LKR Bad Kissingen
Fußballsplitter und Torjäger

Jens Mathes ist ein Mann für Pep Guardiola

In unserem Fußballsplitter verraten wir, warum der Bayern-Trainer einen Diebacher gut gebrauchen könnte. Und berichten von verwehten Spielen und stürmischen Spielern. Dazu Topfotos vom Wochenende.
Artikel drucken Artikel einbetten
Daumen hoch für die Bavaria: Unsere jung gebliebenen Senioren fiebern mit dem FC Obereschenbach. Foto: ssp
Daumen hoch für die Bavaria: Unsere jung gebliebenen Senioren fiebern mit dem FC Obereschenbach. Foto: ssp
+8 Bilder

Vielseitigkeit ist Trumpf. Und in Zeiten, in denen Pep Guardiola mit seinen Taktik-Tüftlereien den flexiblen Spieler fordert und damit die Leitlinien des modernen Fußballs schreibt, da ist Flexibilität natürlich auch in der Kreisklasse gern gesehen. Seine Visitenkarte in Sachen Allrounder-Fähigkeiten lieferte Diebachs Trainer Jens Mathes im Spiel gegen Westheim ab. Erst coachte Mathes das Geschehen von der Seitenlinie aus. Nach dem 0:2-Rückstand waren plötzlich die Torwart-Skills des Übungsleiters gefordert. "Das waren besondere Umstände. Unser Keeper Daniel Katzenberger hat den Platz verlassen", erklärte Abteilungsleiter Karsten Heurung, wollte nähere Gründe dafür aber nicht nennen. Jedenfalls stellte sich Mathes zwischen die Pfosten - und hielt seinen Kasten sauber. "Er war ab und zu schon mal in der zweiten Mannschaft im Tor", erläuterte Heurung.

Nach dem Anschlusstreffer übernahm schließlich Steffen Hornung für die letzten zehn Minuten den Job des Zerberus, Jens Mathes agierte nun als Feldspieler. Und die Frankonen sorgten tatsächlich per Doppelschlag noch für drei Punkte. smk

Ladehemmung herrschte bei den Kickern des VfB Burglauer am vergangenen Spieltag. Sowohl die erste Mannschaft, als auch die zweite Garnitur blieben torlos bei den Nullnummern in Winds hausen und beim FC Reichenbach II. Wenn man sich die Anzahl der bisherigen Treffer der beiden Teams, Tabellenführer ihrer Ligen, ansieht (147), wird durchaus ein "Sensatiönchen" draus. smk

Den Fußballfreunden im Stadtgebiet von Bad Kissingen stehen harte Wochen bevor.

"Das sieht alles nicht rosig aus", so die Pressesprecher Johannes Werner (Garitz) und Helmut Hahn (FC 06), deren Teams in der Bezirksliga schwer um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Auch bei den Reservemannschaften, die in der A-Klasse 2 beheimatet sind, ist der Absturz in die B-Klasse noch lange nicht verhindert. Dass dort der TSV Arnshausen und der Post-SV Bad Kissingen die Konkurrenten sind, ist kein Trost. Lediglich die TSVgg Hausen bildet als Tabellen-Dritter eine Ausnahme. Derweil hat sich die Lage des TSV Reiterswiesen in der Kreisliga weiter verschärft, die Hallenspezialisten vermochten die Winterform noch nicht auf den Rasen zu bringen. In der Kreisklasse belegt der SV Albertshausen den drittletzten Platz, der Punktgewinn (2:2) in Kothen sollte allerdings ein Mutmacher für die nächsten Spiele sein. In der A-1 ist die SG Poppenroth/Lauter II noch einige Punkte von der Abstiegszone entfernt, darf sich aber nicht mehr viele Ausrutscher leisten.

Ein tristes Erlebnis war die bisherige Saison für den TV Jahn Winkels, der Tabellenvorletzte der B-1 kann von seinem neuen Kunstrasenplatz bislang nicht profitieren. Aber Kopf hoch möchte man den Kissingern zurufen. Von ein bisschen Gegenwind werden sich die Traditionsvereine doch nicht aus der Bahn werfen lassen. sbp

Am Michaelsweg in Obererthal blies der Wind am Wochenende so heftig, dass die Akteure quasi wie beim Golfen ganz kuriose Flugbahnen beobachten konnten. Während die Gastgeber im ersten Durchgang eher irritiert vom überraschend starken Rückenwind waren, nutzten die cleveren "Schlümpfe" nach dem Kabinengang das "ordentliche Lüftchen" aus und suchten ihr Heil in Fernschüssen. Wenigstens waren sich am Ende alle einig, dass die Unbilden des Wetters nicht unbedingt spielentscheidend waren.

In Stangenroth pfiff der Wind zwar nur mäßig, aber der Anpfiff stand auf der Kippe.

Denn ein Unparteiischer war weit und breit nicht zu sehen. Dass man sich auf das Morlesauer Urgestein Stefan Brustmann als "Ersatz-Unparteiischen" einigen konnte, spricht für das sportliche und kameradschaftliche Miteinander der Vereine. Die Gäste bekamen allerdings derart heftig auf die Socken, dass Brustmann überhaupt nicht zu beneiden war. Für die Leidensfähigkeit und Fairness des SV Morleau/Windheim gab es hernach ein dickes Lob von den Stangenröthern.

In Obereschenbach wurde den Fans klar, dass ein A-Klasse-Spiel sowieso manchmal an nur einem Mann hängt. Benedikt Meder spielte die Gäste aus Oberleichtersbach und Modlos phasenweise schwindelig und legte eine "Bude" nach der anderen auf. Als der Regisseur nach gut 50 Minuten angeschlagen den Dienst quittieren musste, brach das Spiel der Bavaria wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Nichts ging mehr. Kein Ball kam mehr an.

Die Gäste wussten mit ihrem unverhofften Glück allerdings nichts anzufangen und staunten, wie abhängig der Gegner von einem Akteur ist.

In Untererthal geht ohne Michael Hammer sowieso nix. Nach vielen Jahren bei höherklassigen unterfränkischen Vereinen zieht Hammer mittlerweile als Coach und immer wieder auch als Libero bei "seiner Viktoria" die Fäden. Gegen Elfershausen besann sich Hammer in der 93. Minute seiner alten Stürmer-Qualitäten und machte einen knappen Sieg klar. Damit hatten die Elfers häuser dann doch nicht gerechnet, dass der Abwehrchef plötzlich die Rollen tauscht.

In Hausen ist Rudolf Müller nie um Erklärungen verlegen. Aber drei Gegentreffer in einer Halbzeit aus allesamt rund 20 Metern Torentfernung waren selbst für den erfahrenen Ballsportexperten eine Nummer zu heftig. Insgeheim hatten sich die Häusler in dieser Saison große Ziele gesteckt.

"Aber so wird das nichts", zeigte sich Müller geschockt.

Die Eltingshäuser wissen sowieso längst, dass Fußball nicht immer ein Zuckerschlecken ist. Gegen den Tabellenführer hatte sich der FC eigentlich auch keine Chancen ausgerechnet. Umso verdutzter waren die "Kellerkinder", dass der Klassenprimus quasi auf Augenhöhe kickte. Elegant zwar, aber auch nicht viel besser als der leidgeplagte FC. Dass die Eltingshäuser das Match durch ein Zufallsprodukt verloren, vermochte die Stimmung beim FC nicht gerade aufzuhellen. bit

Bezirksliga Ost
22 Tore: David Fleischmann (Schwebenried/Schwemmelsbach); 19 Tore: Mohammed Remaithi (Geesdorf); 17 Tore: Johannes Feser (Fuchsstadt); 14 Tore: Manuel Weißenberger (Schwebenried/Schwemmelsbach); 13 Tore: Daniel May (Euerbach/Kützberg); 12 Tore: Manuel Örtel (Unterpleichfeld); 11 Tore: Patrick Winter

(Dampfach); 10 Tore: Dustin Höppner (Fuchsstadt), Stefan Weiglein (Geesdorf).

Kreisliga Rhön
14 Tore: Johannes Fischer (Nordheim); 12 Tore: Benedikt Floth (Burgwallbach/Leutershausen); 11 Tore: Marcel Gernert, Sergej Schmidt (beide Rödelmaier), Fabian Erhard (Rannungen); 10 Tore: Tobias Huppmann (Thulba), Istvan Lengyel; 9 Tore: Maximilian Mosandl (beide Bad Neustadt), Dominik Baumüller, Markus Beck (beide Nordheim), Dominik Beck (Strahlungen), Frederic Werner (Bad Königshofen), Andreas Vierheilig (Eichenhausen/Saal); 8 Tore: Fabian Reith (Reiterswiesen).

Kreisklasse Rhön 1
18 Tore: Christian Knüttel (Schönderling); 17 Tore: Marcus Hein; 16 Tore: Patrick Schmähling (beide Diebach), Marco Görlitz (Wartmannsroth); 14 Tore: Mirko Hälbig (Aura), Daniel Metz (Lauter); 12 Tore: Mathias Kirchner (Wollbach), Benjamin

Johannes (Albertshausen), Patrick Barthelmes; 10 Tore: Florian Heller (beide Schondra), Florian Seidl (Wollbach); 8 Tore: Simon Keßler (Lauter), Florian Heier (Kothen).

Kreisklasse Rhön 2
21 Tore: Jan Schneider (Burglauer); 20 Tore: Stefan Denner (Weichtungen); 19 Tore: Thorsten Bauer (Burglauer), Patrick Seufert (Waldberg); 18 Tore: Sebastian Händel (Maßbach); 16 Tore: Peter Hahn (Pfändhausen), Björn Schlereth (Burghausen); 13 Tore: Andre Mauer (Niederlauer); 12 Tore: Sven Bötsch (Burglauer), Matthias Dees (Ebenhausen); 11 Tore: Rene Bartsch (Haard).

A-Klasse Rhön 1
24 Tore: Andreas Graup (Obererthal); 15 Tore: Andre Römmelt (Oberbach/Riedenberg II), Simon Wittmann (Oberleichtersbach); 13 Tore: Marcus Schäfer, Lukas Tartler (beide Untererthal), Enrico Rauch; 12 Tore: Jonas Wehner, Johannes Edelmann (alle

Stangenroth), Christopher Schmitt (Morlesau); 11 Tore: Tobias Ro meis (Oberleichtersbach); 10 Tore: Daniel Doschko (Morlesau), Felix Mack (Elfershausen), David Böhm (Obererthal), Maurice Fella; 9 Tore: Stefan Gerlach (beide Untererthal), Florian Graf (Obereschenbach), Julian Kühnlein (Poppenroth/Lauter II), Florian Wehner (Stangenroth), Marcus Schaupp (Fuchsstadt II).

A-Klasse Rhön 2
16 Tore: Oliver Pfannes (PSV Bad Kissingen), Mario Faulstich (Unterweißenbrunn/Frankenheim), Thomas Werner (Rottershausen); 14 Tore: Jens Mammitzsch (Arnshausen); 13 Tore: Thomas Uhlein (Sandberg/Waldberg II), Marcus Henninger (Unterweißenbrunn/Frankenheim); 12 Tore: Frank Seufert (Rottershausen), Kevin Mangold (Münnerstadt II); 11 Tore: Patrick Häfner (Hausen), Julian Thomas (Nüdlingen), Frank Seufert (Rottershausen); 9 Tore: Sebastian Blank (Münnerstadt II).

B-Klasse Rhön 1
25 Tore: Florian Friebel (Detter-Weißenbach); 17 Tore: Thomas Eckert (Waldfenster); 13 Tore: Patrick Schmidtke (Wildflecken), Manuel Hüfner (Detter-Weißenbach); 11 Tore: Kevin Lormehs (Oberwildflecken); 10 Tore: Nino Rupprecht, Christoph Schwarz (beide Römershag), Felix Frank (Wildflecken), Aleksey Razvaliaev (Winkels).

B-Klasse Rhön 2
22 Tore: Holger Späth (Ramsthal III), Florian Rauschmann (Pfaffenhausen); 16 Tore: Joschka Eberlein (Euerdorf); 13 Tore: Lukas Hofbauer (Pfaffenhausen); 11 Tore: Jürgen Eckendörfer, Andre Hofmann (beide Gauaschach), Henrik Diener (Thulba II); 10 Tore: Uwe Müller (Hammelburg II). Sven Röthlein (Untererthal II).

B-Klasse Rhön 3
22 Tore: Sebastian Mangold; 17 Tore: Pascal Schöfer (beide Burglauer II); 14 Tore: Dominik Reiter (Reichenbach II), Christian Gabler (Steinach II); 12 Tore: Fabian Herold (Pfändhausen II), Björn Seufert (Burglauer II); 11 Tore: Camillo Floth (Reichenbach II).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren