Bad Kissingen
Bau

Straßenbaustellen in Bad Kissingen: Umleitung durch die Flur

Für fünf Millionen Euro will die Stadt marode Straßen in Reiterswiesen und Garitz sanieren. Damit es in der Burgstraße überhaupt losgeht, musste ein Feldweg zur Umleitung ausgebaut werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Marcel Zimmermann vom städtischen Tiefbauamt am als Umleitungsstrecke asphaltierten Flurweg in Reiterswiesen. Foto: Benedikt Borst
Marcel Zimmermann vom städtischen Tiefbauamt am als Umleitungsstrecke asphaltierten Flurweg in Reiterswiesen. Foto: Benedikt Borst
+1 Bild

Damit in den nächsten Wochen die Arbeiten an der maroden Burgstraße beginnen, überlegten sich die Planer vorab eine Lösung für das Hauptproblem: "Die Burgstraße ist die einzige Zufahrt für den Anlieferverkehr für das Hotel Sonnenhügel und die Deegenbergklinik", sagt Marcel Zimmermann vom städtischen Tiefbau. Wie soll die Anfahrt trotz nötiger Vollsperrung aufrechterhalten werden? Die Beseitigung des Problems hat sich die Stadt einiges kosten lassen.

Während der Bauzeit wird der Verkehr über die Höhenstraße umgeleitet (siehe Grafik). Vorgesehen ist, dass die Anwohner die Höhenstraße in beide Richtungen befahren können, Laster und Busse dürfen sie nur zur Anfahrt nutzen. Die Straße ist eng, zwei Schwerlastfahrzeuge würden im Begegnungsverkehr kaum aneinander vorbeikommen. "Hinter der Höhenstraße verläuft ein Feldweg. Den haben wir ausgebaut als einspurige Umfahrung für Bus und Lkw", sagt er. Kosten für die Abfahrt: 70 000 Euro.

Arbeiten kurz vor Ausschreibung

Für rund fünf Millionen Euro will das Tiefbauamt bis Ende nächsten Jahres drei kaputte Straßen samt Kanal erneuern. Die Projekte wurden parallel geplant und werden parallel ausgeführt. Im Herbst gab es für die Anlieger Infoveranstaltungen, die laut Zimmermann konstruktiv verliefen. Die Überlegung, den Feldweg als Umleitung zu asphaltieren, "war ein Hinweis aus den Infoveranstaltungen". Inzwischen liegen die Förderzusagen der Regierung von Unterfranken vor. Die bezuschusst bis zu 70 Prozent der förderfähigen Kosten. "Jetzt stehen wir kurz vor der Ausschreibung", sagt Zimmermann. Baubeginn ist für den Spätsommer beziehungsweise Herbst vorgesehen.

Der Bauablauf ist für die drei Projekte ähnlich. Zunächst saniert die Stadt die Kanäle, und die Stadtwerke erneuern die Sparten, also die Gas-, Wasser- und Stromleitungen. Danach stellen die Arbeiter die Straßen und Gehwege wieder her. Es wird in Abschnitten gearbeitet, wobei die einzelnen Abschnitte für den Verkehr gesperrt sind. "Es wird Einschränkungen geben, aber fußläufig sind die Grundstücke immer zu erreichen", erklärt der Planer. In der Burgstraße startet die Sanierung ab der Einmündung Kissinger Straße, die Dr.-Georg-Heim-Straße wird von der Lessingstraße her auf Vordermann gebracht.

Viele Baustellen in Garitz

Die Anwohner in Garitz müssen sich auf weitere Behinderungen einstellen, denn für das Frühjahr 2020 plant das Staatliche Bauamt Schweinfurt auch mit dem Baustart für die Garitzer Kreuzung sowie den Westring. Die Dr.-Georg-Heim-Straße ist zwar nicht als offizielle Umfahrung für den überörtlichen Verkehr aus Richtung Oberthulba vorgesehen, für Ortskundige dürfte sie aber eine praktische Abkürzung in Richtung Innenstadt darstellen - zumindest ohne Baustelle. Bei der Sanierung der Erhardstraße "sollen die Hauptarbeiten dieses Jahr fertig werden", informiert Zimmermann. Der letzte Bauabschnitt erstreckt sich über den Ostring bis zur nächsten Straßeneinmündung. Der Ostring bleibt in beide Richtungen befahrbar, nur das Abbiegen in die Erhardstraße ist nicht möglich. Weil die Kreuzung selbst aber aufgegraben werden muss, um den Kanal zu erneuern, richten die Arbeiter aktuell Umfahrungen über die angrenzenden Grünstreifen ein. Die Ampel ist derzeit abgeschaltet, für Fußgänger soll in den nächsten Tagen eine Bedarfsampel aufgestellt werden.

Die Kissinger Straßenbaustellen im Überblick

Burgstraße Der Kanal wird auf 360 Metern Länge saniert, die Asphaltdecke auf 385 Metern. Die Stadt rechnet mit Kosten von 1,95 Millionen Euro, davon entfallen 1,35 Millionen auf den Kanal.

Dr.-Georg-Heim-Straße Der erste Bauabschnitt ist rund 430 Meter lang. Der Kanal wird auf 150 Meter komplett erneuert, auf 280 Metern mit einem Innenrohr saniert. Kosten: 2,5 Millionen Euro, davon 1,15 Millionen Euro für den Kanal.

Krautgarten Der Krautgarten ist mit 135 Metern Länge und 0,57 Millionen Euro die kürzeste und günstigste Baustelle.

Erhardstraße Der Kanal wird auf einer Länge von 650 Metern erneuert, die Straße auf rund 550 Metern voll ausgebaut. Die Kosten betragen 5,5 Millionen Euro, gut drei Millionen Euro davon sind für den Kanal. Die Regierung übernimmt eine halbe Million Euro der Kosten.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren