauben" Vorträge über außergewöhnliche Erfahrungen rund um Gott.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vom 1. bis 10. August findet das Missio-Camp unter dem Motto "Kaum zu Glauben!" statt. Stefan und Anke Schroth freuen sich schon zwei tolle Wochen voller unglaublicher Erlebnisse mit Gott. Foto: Marion Eckert
Vom 1. bis 10. August findet das Missio-Camp unter dem Motto "Kaum zu Glauben!" statt. Stefan und Anke Schroth freuen sich schon zwei tolle Wochen voller unglaublicher Erlebnisse mit Gott. Foto: Marion Eckert
"Kaum zu Glauben" - unter diesem Motto steht in diesem Jahr das Missio-Camp, das vom 1. bis 10. August zum 38. Mal in Folge seine Tore öffnet. "Dieser Ausruf des Staunens und der Überraschung wird meist verwendet, denn man Dinge erlebt, die schön sind, unerwartet eintreten, unmöglich erscheinen oder eigentlich nicht möglich sind, aber dennoch geschehen", erläutert Stefan Schroth die Hintergründe des diesjährigen Camp-Mottos. Aus dem Alltag heraus, sei das Motto entstanden, aus einer überraschenden Situation mit der niemand wirklich gerechnet habe.

Das Programm des Missio-Camps sei auch auf das Motto abgestimmt. Die Referenten seien so ausgewählt worden, dass sie durch ihre Lebensberichte oder ihre beruflichen Tätigkeiten authentisch von Situationen Zeugnis geben können, die kaum zu glauben seien.

An den ersten beiden Tagen wird Dr. Kamphone Kounthapanya, Präsident der Lao Evangelical Church, beim Missio-Camp von seiner Arbeit berichten. Er leitet die Missionsarbeit in der überwiegend buddhistisch geprägten Republik Laos. "Es ist kaum zu glauben, unter welchen Bedingungen Christen in Laos ihren Glauben leben müssen. Uns ist nicht bewusst, welche großartige Freiheit wir hier haben", berichtet Anke Schroth von den Komplikationen, das Programm mit Dr. Kamphone auch nur ansatzweise abzustimmen.

Kaum zu glauben sei auch die Lebensgeschichte von Bettina und Simon Becker. Sie kümern sich um Jugendliche auf der Straße, leben von Spenden und gehen ungewöhnliche Wege, um ungewöhnlichen Menschen zu begegnen. Bettina Becker wird vom 4. bis 7. August im Missio-Camp die Verkündigung übernehmen. Die letzten Tage wird David Kadel bestreiten. Als freischaffender Motivationscoach ist er mit seiner Fußballbibel bekannt geworden.

Im Plus-Camp, das am Nachmittag stattfindet, damit die Teilnehmer nach dem Abendessen auch beim Abendprogramm dabei sein können, wird jeden Tag jemand aus dem eigenen Leben von Erfahrungen Erlebnissen mit Gott berichten, die kaum zu glauben sind.

Neu ist das Mittagsgebet

Das Familiencamp beschäftigt sich anhand des "Vater unser" mit dem Thema. Für das Teenie- und Jugendcamp gibt es am Morgen einen Impuls, der in Kleingruppen behandelt wird. Dabei geht es um Themen wie Beziehung, Ausbildung, Beruf, Schule, Zukunft. Neu ist in diesem Jahr die Form des Mittagsgebets. "Wir bekommen den ganzen Tag über so viel Informationen. Das Mittagsgebet soll bewusst in die Ruhe führen", erklärt Anke Schroth. Es gehe darum z die Anspannung des Alltags abzulegen, miteinander und füreinander zu beten. Das Mittagsgebet findet unter der Leitung von Emmanuel Ndoma statt, es besteht die Möglichkeit ganz speziell für sich beten und sich segnen zu lassen.

Auch musikalisch hat das Missio-Camp in diesem Jahr wieder einiges zu bieten. Am Abschlussabend, am Samstag, 9. August, kommen Andrea Adam-Frey und Albert Frey in die Rhön. Ihre Lieder prägen eine neue deutschsprachige Musikkultur in vielen Kirchen und Gemeinden. Ab 21 Uhr werden sie das Abschlusskonzert geben.
Den Eröffnungsabend am Freitag, 1. August, bestreitet Judy Bailey mit afrikanischen Karibikgrooves und Hitmelodien. Am Samstag, 2. August, ist Mr. Joy auf der Campbühne. Jeden Abend wird ein anderes Programm geboten, und auch in den Pausen ist für das Wohl der Besucher gesorgt. Im Begegnungscafe im Roto-Dom wird es in diesem Jahr neben Kaffee und Kuchen auch Herzhaftes aus der Würstchenküche geben.

Das Programm und weitere Informationen sind auch im Internet zu finden unter www.missio-camp.de.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren