Nüdlingen
Bilanz

Wegebaumaßnahmen stehen bei Nüdlingens Jagdgenossen im Fokus

An der Nüdlinger Jagdversammlung im Vereinsheim der Kleintierzüchter nahmen 44 Jagdgenossen teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Vorstand der Jagdgenossen zusammen mit dem scheidenden Jagdvorsteher Franz Weber, 1. Bürgermeister Harald Hofmann und 2. Bürgermeister Edgar Thomas (von links):  Franz Weber, Markus Memmel, Harald Hofmann, Julian Thomas, Franz Kiesel, Klaus Schäfer, Edgar Thomas und Florian Memmel. Foto: Arthur Stollberger
Der neue Vorstand der Jagdgenossen zusammen mit dem scheidenden Jagdvorsteher Franz Weber, 1. Bürgermeister Harald Hofmann und 2. Bürgermeister Edgar Thomas (von links): Franz Weber, Markus Memmel, Harald Hofmann, Julian Thomas, Franz Kiesel, Klaus Schäfer, Edgar Thomas und Florian Memmel. Foto: Arthur Stollberger

Die Neuwahlen der Vorstandes für fünf Jahre gingen unter der Leitung von Bürgermeister Harald Hofmann rasch vonstatten. Die vorbereitete Vorschlagsliste wurde einstimmig angenommen.

Gewählt wurden: Markus Memmel als Jagdvorsteher, Klaus Schäfer als Stellvertreter, Franz Kiesel als Kassier, Florian Memmel und Julian Thomas als Beisitzer, Karsten Eckert als Schriftführer. Das Vertrauen als Kassenprüfer erhielten Arnulf Eckert und Reinhold Hofmann.

Jagdvorsteher Franz Weber ging in seinem Bericht auf die Vereinsaktivitäten 2018 ein. Vom Forstamt sei ein neues Vegetationsgutachten zur Waldverjüngung erstellt worden. Dies sei die Grundvoraussetzung für den Abschussplan. Die Jäger hätten 2018 wieder eine revierübergreifende Drückjagd organisiert, um die Wildschweine "im Zaum zu halten". Es verdiene Respekt, dass 2018 in Deutschland insgesamt 839.000 Wildschweine erlegt wurden.

Trockener Sommer großes Problem für Rehwild

Der trockene Sommer sei vor allem für das Rehwild ein großes Problem gewesen. Obwohl stellenweise Wasserlöcher angelegt wurden, seien einige Jungtiere verdurstet. Eine geplante Mountainbikestrecke, über die heftig diskutiert wurde, konnte abgewendet werden. Durch solche Vorhaben würden die Reviere immer unattraktiver.

Der Bericht des Jagdvorstehers umfasste auch Wegebaumaßnahmen, die 2017 und 2018 durchgeführt wurden. So wurde 2017 am Mehlhorn der Großenbracher Weg saniert. Auf einer Länge von 612 Metern wurden die Bankette mit Rasengittersteinen verstärkt und Bankette auf einer Länge von 4,2 km aufgeschottert. Leider musste festgestellt werden, dass schon nach kurzer Zeit die Bankette wieder stark in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das schnelle Fahren von Autos sei dafür ursächlich gewesen. Der Antrag an die Gemeinde auf Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h sei erfolgreich gewesen.

Jagdschilling als Schwerpunkt für den Wegebau

Die 2018 beschlossenen Maßnahmen wurden durch Fotos veranschaulicht. Es ging um den Schappachsweg und den Mehlhornweg. In beiden Fällen sei bei Starkregen der Schotter in den Spurrinnen weggeflossen. Die Aufschotterung soll im Frühjahr 2019 erfolgen. Jagdvorsteher Franz Weber gab einen Rückblick auf die Baumaßnahmen und Anschaffungen der vergangenen 15 Jahre. Die Vorstandschaft habe den Jagdschilling als Schwerpunkt für den Wegebau eingesetzt. Außerdem gab es einige Spenden. Für ein Spielgerät erhielt der St. Johannisverein 1000 Euro für den 14-Heiligen-Wagen wurden 500 Euro und für die Restaurierung des Flurbereinigungsdenkmals ebenfalls 500 Euro gespendet. Abschließend bedankte sich Weber bei der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit und bei den Jägern für das gute Miteinander.

Ausbau am Stöpperich und Sinnbergweg

Bei der Verwendung des Reinertrages aus der Jagdnutzung entschied sich die Versammlung für den Ausbau des Schotterweges am Stöpperich und den Ausbau eines Teilstücks des Sinnbergweges.

Eine vertragliche Änderung wurde beim GJR Nüdlingen II West erforderlich. Mitpächter Norbert Paul erklärte seinen Austritt zum 31. März 2021. In der Pachtzeit nach dem 1. April 2021 wird Manfred Götz das GJR Nüdlingen II als Ganzes übernehmen.

Am Ende der Jagdversammlung hielt der in Nüdlingen wohnende Hochschullehrer Joachim Gruber einen sehr interessanten Vortrag zum Thema Afrikanische Schweinepest.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren