Laden...
Bad Kissingen
Saisoneröffnung

Vor dem Bier kommt das Formular

Die Biergärten dürfen wieder öffnen - unter strengen Auflagen. Am Kreuzberg hat das am ersten Öffnungstag ganz gut funktioniert. Die Gäste zeigten viel Verständnis und dehnten ihren Besuch nicht zu sehr aus, so dass jeder die Chance auf einen Platz hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit Montag dürfen Biergärten wieder eröffnen, allerdings unter strengen Abstands- und Hygieneanlagen. Um in den Biergarten am Kreuzberg zu gelangen muss  man anstehen und ein Kontaktformular ausfüllen. Foto: Marion Eckert
Seit Montag dürfen Biergärten wieder eröffnen, allerdings unter strengen Abstands- und Hygieneanlagen. Um in den Biergarten am Kreuzberg zu gelangen muss  man anstehen und ein Kontaktformular ausfüllen. Foto: Marion Eckert
+8 Bilder

Das Wetter hätte am Montag nicht schöner sein können. Eine perfekte Eröffnung der Biergartensaison am Kreuzberg. 60 Tische stehen für die Gäste zur Verfügung. "Es ging gleich am Morgen schon los. Um 10 Uhr haben wir eröffnet und da standen die ersten auch schon da", berichtet Giuseppe Cerasola, der Gastronomiedirektor am Kreuzberg. Trotz Maske strahlt er und ist sehr zufrieden mit dem ersten Tag. "Die Menschen freuen sich, dass wir endlich wieder öffnen können. Sie zeigen Verständnis für die Einschränkungen und Auflagen. Es ist alles sehr fröhlich und freundlich."

Um in den Biergarten am Kreuzberg und die direkte Klosteranlage zu kommen, gilt es derzeit einige Einschränkungen und Auflagen zu beachten.  Zum Schutz der Gäste und Mitarbeiter haben sich die Verantwortlichen am Kreuzberg entschlossen, das Klostergelände zu begrenzen. So können die von der bayerischen Landesregierung angeordneten Maßnahmen eingehalten werden.

Absperrungen

Der Haupteingang befindet sich gegenüber vom Klosterladen. Die seitlichen Zugänge über den Weg zur Kirche, die Treppe und im hinteren Bereich der Eingang beim Spielplatz sind mit großflächigen Gittern abgesperrt. Diese Absperrungen seien notwendig und wichtig, um einen Überblick über die Anzahl der Gäste zu behalten, die Tische zuweisen zu können und um die Kontaktdaten der Biergartenbesucher erheben zu können. Denn das ist neu am Kreuzberg: Wer in den Biergarten möchte, muss am Eingang seine Kontaktdaten hinterlegen. Bei Familien oder Gruppen reicht eine Kontaktperson. Dies sei notwendig, um im Fall eine Infektion die Kontakte nachverfolgen  zu können. Neben dem Namen und der Adresse werden die Tischnummer und Uhrzeit des Besuchs notiert.  Giuseppe Cerasola versichert, dass die Daten dem Datenschutz entsprechend behandelt und nach vier Wochen sorgsam vernichtet werden. Ein Anmelde- beziehungsweise Eintrittsformular bekommen die Gäste am Eingang. Es ist aber auch  möglich das entsprechende Formular schon vorab auf der Homepage des Kloster herunter laden und zu Hause ausfüllen (www.kloster-kreuzberg.de).

Je nach dem wie groß der Andrang ist, kann der Zugang zum Biergarten schon einen Moment dauern. Am Montag Nachmittag warteten  zwei durstige Frauen. "Wenn ich nur nicht so einen Durst hätte. Die Rucksäcke sind leer." Doch sie zeigten Verständnis für die Maßnahmen. Dass sie Durst hatten war kein Wunder. Wie waren von Nüdlingen aus zum Kreuzberg gelaufen. "Eigentlich wären wir auf Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. Nun sind wir eben zum Kreuzberg gelaufen."  

