LKR Bad Kissingen
Fussball

Westheim profitiert trotz eigenen Remis'

Der Tabellenführer hält Burgwallbach/Leutershausen auf Distanz und freut sich über die Steinacher Niederlage. Der SV Ramsthal düpiert das ersatzgeschwächte Schlusslicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Ball bringt der Steinacher  Maximilian Hein zwar an den Rannungern Maximilian Bindrim (links) und Christian Keller vorbei, doch ein Treffer blieb dem Aufsteiger im Duell der Verfolger versagt.ssp
Den Ball bringt der Steinacher Maximilian Hein zwar an den Rannungern Maximilian Bindrim (links) und Christian Keller vorbei, doch ein Treffer blieb dem Aufsteiger im Duell der Verfolger versagt.ssp

TSV Rannungen - TSV Steinach 2:0 (1:0). Tore: 1:0 André Wetterich (12.), 2:0 Maximilian Bindrim (72.). Rot: Peter Hahn (88., Rannungen).

Das Landkreisderby, gleichzeitig ein Verfolgerduell im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz, ging an Rannungen, "weil wir in der Chancenverwertung effektiver waren als die Steinacher, die uns im Vergleich zur Vorwoche wesentlich mehr abverlangt haben als Bad Neustadt", sagte Trainer Klaus Seufert. Tatsächlich dominierte Steinach, zunächst ohne den angeschlagenen Spielertrainer Michael Voll, durch sicheres Pass-Spiel - und geriet bei der ersten gefährlichen Aktion der "Gücker" in Rückstand. Nach einer Freistoßflanke von Marcello Weigand war die Gäste-Deckung unaufmerksam und übersah den am langen Eck einlaufenden André Wetterich, der sofort abschloss. Im Gegenzug hatte Kevin Schuck den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber genauso knapp wie wenig später Fabian Rottenberger, der frei zum Schuss kam. Die kampfbetonte Partie verlief bei bissigen Zweikämpfen und stabilen Abwehrreihen im ersten Durchgang ohne weitere Höhepunkte. Steinach agierte in der zweiten Hälfte noch elanvoller und hatte in der 55. Minute das berühmte "Brett". Doch nach Freistoß von Joshua Jung strich der Kopfball von Holger Wieschal über das Rannunger Tor. Das Geschehen wogte hin und her; die Steinacher Fans beklagten dann den zweiten Gegentreffer. Nach Freistoß von Weigand behielt nur Bindrim die Übersicht und schob die Kugel über die Torlinie. Der Treffer löste bei den Gästen alle Bremsen. Aber weder der Kopfball vom eingewechselten Voll (80.) noch der Flachschuss von Jung (83.) führten zum Anschlusstreffer. Rannungen eröffneten sich Konterchancen. So scheiterte der durchgebrochene Julian Stahl, ein Querpass auf den mitgelaufenen Peter Hahn hätte zum sicheren 3:0 geführt. Das wäre auch zwei Minuten später möglich gewesen. In eine 2:1-Situation platzte der überraschende Pfiff des Unparteiischen Martin Maier, der abseits des Angriffs ein Nachtreten von Peter Hahn gesehen hatte. Die Rote Karte war der unrühmliche Schlusspunkt in einem Spiel, "das immer auf Messers Schneide stand", so die beiden Coaches.

FC Westheim - SV Burgwallbach/Leutershausen 1:1 (1:1). Tore: 0:1 Alexander Bühner (1.), 1:1 Fabian Martin (39.).

