Oerlenbach
Wohnhausbrand

Wohnhausbrand in Unterfranken: Familie von Feuer im Schlaf überrascht

Glück im Unglück für eine vierköpfige Familie in Oerlenbach (Landkreis Bad Kissingen/Unterfranken): Nachdem in der Nacht auf Dienstag ein Brand in ihrem Einfamilienhaus ausgebrochen war, konnten sie das Gebäude noch rechtzeitig verlassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach rund eineinhalb Stunden hatte die Feuerwehr den Wohnhausbrand in einem Oerlenbacher Einfamilienhaus gelöscht. Foto: Rauch
Nach rund eineinhalb Stunden hatte die Feuerwehr den Wohnhausbrand in einem Oerlenbacher Einfamilienhaus gelöscht. Foto: Rauch
Gegen 1:15 Uhr war bei der Integrierten Leitstelle der Wohnhausbrand gemeldet worden. Bei Eintreffen der ersten Streifenbesatzungen trat bereits starker Qualm aus dem Gebäude.


Leichte Rauchvergiftungen


Die vier Personen der in dem Einfamilienhaus lebenden Familie, die von der Rauchentwicklung im Schlaf überrascht wurden, konnten sich selbst aus dem Haus retten und wurden nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst mit leichten Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht. Nach rund eineinhalb Stunden bekamen die umliegenden Feuerwehren den Wohnhausbrand unter Kontrolle und konnten die Flammen löschen.


Kripo ermittelt


Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernahm die Ermittlungen zur Brandursache. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht näher beziffert werden. Das Haus ist allerdings derzeit nicht bewohnbar.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.