Maskenpflicht

Wer das Eintrittsformular ausgefüllt hat, bekommt eine Tischnummer, einen Plan wo der Tisch zu finden ist und Anweisungen zu den Hygiene- und Abstandsregeln. Desinfektionsmittel steht natürlich auch zur Verfügung. Außerdem herrscht im gesamten Bereich des Biergartens Maskenpflicht. "Nur am Tisch  muss niemand eine Maske tragen", betont  Giuseppe Cerasola. Der Abstand zwischen den Tischen, gemessen von Bank zu Bank beträgt zwei Meter. "Das ist mehr als nötig wäre  und ein recht lockerer Abstand." Wer allerdings Bier oder Getränke holen möchte, der muss die Maske wieder anlegen.

Markierungen am Boden

Zwei Bierausgabeschalter wurden eingerichtet, einer in der Schänke und einer im Antoniussaal.  Bodenmarkierungen helfen den Abstand zum Vordermann einzuhalten. Ebenso bei der Essensausgabe. Hier wurde der Bereich der Abholung vom Wartebereich mit Plexiglasscheiben abgegrenzt. Neuerdings ist am Kreuzberg auch Kartenzahlung möglich. Die Pfandrückgabe findet im Innenhof statt. Hier gibt es keine Biertischgarnituren zumal der Bereich durch die derzeitige Sanierung des Sakristeidaches ohnehin nur eingeschränkt genutzt werden kann.

Besonders freut sich  Cerasola, dass die Gäste den Aufenthalt im Biergarten nicht uferlos ausdehnen. "Die Leute haben gesehen, dass noch andere draußen warten und sind dann auch wieder aufgebrochen." So habe jeder, der am Montag einen Platz haben wollte, auch einen bekommen. "Unsere Gäste haben doch sehr viel Verständnis. Ich bin erstaunt, wie dankbar die Menschen sind." Keinesfalls habe Cerasola am Montag mit einem vollen Tag gerechnet. "Ich bin wirklich überrascht."

Die Speisekarte ist auf Klassiker wie Haxe, Schweinebraten, Käsespätzle und Tagessuppe reduziert worden. Im Außenbereich gibt es Bratwurst und Leberkäse an einer Bude im Eingangsbereich.

Der Berggasthof Elisäus wird diese Woche noch nicht geöffnet. "Wir wollen Schritt für Schritt gehen und schauen uns erst einmal an, wie der Biergarten sich entwickelt", begründet der Gastronomiedirektor die Entscheidung. Ab 25. Mai wird der Elisäus den Gästen wieder zur Verfügung stehen. Ob in der nächsten Woche die Innenräume der Klostergaststätte zur Verfügung stehen werden, konnte Cerasola noch nicht sagen. "Die Räume sind doch sehr eng. Wir überlegen, stattdessen den Antoniussaal und Wintergarten zu öffnen."

Leute selbst in der Verantwortung

Giuseppe Cerasola und Christian Weghofer sind sich einig, dass der erste Tag mit den neuen Auflagen hervorragend angelaufen ist. Wie es nun weiter geht, das  hänge auch zum Großteil von den Gästen ab. "Die Leute entscheiden ob der Kreuzberg offen bleibt", brachte es Weghofer auf den Punkt. Werden die Auflagen eingehalten, bleiben alle verantwortungsvoll und vernünftig - auch am Vatertag - dann werde es für alle leichter, die Einschränkungen zu ertragen. "Wir wissen nicht wie lange wir mit den Auflagen leben müssen. Möglicherweise den ganzen Sommer über", mutmaßt Weghofer. "Wir können nur dafür sorgen, dass die Rahmenbedingen passen, um die Bestimmung einzuhalten. Die Leute selbst sind in der Verantwortung, dass sie es dann auch tun."

Bis auf Weiteres finden in der Klosterkirche am Kreuzberg keine öffentlichen Gottesdienst statt. Die Kirche steht aber tagsüber Gläubigen zum Gebet offen. Die Reihen sind entsprechend markiert. Zwei Meter Abstand zum Nachbarn sind zu beachten.

Auch die Kerzenkapelle ist wieder offen. Hier können zum individuellen Gebet und Dank Opferkerzen entzündet werden. Es dürfen nicht mehr als zwei Personen oder eine Familie in der Kerzenkapelle verweilen.

Die Hütten Auflagen Pünktlich zum Feiertag haben auch wieder viele Hütten in der Rhön geöffnet. Für den Hüttenalltag in Corona-Zeiten bedeuten die behördlichen Richtlinien eine erhebliche Umstellung. Die Hüttenwirte nehmen die Auflagen für die Gäste und das Personal sehr ernst. Oberste Sicherheit ist das Gebot. Je nach örtlicher und baulicher Gegebenheit gibt es unterschiedliche organisatorische Herangehensweisen. Für alle Hüttenbesuch gilt: Es ist ein Mindestabstand von 1,5 Meter zu wahren, die Kontaktbeschränkungen sind zu beachten sowie die Abstand- und Laufflächen. Bei Abholung von Speisen und Getränken, sowie beim Toilettengang, ist eine Mund-Nase-Maske zu tragen, ausgenommen am Tisch. Natürlich ist auch die Nies-und Hustenetikette zu wahren und bei Krankheitsanzeichen ist auf einen Besuch zu verzichten.

Kissinger Hütte Der Außenbereich auf dem Feuerberg ist mit Bierwagen, Grillhütte und ausreichend Bierzeltgarnituren täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet (Ausschank bis 19.30 Uhr) Übernachten ab 30. Mai - unter Vorbehalt. www.kissinger-huette.de

Gemündener Hütte Geöffnet ab Sonntag, 31. Mai . Infos unter: www.gemuendener-huette.de oder auf Facebook.

Berggasthof Roth Der Außenbereich ist  Montag, Dienstag und Freitag von 17 bis 20 Uhr und Samstag und Sonntag von 12.30 bis 20 Uhr geöffnet. Tischreservierung wird erbeten. www.berggasthof-roth.de

Berggasthof Neustädter Haus Der Außenbereich ist ab sofort von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montag ist weiterhin Ruhetag. www.neustaedter-haus.com

Würzburger Bergbundhütte am Himmeldunkberg Der Biergarten ist an Christi-Himmelfahrt, Freitag, Samstag und Sonntag von 9 bis 20 Uhr geöffnet. In den folgenden Wochen ist die Hütte jeweils am Wochenende offen. www.bergbund-wuerzburg.de

Drei Tannen Alm Der Biergarten ist ab Christi Himmelfahrt wieder von 9.30 bis 20 Uhr geöffnet. Infos: 09772/ 930775

Schweinfurter Haus Der Biergarten mit Außengastronomie ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Montag ist weiterhin Ruhetag, www.schweinfurterhaus.de

Thüringer Hütte Im Außenbereich ist der Biergarten täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Bei schlechtem Wetter nur der Imbiss. Diese Woche gibt es keinen Ruhetag. Informationen für die nächste Woche auf facebook unter dem Begriff "Thüringer Hütte".

Kiosk am Schwarzen Moor Täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Sennhütte Der Biergarten ist täglich von 11 bis 20 Uhr geöffnet. Ab 25. Mai auch wieder die Gastronomie von 11 Uhr bis 22 Uhr, www.sennhuette-rhoen.de

Würzburger Karl-Straub-Haus Bei sonnigem Wetter täglich von 11 bis 20 Uhr  geöffnet. Speisen je nach Wetterlage aus der Grillhütte oder á la carte Küche, www.wuerzburgerhaus.de

Berghaus Rhön Ab Mittwoch, 20. Mai ist der Biergarten ab 10 Uhr geöffnet. Montag und Dienstag sind Ruhetage. www.berghausrhoen.com

Thüringer Rhönhaus Am Donnerstag, 21. Mai gibt es Bratwurst und Rostbrätel vom Grill. Ab Freitag, 22. Mai ist das Thüringer Rhönhaus wieder regulär geöffnet, Montag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 20 Uhr, www.thueringer-rhoenhaus.de

NABU-Haus am Roten Moor Tel.: 09772/930517

Berghütte Simmelsberg Von Mittwoch bis Sonntag ab 11 Uhr durchgehend warme Küche. Reservierung ist notwendig: Tel.: 06654/918 780; www.berghuette-simmelsberg.de

Enzianhütte Die vorläufigen Öffnungszeiten für Mai lauten: Mittwoch bis Sonntag Bewirtung von 11.30 Uhr bis 22 Uhr, Küche 12 Uhr bis 20 Uhr. Ab Juni wird neu über die Öffnungszeiten entschieden. www.enzianhuette-rhoen.de

Fuldaer Haus Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11 Uhr bis 22 Uhr. Montag ist Ruhetag. Abholservice ist an allen Öffnungstagen möglich. Ein Tisch sollten vorher reserviert werden. www.fuldaer-haus.de bem

Verwandte Artikel