Trotz des Unentschiedens dürfen sich die Westheimer als Gewinner des Spieltages fühlen. "Mit der Punkteteilung haben wir den Abstand zu Burgwallbach gewahrt; die Niederlagen von Großbardorf II und Steinach wollen wir mal nicht beklagen", sagte Mittelfeldregisseur und Abteilungsleiter Maxi Schaub. Dabei begann das Spitzenspiel für Westheim mit einem Schock. Denn nach dem ersten SV-Angriff lag die Kugel im FC-Kasten. Nach einem Flankenlauf von Pascal Memmler gelangte der Ball zu Alexander Bühner, der vom Elfmeterpunkt aus ungestört einnetzen durfte. Beinahe wäre dem SV in der 3. Spielminute bei einer weiteren Großchance das 0:2 gelungen. Der Tabellenführer kam nach 20 Minuten besser ins Spiel und drückte den Gegner, der fortan mit langen Schlägen seinen Torjäger Benedikt Floth suchte, in dessen Hälfte zurück. Die Konter-Taktik ging nicht auf. Aus der Dominanz heraus schaffte Westheim noch vor der Halbzeit den Ausgleich. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Schaub brach Yanik Pragmann bis zur Grundlinie durch und fand bei seinem Rückpass Fabian Martin, der einschob. Nach dem Seitenwechsel waren Torgelegenheiten rar gesät, "wir waren mit dem Punkt zufrieden", so Schaub, "der Gegner auch". Trotzdem hätten die Gastgeber siegen können, hätte der eingewechselte Malte Förster in der 90. Minute zielsicherer abgeschlossen. SV-DJK Wülfershausen - FC Reichenbach 3:4 (3:2). Tore: 0:1 Jannik Schäfer (12., Foulelfmeter), 1:1 Patrick Warmuth (28.), 2:1 Ronny Roggatz (38.), 2:2 Simon Trägner (40.), 3:2 Ronny Roggatz (42.), 3:3 Johannes Katzenberger (66.), 3:4 Jannik Schäfer (82.). Gelb-Rot: Patrick Warmuth (90., Wülfershausen). Der FC Reichenbach hat sich ein Vier-Punkte-Poster auf Aufsteiger Wülfershausen geschaffen. "Die Reichenbacher waren das eine Tor besser und haben verdient gewonnen", sagte Wülfershausens Gerold Büttner. Weil der eingeteilte Schiedsrichter nicht kam, wurde kurzfristig der Heufurter Marcel Krauß für das Spiel nominiert. Er verhängte in der 12. Minute einen berechtigten Foulelfmeter, den Jannik Schäfer zur FC-Führung verwandelte. Patrick Warmuth und zweimal Ronny Roggatz trafen anschließend für die Gastgeber, Simon Trägner glich zwischenzeitlich zum 2:2 aus. "Wir haben nach der Pause total abgebaut", bedauerte Büttner. Reichenbach bestimmte bis in die Schlussphase hinein das Geschehen. Das 3:3 hatte sich angekündigt. Dem Siegtreffer ging ein missglückter Befreiungsschlag von Wülfershausens Keeper Lukas Bier voraus. Erst am Spielende konnte sich Wülfershausen befreien. Chancen auf den Ausgleich blieben ungenutzt. SV Ramsthal - DJK Stadelschwarzach 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Sascha Ott (30.), 2:0 Steven Klitzing (38.), 3:0 Timo Kaiser (50.). Gelb-Rot: Niklas Rausch (83., Ramsthal). Hochverdient war der Ramsthaler Sieg übers personell gebeutelte Schlusslicht. "Aber die Stadelschwarzacher haben sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben", lobte SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach die Gäste, "auch wenn unser Erfolg deutlicher hätte ausfallen können gegen einen extrem defensiv eingestellten Gegner." Der wäre um ein Haar in Führung gegangen durch den etwas zu hoch angesetzten Heber von Jonas Kleedörfer. "Dann wurden wir endlich für unser Anrennen belohnt", sagte Hesselbach zum Führungstreffer von Sascha Ott nach Zuspiel von Tobias Willacker. Kurz vor der Pause die Vorentscheidung durch den 20-Meter-Hammer von Steven Klitzing. Einen noch höheren Rückstand in Halbzeit eins verhinderte mit DJK-Keeper Alexander Ebert der stärkste Akteur der Gäste gegen Sascha Ott. Für das 3:0 verantwortlich zeichnete Timo Kaiser per Kopf nach einer Ecke von Nico Morper. Nach einem Zuspiel von Björn Morper traf Klitzing noch die Unterkante der Latte (65.), ehe Ebert einen Kopfball von Björn Morper stark parierte.js Außerdem spielten SG Urspringen/Sondheim - FC Strahlungen 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Benedikt Bötsch (31.), 0:2 Christoph Kriener (51., Elfmeter). TSV Bad Königshofen - TSV Großbardorf II 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Alexander Sarwanidi (25.), 2:0 Ferdinand Heusinger (40.). TSV Trappstadt - Spfr. Herbstadt 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Mathias Leicht (12., Elfmeter). TSV Hausen/Rhön - FC Bayern Fladungen 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Manuel Orf (8.), 1:1 Christopher Goldbach (67., Elfmeter), 2:1 Oliver Kümmeth (72., Elfmeter), 2:2 Christopher Goldbach (74., Elfmeter). Gelb-Rot: Aaron Leutbecher (90.), Marcel Kümmeth (90.+2, beide Fladungen).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren