LKR Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga

Thulbaer Trauerspiel

Bitteres Ende eines glänzenden Kissinger Auftritts. Im Abstiegskampf gesellt sich jetzt auch der TSV Münnerstadt zum SV Riedenberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bad Kissingens Julian Hüfner verfehlt aus knapp drei Metern freistehend das von Florian Dorn gehütete Riedenberger Tor. Zum Derbysieg sollte es schließlich aber doch reichen für die 06er. Allerdings erlitt Julian Hüfner eine schwere Fußverletzung.Sebastian Schmitt
Bad Kissingens Julian Hüfner verfehlt aus knapp drei Metern freistehend das von Florian Dorn gehütete Riedenberger Tor. Zum Derbysieg sollte es schließlich aber doch reichen für die 06er. Allerdings erlitt Julian Hüfner eine schwere Fußverletzung.Sebastian Schmitt

SV Riedenberg - FC 06 Bad Kissingen 1:3 (0:0). Tore: 0:1 Fuaad Kheder (50.), 0:2 Ervin Gergely (55.), 1:2 Philipp Dorn (60.), 1:3 Christian Laus (65.).

Sommerliche Temperaturen und strahlender Sonnenschein beim Landkreisderby am Fuße der Schwarzen Berge in der Rhön. Die Grün-Weißen haben im Kampf gegen den drohenden Abstieg nach einer elendig langen Verletzungsmisere längst wieder neuen Mut fassen können, da kamen die extrem spielstarken und abgezockten Bad Kissinger als echte sportliche Herausforderung gerade recht. Nervös und hektisch starteten die Kontrahenten. Beiden Teams fehlte zunächst die nötige Ruhe am Spielgerät. Ein echter Wachmacher war Darko Aleksoskis Kopfball an den Riedenberger Pfosten nach einer Ecke von Christian Laus (18.). Nur noch wegfausten konnte SV-Keeper Florian Dorn ein strammes Kopfball-Geschoss von Andrei Puscas (21.), der im Riedenberger Strafraum gänzlich allein gelassen worden war. Und wie Bad Kissingens Julian Hüfner freistehend aus knapp drei Metern das Riedenberger Tor noch verfehlen konnte, dürfte ihm selbst ein Rätsel gewesen sein (32.). Goalie Dorn jedenfalls war längst geschlagen. Andrei Puscas' direkter Freistoß aus 20 Metern landete kurze Zeit später auf der Querlatte (35.). "Wir müssen mehr machen, sonst rappelt es gleich", orakelte Keeper Florian Dorn. Also probierte es Bruder Philipp Dorn per direktem Freistoß flach an den Bad Kissinger Außenpfosten (40.).

Tor nach Traumkombination

Mit einem für die Gastgeber schmeichelhaften 0:0-Zwischenstand ging es in die Kabinen. Dann kam ordentlicher Wind auf. Eine Traumkombination über Christian Laus, Andrei Puscas und Fuaad Kheder brachte die verdiente Führung für die Gäste. Der finale Lupfer von Puscas landete direkt auf dem Fuß von Kheder, der aus zehn Metern ins lange Eck einnetzte. Jetzt nahm das Derby Fahrt auf. Routinier Ervin Gergely ließ Keeper Dorn keine Chance und traf mit einem platzierten Flachschuss in die Riedenberger Maschen. Doch die Grün-Weißen gaben sich nicht auf. Quasi im Gegenzug nutzte Philipp Dorn die totale Verwirrung in der Kissinger Hintermannschaft und netzte freistehend ein. Das hatte wütende Angriffe der Gäste zur Folge, die mit cleveren Querpässen die komplette Riedenberger Defensivabteilung aus den Angeln hoben. Altmeister Christian Laus ließ sich im Strafraum der Platzherren nicht zweimal bitten und zog mit dem linken Fuß unwiderstehlich ab. Sein strammer Flachschuss landete genau im langen Eck. Ein gebrauchter Tag für Riedenbergs Goalie, der bei allen Gegentreffern völlig chancenlos war. Nun verlegten sich die Kissinger auf ihre bekannte Konterstärke und setzten den flinken Fuaad Kheder mit Steilpässen immer wieder gut in Szene, der zu einigen Einschussmöglichkeiten kam. Ein fulminantes Freistoß-Geschoss von Thomas Vorndran aus 25 Metern wurde zur Beute von FC-Keeper Jan Hofmann (90.), der einen sicheren Eindruck hinterließ. Überschattet wurde das Match durch eine schwere Fuß-Verletzung von Bad Kissingens Julian Hüfner in der Nachspielzeit. Noch auf dem Platz liegend musste der 06er von SV-Keeper und Rettungssanitäter Florian Dorn notversorgt werden. Erste Anzeichen deuteten auf einen Knochenbruch hin.bitRiedenberg: Fl. Dorn - Seuring (80., Wolf), Vorndran, Schaab, Schumm - Barthelmes (44., Eirich), Markart, Spahn, Ph. Dorn - Lormehs (75., Keßler), L. Hergenröther.

Bad Kissingen: Hofmann - Götz, J. Schmitt, Greubel, Heilmann - Laus (72., M. Hüfner), Gergely, Aleksoski - J. Hüfner, Kheder (85., F. Schmitt), Puscas.

FC Thulba - SV-DJK Unterspiesheim 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Christoph Pickel (2.), 1:1 Cedric Werner (18., Foulelfmeter), 1:2 Steffen Rose (82.). Gelb-Rot: Fabian Düsterwald (67., Thulba). Die Frankonen konnten den Riedenbergern und Münnerstädtern nicht die erhoffte Schützenhilfe im Abstiegskampf leisten, "weil wir heute einfach zu schlecht gespielt und so verdient verloren haben", zeigte sich FC-Spielertrainer Victor Kleinhenz nach dem Abpfiff ratlos. Für sein Team verlief schon der Auftakt wenig berauschend. Nach einer von Alexander Heim hereingegebenen Ecke nickte Christoph Pickel ins lange Eck ein. Die Führung war natürlich nach dem Geschmack der Gäste, die um ihren Abwehrchef Andreas Brendler herum nun tief standen und auf Konter setzten. Nach einer Viertelstunde wurde die Heimelf torgefährlich, dabei zog Marcus Hein den Ball am langen Eck vorbei (16.), auch Tobias Huppmann wusste Gäste-Keeper Tizian Hänsch nicht zu bezwingen. Geschlagen geben musste sich der selten geprüfte Keeper erst, als der junge Verteidiger Paul Scheuring kurz vor der Torauslinie Huppmann zu Fall brachte und Cedric Werner unhaltbar einschoss. Doch danach schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten in den Spielaufbau der Platzherren ein, dabei verzog der quirlige Johannes Nunn nach einer halben Stunde nur knapp. Eine fast identische Szene gab es kurz vor dem Kabinengang auf der Gegenseite, als Maximilian Heinrich im Fallen um Zentimeter verfehlte.

Es brennt lichterloh

Die Schützlinge von Reinhard Seger kamen im zweiten Durchgang immer besser ins Spiel, dabei vergab Dominik Seufert nach Nunn-Rückpass einen Hochkaräter, als ihm der Ball über den Schlappen rutschte. Nach einer Stunde brannte es erneut lichterloh im FC-Sechzehner, zunächst scheiterte Seufert am herausstürzenden Daniel Neder, den Nachschuss von Nunn klärte Manuel Hänelt mit dem Kopf von der Torlinie. Die Waage neigte sich endgültig zugunsten der Gäste, als sich der bereits verwarnte Fabian Düsterwald auf eine überflüssige Rangelei mit Nunn einließ. In Unterzahl war an eine Schlussoffensive der Gelb-Schwarzen kaum zu denken. Zu der kam es auch nicht, weil sich die Hausherren mit katastrophalen Fehlpässen immer wieder um den Ballbesitz brachten und schließlich, nachdem der Gegner klarste Chancen vergeben hatte, den entscheidenden Nackenschlag einhandelten. Steffen Rose wackelte zwei Gegenspieler aus und traf ins kurze Eck. sbpThulba: Neder - Düsterwald, Hänelt, Werner, S. Gah - Reuß, Fl. Heim, Kleinhenz, Hein - Huppmann (65. L. Heim), Heinrich.

TSV Bergrheinfeld - TSV Münnerstadt 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Marino Müller (22., 56.). Rot: Sebastian Köhler (7., Münnerstadt). Das Eis wird für die Lauertaler immer dünner, die jetzt mittendrin sind im Abstiegskampf. "Aus meiner Sicht löste der frühe Platzverweis für Sebastian Köhler nach Notbremse an Marino Müller bei einigen Spielern einen Schock aus, sie fanden nicht zur gewohnten Form", informierte Sportvorstand Günter Scheuring. Die Gäste vermochten sich über neunzig Minuten keine klare Chance zu erarbeiten und hielten dem Druck des Gegners nicht lange Stand. Nach einer Kombination landete ein Flankenball am langen Pfosten, wo sich niemand für den einlaufenden Marino Müller verantwortlich zeigte. Der Winterneuzugang aus Aubstadt mit Regionalliga-Erfahrung aus seiner Zeit beim FC 05 Schweinfurt durfte später nochmals jubeln, als die TSV-Deckung ein zweites Mal ausgehebelt wurde. "Die Mannschaft braucht dringend ein Erfolgserlebnis, am besten gleich am Samstag daheim im Derby gegen den SV Rödelmaier", so Scheuring.sbpMünnerstadt: Balling - Bott, Weber, Köhler, Markert - L. Schmittzeh, Schmitt, Markart, Coprak (59. Müller) - Fleischmann (74. M. Knysak), Katzenberger (85. Blank). Außerdem spielten TSV/DJK Wiesentheid - FSV Krum 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Lukas Huscher (12., 51.).

DJK Altbessingen - TSV Gochsheim 1:3 (0:3). Tore: 0:1 Stefan Greulich (10.), 0:2 Jonas Lamberty (12.), 0:3 Daniel Meusel (44.), 1:3 Johannes Herold (65.). SV Rödelmaier - FT Schweinfurt 0:3 (0:2). Tore: 0:1 Rico Geiling (9.), 0:2 Yannik Saal (44.), 0:3 Dominik Popp (47.).

Dettelbach und Ortsteile - TSV Forst 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Florian Hetzel (73.), 0:2 Mohamed Hamdoun (78.). DJK Dampfach - SV-DJK Oberschwarzach 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Christan Zink (2., Eigentor), 2:0 Patrick Winter (44.), 2:1 Simon Müller (89.). Dettelbach und Ortsteile - TSV/DJK Wiesentheid 1:0 (0:0). Tor: Christian Graber (52.). Gelb-Rot: Sebastian Flurschütz (90. +3, Wiesentheid) TSV Gochsheim - TSV Bergrheinfeld 0:0

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren