Bad Brückenau
Tödlicher Unfall

Unterfranken: 26-Jähriger rast mit Kleinbus in Unfallstelle auf A7 - noch vor Ort verstorben

Ein tödlicher Unfall hat sich in der Nacht zum Freitag auf der A7 in Unterfranken ereignet. Nachdem ein Maserati gegen die Schutzplanken geprallt und beschädigt zum Stehen gekommen war, krachte ein Mercedes-Sprinter in die Unfallstelle. Der 26-jährige Fahrer erlag noch vor Ort seinen Verletzungen..
Artikel drucken Artikel einbetten
Nahezu ungebremst krachte ein 26-Jähriger mit seinem Kleinbus in eine Unfallstelle in Unterfranken. Symbolbild: News5
Nahezu ungebremst krachte ein 26-Jähriger mit seinem Kleinbus in eine Unfallstelle in Unterfranken. Symbolbild: News5

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ist es nahe Bad Brückenau (Kreis Bad Kissingen) zu einem tödlichen Unfall gekommen. Den ersten Ermittlungen nach hat der Fahrer eines Mercedes Sprinter eine Unfallstelle auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Wildflecken und Volkers übersehen und fuhr wohl nahezu ungebremst in einen die Unfallstelle absichernden Kleintransporter, meldet die Polizei Unterfranken. Der 26-Jährige erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

Tödlicher Unfall auf der A7: 26-Jähriger kracht mit Kleinbus in Unfallstelle

Vor dem Zusammenstoß hatte gegen 00:30 Uhr ein in Richtung Kassel fahrender 35-Jähriger wohl aufgrund nicht der Witterung angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Maserati verloren und war mehrfach gegen die Außen- und Mittelschutzplanken geprallt. Der schwer beschädigte Maserati kam schließlich quer auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn zum Stehen.

Der Fahrer eines Kleintransporters blieb mit eingeschalteter Warnblinkanlage hinter dem verunfallten Maserati stehen. Obwohl auch auf dem rechten Fahrstreifen bereits mehrere Lkw standen, übersah dem Sachstand nach der 26-Jährige in seinem Mercedes Sprinter die Unfallstelle und krachte wohl nahezu ungebremst in das Heck des auf dem linken Fahrstreifen stehenden Kleintransporters.

In absichernden Kleinbus gerast: Ein Toter, drei Verletzte

Trotz der schnellen Rettung durch die Freiwillige Feuerwehr Bad Brückenau aus dem Fahrzeug und der sofortigen medizinischen Erstversorgung verstarb der Fahrer noch an der Unfallstelle. Der Fahrer und Beifahrer des absichernden Kleintransporters sowie der 35-jährige Fahrer des Maserati erlitten ebenfalls Verletzungen und kamen mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt zog die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck einen Sachverständigen hinzu. Ihre gemeinsame Aufgabe wird es nun sein den Unfallhergang detailliert zu rekonstruieren.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war die A 7 bis 06:30 Uhr komplett für den Verkehr in Richtung Kassel gesperrt. Die Autobahnmeisterei Oberthulba übernahm die Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Wildflecken und reinigte gemeinsam mit einer Spezialfirma die Fahrbahn.

Für Aufsehen auf einer anderen Autobahn in Franken hatte nur kurz zuvor ein Rentner gesorgt: Er war mit 30 km/h auf der A3 unterwegs weil er einen Kran mit einem Mini-Anhänger transportierte



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.