Elfershausen
Polizeieinsätze zu Fasching

Unterfranken: Betrunkene Faschingsbesucher spucken und urinieren auf Polizeiautos

Beim Fasching in Elfershausen im Kreis Bad Kissingen hatte die Polizei allerhand zu tun.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Elfershausen wurden die Beamten bespuckt. Symbolfoto: RiegerPress
In Elfershausen wurden die Beamten bespuckt. Symbolfoto: RiegerPress
Die Polizei Hammelburg hatte mit dem Faschingsumzug in Elfershausen allerhand zu tun. Das berichtet die unterfränkischen Beamten.

Am Samstagnachmittag, 10. Februar stieß ein zunächst unbekannter Autofahrer beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten Wagen Der Unfallverursacher überprüfte noch den Schaden und entfernte sich schließlich, ohne die Kollision zu melden, vom Unfallort. Glücklicherweise beobachtete eine Faschingsbesucherin den Unfall und meldete dies direkt einer anwesenden Polizeistreife. Der Unfallverursacher konnte schließlich ermittelt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro. Auf den Verursacher kommt nun eine Anzeige wegen Unfallflucht zu.

Während der After-Zug-Party im Hof der Gemeinde Elfershausen konnte durch einen weiteren aufmerksamen Faschingsbesucher beobachtet werden, wie eine volljährige Person alkoholische Mischgetränke bestellte und diese anschließend durch einen Bauzaun in den Außenbereich an zwei Minderjährige übergab. Die Jugendlichen wurden schließlich angesprochen und die Getränke ausgehändigt. Den volljährigen Getränkebesteller erwartet nun eine Anzeige nach dem Jugendschutzgesetz.


Jugendlicher in Polizeigewahrsam


Für einen weiteren minderjährigen Faschingsbesucher endete die Veranstaltung im Gewahrsam der Polizei und mit diversen Strafanzeigen. Im Rahmen von Einlasskontrollen zur After-Zug-Party kam es zu einem Streitgespräch zwischen Sicherheitskräften und Jugendlichen. Die anwesenden Polizeibeamten konnten das Problem schnell lösen.

Hierbei tauchte der unbeteiligte 17-Jährige plötzlich auf und beschimpfte die Einsatzkräfte. Ihm wurde daraufhin ein Platzverweis erteilt. Einige Zeit später erschien der Jugendliche wieder bei einem Streifenwagen. Hier spuckte er in Richtung des Streifenwagens und fing erneut an, die Einsatzkräfte verbal anzugreifen. Einem erneut ausgesprochenem Platzverweis kam er nicht nach. Der stark alkoholisierte junge Mann wurde schließlich durch eine weitere Streife in Gewahrsam genommen und zur Dienststelle verbracht. Während der Fahrt zur und auf der Dienststelle beleidigte er weiter massiv die eingesetzten Beamten. Der renitente Jugendliche wurde schließlich seiner Mutter übergeben.

Insgesamt herrschte zu späterer Zeit eine angeheizte und aggressive Stimmung. Die abgestellten Dienstfahrzeuge wurden bespuckt und voll uriniert. Zudem versuchte ein Jugendlicher die Luft vom Reifen eines Dienstfahrzeuges abzulassen. Die Beamten wurden durch alkoholisierte Faschingsbesucher immer wieder provokant und respektlos beschimpft. Dies erschwerte die polizeiliche Sachverhaltsaufnahme erheblich.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.