Bad Kissingen

SUV-Fahrer verletzt Hund und macht sich aus dem Staub - Tier muss eingeschläfert werden

In Unterfranken ist ein Hund von einem Auto erfasst worden und dabei schwer verletzt worden. Der Mops musste anschließend eingeschläfert werden. Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Fahrer, der sich von der Unfallstelle entfernt hatte, ohne seinen Namen zu hinterlassen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mops musste aufgrund seiner schweren Verletzungen, der er bei dem Unfall erlitten hatte, eingeschläfert werden. Symbolfoto: Madhurima Handa / Pixabay
Der Mops musste aufgrund seiner schweren Verletzungen, der er bei dem Unfall erlitten hatte, eingeschläfert werden. Symbolfoto: Madhurima Handa / Pixabay

Im unterfränkischen Bad Kissingen hat ein Autofahrer am Samstag (11. Januar 2020) mit seinem Wagen einen Hund erfasst und diesen dabei so schwer verletzt, dass er eingeschläfert werden musste. Besonders dreist: Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne beim Besitzer des Tieres seine Personalien zu hinterlassen, wie die Polizei mitteilte.

Demnach wurde der Mops gegen 11.30 Uhr im Aschacher Weg überfahren, als er dort unangeleint mit seinem Herrchen spazieren ging. Der Autofahrer entfernte sich nach dem Zusammenstoß, ohne seine Personalien beim Hundehalter anzugeben.

Der Mops musste aufgrund seiner schweren Verletzungen eingeschläfert werden.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen schwarzen SUV mit Anhänger. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 zu melden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.