Bad Kissingen
Unfall

A71: Fußgänger von Lkw erfasst - 50-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Auf der Autobahn A71 ist es zu einem schweren Unfall gekommen. Ein 50-jähriger Lkw-Fahrer wurde dabei von einem Lkw erfasst und schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in eine Klinik.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wegen eines schweren Unfalls war die A71 zeitweise vollgesperrt.  Bei dem Umfall wurde ein Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt. Foto: NEWS5 / Fricke
Wegen eines schweren Unfalls war die A71 zeitweise vollgesperrt. Bei dem Umfall wurde ein Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt. Foto: NEWS5 / Fricke

Am Montagmorgen kam es auf der Autobahn A71 zu einem schweren Unfall, bei dem ein Lkw-Fahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Der 50-Jährige musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.Die Strecke war zwischenzeitlich komplett gesperrt.

Schwerer Unfall auf A71: Weitere Bilder finden Sie hier

Den ersten Ermittlungen des Polizeipräsidiums Unterfranken zufolge befuhr der Lkw-Fahrer die Autobahn A71 zwischen den Anschlussstellen Poppenhausen und Bad Kissingen in Fahrtrichtung Erfurt. Als der Lkw-Fahrer einen Defekt am Fahrzeug bemerkte, hielt er auf dem rechten Standstreifen an und stieg aus dem Fahrzeug aus.

Schwerer Unfall auf Autobahn: Lkw-Fahrer erfasst anderen Fahrer

Ein weiterer Lkw-Fahrer bemerkte das abgestellte Fahrzeug zu spät und prallte gegen das Fahrzeugheck des auf der Standspur stehenden Lkws. Danach erfasste er den auf der Fahrbahn laufenden Lkw-Fahrer. Bei der Kollision wurde dieser so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Würzburger Klinik gebracht werden musste. Der 53-jährige Fahrer des zweiten Lkw wurde ebenfalls verletzt und mit einem Schock in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert.

Den Angaben der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck zufolge entstand ein Gesamtsachschaden von rund 100.000 Euro. Die genaue Unfallursache wird derzeit noch ermittelt.

Während der Bergungsarbeiten musste der Autobahnabschnitt vollgesperrt werden, damit der Rettungshubschrauber landen konnte. Nach Angaben der Polizei dauerten die Bergungsarbeiten bis in die Nachmittagsstunden an.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.