Rannungen
Frauenfussball

Rannungen zeigt eine furiose erste Halbzeit

Eine furiose Halbzeit gab es beim Kreispokalspiel des TSV Rannungen gegen Rottershausen. Allerdings profitierte nur ein Team.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Duell um den Ball an der Seitenlinie hat Sophie Will (weißes Trikot, FC Rottershausen) den Vorteil gegenüber Nina Kaufmann (TSV Rannungen). Beim Ergebnis hatten die TSVlerinnen klar die Nase vorn.Foto: ssp
Im Duell um den Ball an der Seitenlinie hat Sophie Will (weißes Trikot, FC Rottershausen) den Vorteil gegenüber Nina Kaufmann (TSV Rannungen). Beim Ergebnis hatten die TSVlerinnen klar die Nase vorn.Foto: ssp

TSV Rannungen - FC Rottershausen 4:1 (4:0). Tore: 1:0 Chiara Matthes (10.), 2:0 Julia Schreiner (16.), 3:0 Lena Erhard (31.), 4:0 Tanja Benchert (45.), 4:1 Julia Stahl (79.). Der Wechsel der beiden Teams in die Kreisliga Rhön hat sich gelohnt, denn der Einzug ins Kreispokalfinale war für Rannungen und Rottershausen ein Erfolg. Am Ende triumphierte der TSV Rannungen dank einer furiosen ersten Halbzeit mit vier Treffern.

Erstes Tor nach zehn Minuten

Es dauerte nur zehn Minuten, da sorgte Rannungens Chiara Matthes auf dem Sportplatz in Pfändhausen für das erste Highlight im Spiel. Sie nahm einen Steilpass auf und schob ihn an der Rottershäuser Torhüterin vorbei ins lange Eck. Dieser Treffer gab den Einheimischen einen weiteren Schub. Beim 2:0 profitierte Julia Schreiner vom einem Fehler der Rottershäuser Keeperin, die beim Abwehrversuch die Torschützin anschoss. Die hatte anschließend keine Mühe, den Ball ins leere Tor zu schießen.

Es lief weiter prächtig für die Gastgeberinnen, die bis zur Pause durch Lena Erhard per 25-Meter-Freistoß und Tanja Benchert kurz vor dem Halbzeitpfiff den Vorsprung auf 4:0 ausbauten. Der FC Rottershausen mühte sich zwar redlich, kam auch zu einigen vielversprechenden Angriffen; doch es fehlte die Konsequenz im Abschluss.

Den zweiten Abschnitt begannen die TSVlerinnen vor der Kulisse von rund 100 Zuschauern mit einem Pfostentreffer durch Tanja Benchert; danach ließen sie es etwas ruhiger angehen. Die Gäste forcierten die Offensive; allerdings stand die Rannunger Abwehr sehr gut. Was dennoch durchkam, wurde eine Beute der sicheren Torhüterin Isabelle Boberg. Beim verdienten Ehrentreffer des FC war aber auch sie machtlos, musste den Freistoß von Julia Stahl passieren lassen.

Im Pokalwettbewerb geht es für den TSV Rannungen mit einem Heimspiel weiter: Im Achtelfinale auf Bezirksebene trifft die Mannschaft am 3. Oktober auf den Bezirksligisten TSV Prosselsheim.spion

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren