Stangenroth

Wollbachs Anton Staab macht im Nachwuchsturnier zwölf Buden

Beim Nachwuchsturnier des TSV Stangenroth erzielt der U7-Kicker drei Viertel der Wollbacher Tore. Das reichte für Platz zwei. Die Spiele waren gut besucht und verliefen fast immer fair.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vollster Einsatz: Hannah Müller vom TSV Oberthulba (U13) grätscht erfolgreich Christof Keßler von der SG Premich/Langenleiten ab. Foto: ssp
Vollster Einsatz: Hannah Müller vom TSV Oberthulba (U13) grätscht erfolgreich Christof Keßler von der SG Premich/Langenleiten ab. Foto: ssp
+1 Bild

Klassischer Hallenfußball - nicht Futsal - wurde bei den insgesamt vier Nachwuchs-Wettkämpfen gespielt. Zuschauerresonanz und Stimmung war nach Angaben der Veranstalter sehr gut, besonders am Sonntag, als die U7- und die U9-Teams antraten. Die Spiele liefen fair ab; Fouls gab es kaum.

Beim U7-Turnier gab es mit der SG Unterweißenbrunn einen starken Sieger. Sie gewann mit 21 geschossenen Toren alle fünf Spiele, kassierte nur ein Gegentor. Auch gut der Tabellenzweite TSV Wollbach mit zwölf Punkten und dem besten Torschützen Anton Staab. Er erzielte zwölf der 16 Wollbacher Tore.

Bei der U9 holte dann der TSV Wollbach den Titel. Und das trotz etwas holpriger Gruppenphase. So landete die TSV-U9 nur dank des besseren Torverhältnisses im Finale. Dann lief es aber recht glatt beim 3:0 im Derby gegen die SAG Waldfenster/Stangenroth.

Im U11-Ausscheid feierte die SG Reichenbach einen knappen 2:1-Sieg im Spitzenspiel gegen den TSV Wollbach und holte sich so den Turniersieg mit einem Punkt mehr, als der Konkurrent sich sicherte.

Das U13-Turnier fand in der SG Fuchsstadt I einen starken Sieger. Im Finale besiegte diese Oberleichtersbach mit 2:1. Bemerkenswert auch: Fuchsstadts zweite Mannschaft schaffte es auch aufs Treppchen, wurde am Ende Dritter. Fuchsstadt II verpasste den Finaleinzug knapp. Ansonsten verlief das U13-Turnier ausgeglichen, was durch drei Elfmeterschießen in den fünf Platzierungsspielen belegt wurde.

Fuchsstadt I profitierte im finalen Elfmeterschießen davon, dass es der SG Oberleichtersbach nicht gelang, einen von vier Elfern zu verwandeln. "Der Hallenfußball brachte mehr Action und Tore", sagt Organisator Sven Eyrich. Er lobt das Helferteam aus Eltern und Spielern der 1. Mannschaft.spion

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren