Bad Kissingen
Unesco-Bewerbung

Unterwegs für die Kurstadt

Jungreporter der Projektgruppe "Bad Kissingen TV"waren zu Gast in Vichy und drehten dort einen Beitrag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Projektgruppe "BKTV" vor dem Rathaus in Vichy (von links) Philipp Pfülb (Leitung Referat Jugend, Familie und Soziales), Henrik van Rijn, Kilian Mathes, Maximilian Menz, Tizian Lutz, Rickey Green und Lisa Hofmann (Leitung JuKuZ) Foto: Frédéric Prulhiere
Die Projektgruppe "BKTV" vor dem Rathaus in Vichy (von links) Philipp Pfülb (Leitung Referat Jugend, Familie und Soziales), Henrik van Rijn, Kilian Mathes, Maximilian Menz, Tizian Lutz, Rickey Green und Lisa Hofmann (Leitung JuKuZ) Foto: Frédéric Prulhiere

Fünf Jugendliche hatten in der vergangen Woche die Möglichkeit für insgesamt fünf Tage die französische Stadt Vichy zu besuchen. Die Teilnehmer des medienpädagogischen Projekts BKTV (Bad Kissingen TV) aus dem Jugend- und Kulturzentrum der Stadt Bad Kissingen nahmen an einem Projekt teil, das Jugendliche aus allen elf Unesco-Bewerberstädten zusammenbringen und einen Austausch ermöglichen sollte.

Ziel des Treffens war es, dass alle beteiligten Projektgruppen mit einem Video über die eigene Stadt vertreten sind, in welchem sie die schönsten Orte ihrer Heimat zeigen und deutlich machen, warum auch sie eine Aufnahme als Weltkulturerbe befürworten. Von allen zehn eingeladenen Städten ging leider nur Bad Kissingen der Einladung aus Vichy nach. Zwar war die Gruppe von Jugendlichen kleiner als gedacht, dafür konnte das gemeinsame Arbeiten und der Austausch umso intensiver geführt werden.

Nach rund elf Stunden Fahrt, kamen die fünf Jugendlichen mit ihren Betreuern Philipp Pfülb und Lisa Hofmann, Mitarbeiter des Referats Jugend, Familie und Soziales der Stadt Bad Kissingen, in Vichy an.

Empfang im Rathaus

Direkt am ersten Tag gab es für die insgesamt zehn Projektteilnehmer aus Bad Kissingen und Vichy viel zu sehen: Neben einer Führung durch die weltbekannte Pastillerie und dem Besuch einer Ausstellung zur Geschichte von Vichy, durfte natürlich auch das Heilwasser zum Probieren nicht fehlen. Der Besuch einiger Quellen rundete den vollbepackten Tag ab.

Am zweiten Tag produzierten zwei gemischte Gruppen jeweils ein Video über den gemeinsamen Besuch der Stadt und interviewten einige Bürger aus Vichy auf der Straße. In diesem Prozess mussten beide Projektgruppen intensiv miteinander arbeiten und lernten sich dabei noch besser kennen.

Das Highlight am Abend war ein festlicher Empfang im Rathaus von Vichy. Oberbürgermeister und Stadträte hießen die Gäste aus Bad Kissingen herzlich willkommen und betonten wie wichtig eine Zusammenarbeit der beiden Städte sein kann.

Auch Philipp Pfülb bedankte sich noch einmal für die herzliche Aufnahme und das Bemühen, möglichst viele Einblicke in das Stadtleben von Vichy mitgeben zu wollen. Neben dem gemeinsamen Ziel, Unesco-Weltkulturerbe zu werden, sei dies Projekt auch weiterhin so wichtig, dass ein internationaler Austausch der Jugend stattfindet und sich im besten Falle auch für die Zukunft verfestigt.

Gegeneinladung

Mit diesem einen Treffen soll dieses Projekt aber noch nicht beendet sein: Bereits im nächsten Jahr ist ein Wiedersehen geplant - und zwar in Bad Kissingen. Aus Dank für die Gastfreundschaft und die abwechslungsreichen und spannenden Tage wurden die französischen Jugendlichen noch direkt während des Empfanges im Rathaus in die Kurstadt eingeladen. Den Jungreportern von BKTV war es nämlich wichtig, nach den vielen Einblicken in das französische Stadtleben und die Kultur etwas zurückzugeben und den neugewonnen Freunden aus Frankreich nun die Vielseitigkeit und die schönen Seiten von Bad Kissingen zu zeigen. Es wäre auch einfach zu schade, den neuen Kontakt nicht weiter auszubauen und zu intensivieren, hieß es übereinstimmend. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren