Hammelburg
Volleyball 2. Bundesliga

Verrücktes Finale der Hammelburg Volleys

Die Saalestädter gewinnen ihr letztes Saisonspiel in Schwaig mit ungewöhnlicher Aufstellung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das letzte Siegerbild der Saison mit den Hammelburg Volleys.Courtney Mark
Das letzte Siegerbild der Saison mit den Hammelburg Volleys.Courtney Mark

SV Schwaig - Hammelburg Volleys 2:3 (25:20, 22:25, 20:25, 25:23, 12:15). "Das Spiel war der perfekte Abschluss einer verrückten Saison, auch für mich persönlich", sagte Hammelburgs Janick Sill. Der Spieler, der in der Saison wenig eingesetzt wurde, nahm zum Abschluss voller Stolz die goldene MVP-Medaille entgegen. Nach dem Erfolg in Schwaig beenden die Volleys eine Saison mit Höhen und Tiefen mit dem 6. Platz. 

Verrückt oder auch virtuos war die Aufstellung, die sich das Trainerteam um Headcoach Karl Kaden gegen die Mittelfranken ausdachte. So streifte sich Moritz Rauber das Trikot des Abwehrchefs über, während Libero Lukas Spachmann seine Schlagfertigkeit als Außenangreifer gemeinsam mit Janick Sill unter Beweis stellen durfte. Hannes Krochmann führte nach langer Zeit wieder das Zuspielszepter; Felix Bendikowski flog über die Diagonale ein, während Luca Dierks und Nils Rehmeier die Mitte dicht machten.

"Janick hat acht von zehn Bällen gemacht, das war beeindruckend", zog Dierks den Hut vor der Leistung seines WG-Genossen. Der gab sich demütig: "Noch einmal die Chance zu bekommen, mit all den tollen Spielern auf dem Feld zu stehen, war klasse, die Wahl zum MVP die Krönung."

Das beste Auswärtsspiel

Auch wenn die Hammelburger Volleyball-Gemeinde entweder live in der gelben Halle war oder das Spiel am Liveticker verfolgte, schielte sie auch auf den hochspannenden Abstiegskampf und die anderen Ergebnisse. Gotha gewann deutlich gegen Karlsruhe und bleibt der Liga mindestens ein weiteres Jahr erhalten. Freiburg verlor gegen Eltmann, sodass die "Alte Dame der Liga" nach vielen Jahren zusammen mit Fellbach absteigen muss. 

Das Spiel der Volleys gegen Schwaig vor 300 Zuschauern, davon zehn aus Hammelburg, verlief über fünf Sätze auf Augenhöhe. "Das hat nochmal richtig Spaß gemacht und vielleicht war das unser bestes Auswärtsspiel  der Saison", bewertete Mittelblocker Luca Dierks die hochklassige Partie, "auch wenn wir das Ding nach dem 4. Satz dicht machen müssen."

In den sozialen Medien überschlugen sich die Glückwünsche für den 6. Platz. Der scheidende Zuspieler Jackson Maris hatte eine besondere Botschaft an die Fans: "Die vier Monate im wunderschönen Hammelburg bleiben unvergesslich. Ihr wart so warmherzig zu uns und könnt stolz darauf sein, eine so tolle Volleyball-Gemeinschaft zu haben."



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren