Hammelburg
Veranstaltung

Wein, Bratwürste und Musik in den Höfen

Beim Höflesfest zeigte die Stadt Hammelburg, was es mit dem Prädikat "Genussort" auf sich hat: Besucher von Nah und Fern genossen bei Wein und Musik den Abend
Artikel drucken Artikel einbetten
Konrad Albert erfreute seine Fans mit heimischen Liedern. Foto: Gerd Schaar
Konrad Albert erfreute seine Fans mit heimischen Liedern. Foto: Gerd Schaar
+13 Bilder

Das Hammelburger Höflesfest bietet seinen Besuchern immer besonders tiefe Einblicke in das Wesen der ältesten Weinstadt Frankens. Am Samstag öffneten die Höfe und Winzerkeller für die Besucher. Freilich kam dieser Wein von den heimischen Reblagen. Obendrauf gab es noch fränkische Leckereien auf dem Teller, und zur guten Stimmung spielte die Musik. Das ist die geliebte Tradition, die seit vielen Jahren von der Höflesgemeinschaft veranstaltet wird.

Hammelburger Höflesfest: Eröffnung im Kellereischloss

Eröffnet wurde das Fest am frühen Samstagabend im Winzerkeller des Kellereischlosses unter den "Vino-Veritas"-Klängen der Hammelburger Chorgemeinschaft (MGV). "Das Höflesfest ist ein Publikumsmagnet bei schönem und bei schlechtem Wetter", sagte Bürgermeister Armin Warmuth (CSU). Er ermunterte die Gäste, die Altstadt zu genießen, zählt Hammelburg doch mittlerweile zu den 100 Genussorten Bayerns.

Gerupfter, Schmalzbrot, Käsewürfel oder Bratwurst, Steaks, blaue Zipfel oder Glaswurst lockte die Besucher in die Höfe. Dazu ein guter Tropfen Wein und in diesem Fall noch ein begehrter Sitzplatz im Trockenen, dann ist der gemütliche Abend gesichert. An den Tischen trafen sich Alteingesessene und von weit her Angereiste.

Gäste aus Nah und Fern

Darunter eine Gruppe aus Aschaffenburg, die mit dem Bus anreiste. "Wir sind zum ersten Mal auf dem Höflesfest in Hammelburg", sagte Besucherin Rosi. Dort gebe es guten Wein, und man treffe nette Leute. Lob fand auch die schöne Altstatdt. Bloß gegen den Regen hätte man sich besser rüsten sollen. Immerhin hatten die Besucher ihre Regenschirme dabei. Von dem Nass ließ sich die Gruppe um Rosi jedoch nicht vom Feiern abhalten.

Während des gesamten Abends waren folgende Sänger und Gruppen unterwegs: Konrad Albert, Rhöner Blechle, Die Pfannenflicker, Original Fränkische Dorfmusik, "Ä Weng", Matthias Übel "George", Rhöner Hüttenmusikanten, Dr. Jekyll & Mrs. Hyde und die Musikgruppe Frankenland. Im roulierenden Wechsel besuchten diese Musikgruppen den Winzerbetrieb von Marcel Hümmler auf dem Forstamtshof, das Bioweingut Lange, den Rineckerhof, das Weingut Müller, das Deutsche Haus, den Bauernladen von Ingrid Fella, den Winzerkeller von Stephan Merz, den Weinbau Schum im Eilingsfeldhof sowie das Stadtcafe Rösser im Apotheken-Hof.

Stadtführung war möglich

Bereits im Vorfeld hatten die Besucher die Gelegenheit, die historische Altstadt auf einem geführten Spaziergang kenenzulernen. In der Vinothek des Winzerkellers gab es tiefere Einblicke in die Welt der Hammelburger Weine mit Verkostung. Weiterhin lag der Silvaner in der Gunst der Besuchergaumen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren