Bad Kissingen
Torjäger-Pokal

Michael Tenschert macht auch die Unmöglichen rein

Jung. Und richtig gut. Mit 33 Treffern hatte Michael Tenschert einen gehörigen Anteil an der Meisterschaft des FC 06 Bad Kissingen II in der B-Klasse Rhön 3. Für die Kernstädter kickt der 23-Jährige seit 2006.
Artikel drucken Artikel einbetten
Verdiente sich den Torjägerpokal der Saale-Zeitung mit 33 Treffern in der B-Klasse Rhön 3: Michael Tenschert. Foto: Jürgen Schmitt
Verdiente sich den Torjägerpokal der Saale-Zeitung mit 33 Treffern in der B-Klasse Rhön 3: Michael Tenschert. Foto: Jürgen Schmitt
Rechts- oder Linksfuß?
Michael Tenschert: Beidfüßig. Eigentlich bin ich Rechtsfuß, habe aber mehr Tore mit links erzielt.

Wie viele Tore hattest Du Dir vorgenommen?
Vor der Saison habe ich 30 Tore angepeilt und in der Winterpause auf 35 erhöht, nachdem es bis dato so gut gelaufen ist.

Bist Du selbst überrascht von der hohen Quote? Warum hat es Deiner Meinung nach so gut geklappt?
Es ist gleich vom ersten Spieltag an super gelaufen, es hat einfach alles in der Mannschaft gepasst. Aber ohne die genialen Bälle aus dem Mittelfeld wäre das gar nicht möglich gewesen. Ich musste den Ball am Schluss ja nur reinmachen.

Erinnerst Du Dich an ein besonderes Tor?
Da fällt mir mein Traumtor in Rannungen ein.
Nach einem Eckball von rechts habe ich per Seitfallzieher getroffen, mit rechts ins rechte obere Eck. Der Ball ging noch an den Pfosten und rein.

Auf welchen Fußball-Schuh schwörst Du?
Puma v1.08i red white.

Bleibst Du beim FC 06?
Ja. Die Stimmung könnte nach der Meisterschaft nicht besser sein, das will man nicht aufgeben. Somit werde ich auch in der kommenden Saison beim FC 06 stürmen und freue mich auf die nächste Runde mit den Jungs.

Wo liegen Deine Stärken?
Eine meiner Stärken ist sicher, dass ich auch die unmöglichen Bälle rein mache.

Du spielst auch Badminton? Was machst Du lieber?
Knifflige Frage. Jeder Sport hat seinen eigenen Reiz, darum versuche ich bestmöglich beide Sportarten weiterzuführen, auch wenn man mal zwei Saisonspiele an einem Tag über sich ergehen lassen muss. Missen möchte ich keine dieser Sportarten.

Und welchen Nutzen hast Du jeweils für die andere Sportart?
Beim Badminton sind Schnelligkeit und Koordination sehr wichtig, was mir beim Fußball als Stürmer natürlich sehr gelegen kommt. Der Fußball bringt mir die Ausdauer, die beim Badminton ebenfalls sehr wichtig ist, welche in der Halle jedoch eher sekundär trainiert wird. Beide Sportarten ergänzen sich super und lassen sich gut miteinander kombinieren, was man bei der Kooperation zwischen dem Skiclub Bad Kissingen und dem 1.FC 06 Bad Kissingen im Winter 2013/14 sehen konnte. Zur Rückrunde hat die Badmintonabteilung ein Training auf die Beine gestellt, um die 1. Mannschaft für die Rückrunde der Bezirksliga flott zu machen. Das wird es sicherlich auch wieder im kommenden Winter geben.

Und wie sehen Deine Ambitionen für die Bezirksliga aus?
Ich sehe mich eher als Joker auf der Bank der 1. Mannschaft, da ich es aufgrund der beiden Sportarten nur sehr selten schaffe, zum Fußball-Training zu erscheinen. Wenn Not am Mann ist, bin ich aber immer voll einsatzbereit.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren