Oerlenbach
Hospitation

Wo böhmische Dörfer spanisch sind

Zwei tschechischen Deutsch-Lehrerinnen waren für eine Wochen in Oerlenbach. So lernten beide Seiten - nicht nur Sprichwörter - voneinander.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Leiter des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Oerlenbach Polizeioberrat Ralf Wiegand zusammen mit   Martina Porizkova (links) und  Petra Skalakova, zwei tschechische Deutschlehrerinnen, die für eine Wochen bei der Bundespolizei in Oerlenbach zu Gast waren.. Foto: Nico Rogge
Der Leiter des Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Oerlenbach Polizeioberrat Ralf Wiegand zusammen mit Martina Porizkova (links) und Petra Skalakova, zwei tschechische Deutschlehrerinnen, die für eine Wochen bei der Bundespolizei in Oerlenbach zu Gast waren.. Foto: Nico Rogge
Insgesamt eine Woche besuchten zwei tschechische Deutsch-Lehrerinnen das Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Oerlenbach (BPOLAFZ). Martina Porizkova und Petra Skalakova unterrichten Deutsch als Fremdsprache an der tschechischen Polizeischule in Holesov.
Der Besuch wurde über die Mitteleuropäische Polizei-Akademie (MEPA) organisiert, die Austauschprogramme innerhalb der Polizeiorganisationen Europas vermittelt und finanziert. Zweck des Besuchs waren der Erhalt und der Ausbau der Sprachkompetenz der beiden Lehrerinnen in der deutschen Sprache. Die beiden Lehrerinnen konnten ihre Deutschkenntnisse unter "Realbedingungen", zudem noch bei einer benachbarten deutschsprachigen Aus- und Fortbildungseinrichtung der Bundespolizei, praktisch anwenden. Beide Seiten, die deutschen Gastgeber und die tschechischen Gäste, konnten aus erster Hand nähere Informationen über die Aufgaben und Organisation der jeweils anderen Polizeischule erfahren. Das Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum Oerlenbach bot den beiden Lehrerinnen ein umfangreiches und abwechslungsreiches Wochenprogramm. Unter anderem wurde die Teilnahme an einem Deutsch-Unterricht der am 1. März 2018 in die Bundespolizei eingestellten Polizeimeisteranwärterinnen und -anwärter sowie eine Teilnahme an einem Deutsch-Unterricht an der Staatlichen Realschule in Bad Kissingen ermöglicht.
Ein besonderes Highlight war der Besuch des Grenzinformationsmuseums "Point Alpha" an der ehemaligen innerdeutschen Grenze bei Geisa (Thüringen), welcher einen tiefen Eindruck bei den tschechischen Gästen hinterließ. Nach eigenen Angaben haben sie selbst noch lebhafte Erinnerungen an das durch den "Eisernen Vorhang" getrennte Europa.
Nach den offiziellen Programmteilen und außerhalb der Dienstzeit zeigten Mitarbeiter des BPOLAFZ den tschechischen Kolleginnen die kulturellen Highlights Unterfrankens. So rundeten abendliche Stippvisiten in Bad Kissingen, Würzburg und auf Schloss Saaleck bei Hammelburg die Besuchstage ab.
"Wir waren begeistert von der Gastfreundlichkeit unserer deutschen Gastgeber und dem interessanten und für uns nutzbringenden Programm. Wir haben schon oft von der deutschen Perfektion gehört, hier aber haben wir sie selbst erlebt", zeigen sich Frau Porizkova und Frau Skalakova sehr angetan. Für die Zukunft erhoffen sich die beiden eine regelmäßige Kontaktpflege mit ihren deutschen Gastgebern, damit sie ihre Sprachfertigkeiten und ihren Unterricht beim tschechischen Polizeinachwuchs auf dem neuesten Stand halten können.
Frau Porizkova und Frau Skalakova waren darüber hinaus sehr an deutschen Sprichwörtern und deren Bedeutung interessiert. So lernten die beiden Tschechinnen beispielsweise, was es bedeutet, wenn man "etwas unter die Lupe" nimmt und dass es keineswegs schmerzhaft ist, wenn man sich zur Erreichung seiner Ziele manchmal sprichwörtlich "zweiteilen" muss. Im Gegenzug erfuhren die deutschen Kolleginnen und Kollegen vom BPOLAFZ, dass die in Deutschland oft zitierten "böhmischen Dörfer" in der Tschechischen Republik "spanische Dörfer" genannt werden.
Zufrieden zeigte sich auch der Leiter des BPOLAFZ Polizeioberrat Ralf Wiegand. "Durch den persönlichen und fachlichen Austausch mittels internationalen Programmen wie sie die MEPA anbietet lernt man voneinander und hat mehr Verständnis füreinander."


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren