Oerlenbach
Jugendfussball

Wollbachs U15 kommt erst spät in Torlaune

Die U-15-Spielgemeinschaft verwertet ihre Chancen beim Gastspiel in Oerlenbach erst in Hälfte zwei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lukas Wehl (Mitte) von der U-15-SG Wollbach ist hier schneller als der Ball und sein Oerlenbacher Gegenspieler Ben Beutert (links). Die Wollbacher machten den Sieg in der zweiten Hälfte klar. Foto: Hopf
Lukas Wehl (Mitte) von der U-15-SG Wollbach ist hier schneller als der Ball und sein Oerlenbacher Gegenspieler Ben Beutert (links). Die Wollbacher machten den Sieg in der zweiten Hälfte klar. Foto: Hopf

SG Oerlenbach - SG Wollbach 1:5 (1:1). Tore: 1:0 Janik Morchutt (7.), 1:1 Lukas Wehl (19.), 1:2, 1:3 Michael Keller (43., 54.), 1:4 Lukas Wehl (64.), 1:5 Kilian Jenischta (70.). Einen klaren Sieg feierte die Wollbacher U-15-SG bei ihrem Gastspiel in Oerlenbach. Zwar besaßen die Gäste anfangs mehr Spielanteile; doch Oerlenbach ging nach einem Abwehrfehler der Gäste früh in Führung. Janik Morchutt wurde quer durch die Wollbacher Verteidigung flach bedient. Er lief durch und schob ein.

Nach dem Rückstand spielten die Wollbacher bis zum 16er teilweise gute Angriffe. Aber der Abschluss gelang ihnen nicht. Und sie leisteten sich viele Abspielfehler. So schaffte Lukas Wehl nach zwei knapp vergebenen Möglichkeiten nur den Ausgleich. Ein Steilpass erreichte ihn. Wehl ging mit Tempo an seinem Gegner vorbei und schob durch die Beine des Oerlenbacher Torwarts ein.

In Hälfte zwei dominierte die SG Wollbach wieder. Doch die Abschlüsse gingen weiter überhastet übers Tor. Oerlenbach hingegen verzeichnete noch einen Pfostenschuss durch Janik Morchutt. Es sollte die einzige große Chance der Gastgeber bleiben.

Stattdessen konzentrierten sich die Wollbacher mehr und schraubten am Spielstand. Vor dem 1:2 setzte sich Joel Bergmann auf rechts durch und flankte nach innen. Michael Keller nahm den Ball an und traf ins linke Toreck. Das 1:3 ähnelte dem 1:1. Ein Steilpass aus dem Mittelfeld von Lukas Wehl erreichte Michael Keller, der dann schneller als der Gegner war und mit Wucht ins Torwarteck vollendete. Vor dem 1:4 setzte sich Keller links durch. Seinen flachen Pass auf Lukas Wehl schob der aus wenigen Metern in die Ecke. Vor dem 1:5 wehrte Oerlenbach einen Eckstoß ab, zu Kilian Jenischta. Der schoss aus 20 Metern; der Ball wurde vom Schienbein eines Oerlenbachers unhaltbar abgefälscht - Tor.

Wollbachs Trainer Marcel Metz bezeichnete den Sieg als "verdient, da mehr Chancen herausgespielt wurden. Qualitativ waren das aber oftmals keine guten und durch Stellungsfehler in der Oerlenbacher Abwehr begünstigt fielen dann die Tore. Somit kann man über die Höhe des Sieges streiten, ob er ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel". Spieler Michael Keller sagte: "Nach und nach konnten wir uns mehr Chancen erspielen; jedoch müssen wir diese in den kommenden Spielen besser zu Ende führen."

Verdienter Sieg

Marcel Metz' Oerlenbacher Kollege Olaf Liebaug bezeichnete den Wollbacher Sieg auch als "in Ordnung, weil das Spiel doch eher in der Oerlenbacher Hälfte stattgefunden hat". Bis zum 1:3 habe seine Mannschaft gut mitgespielt; danach unterliefen ihr einige Fehler in der Abwehr.

Marcel Metz hob auf Wollbacher Seite Michael Keller und Lukas Wehl mit jeweils zwei Toren und ihrer Laufarbeit in der Offensive hervor. Kilian Jenischta habe viele Zweikämpfe gewonnen, Torchancen des Gegners im Keim erstickt und seine Mitspieler dirigiert. Oerlenbachs Olaf Liebaug lobte besonders Fabian Milberger und Ben Beutert. Beide seien sehr viel gelaufen.st

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren