LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklassen 1/2

Sulzthal verpasst den Dreier gegen Steinach

Die SG Gräfendorf, Morlesau/Windheim und Garitz punkten dreifach im Abstiegskampf. Wie auch der FC Poppenlauer in der Parallelgruppe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Reiterswiesens Tobias Windberg (links) gibt die Vorlage zum 1:0. Sein Flankenball landet bei Florian Heller, der gegen Oberthulba verwandelt. Alexander Zülch (rechts) kommt zu spät.Hopf
Reiterswiesens Tobias Windberg (links) gibt die Vorlage zum 1:0. Sein Flankenball landet bei Florian Heller, der gegen Oberthulba verwandelt. Alexander Zülch (rechts) kommt zu spät.Hopf
SG Oerlenbach/Ebenhausen - FC Bad Brückenau 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Ronny Huppmann (13.), 1:1 Alexander Müller (75.). Rot: Roland Biadacz (90.+6, Bad Brückenau), Sebastian Dees (90.+6, Oerlenbach).
"Hätten wir die erste Halbzeit nicht komplett verschlafen, dann hätten wir mit einem Sieg hier rausgehen können", sagte SG-Pressewart Alexander Schreiner. Doch die Strafraum-Aktionen hielten sich in der ersten Halbzeit bei den Gastgebern in Grenzen. "Wir waren immer einen Schritt später am Ball als die Bad Brückenauer." Und der FC nutzte einen Freistoß zur Führung aus, Ronny Huppmann verwandelte. Nach einem Anschiss in der Pause drehten die Gastgeber das Spiel auf den Kopf. "Es ging nur noch auf das FC-Tor", sagte Schreiner. "Aber gegen Bad Brückenau ist es auch sehr unangenehm zu spielen." Nach einem Freistoß lenkte Sandro Cazzella den Ball auf Alexander Müller, der zum Ausgleich einnetzte. In der letzten Minute der Nachspielzeit ließen sich beide Teams noch einmal zu tumultartigen Szenen hinreißen. "Matze Dees wurde vor dem Tor gefoult, dann gab es Tumulte und zwei Spieler sahen wegen Tätlichkeit Rot", sagte Schreiner. "Danach gab es noch einen Freistoß für Bad Brückenau, der Ball wurde in die Luft geschlagen und der Schiedsrichter pfiff ab." Die SG-Kicker können mit dem Punkt gut leben, weil Westheim verloren und Steinach Remis gespielt hat.

SV Römershag - TSV Wollbach 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Phil Schönhöfer (14.), 0:2 Benedikt Theimer (44.)
Bester Mann auf dem Platz war laut SV-Trainer James Galloway Torwart German Steile. "German hat mindestens fünf Dinger von Wollbach gehalten", so Galloway. Insgesamt waren seine Römershager nicht präsent genug. "Wir kamen gar nicht ins Spiel, die kämpferische Leistung war heute nicht vorhanden. Natürlich waren wir auch ersatzgeschwächt, aber ich schiebe die Niederlage nicht darauf." In dem fairen Spiel, in dem es kaum Fouls gab, führte Römershag seine Zweikämpfe schlecht, während Wollbach immer wieder Nadelstiche über außen setzte. Beim 1:0 durch Phil Schönhöfer verlor der SV zuvor den Ball im Zweikampf, das 2:0 erzielte Benedikt Theimer ähnlich: Nach einem Abschlag von German Steile köpfte ein Wollbacher einem Angreifer in den Lauf. Die Römershager Abwehr ließ sich ausspielen und Benedikt Theimer schob ein. "Mit unserer heutigen Leistung ist es kein Wunder, dass wir vermutlich absteigen werden", sagte ein enttäuschter James Galloway.

BSC Lauter - SV Morlesau/Windheim 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Manuel Doschko (41.), 1:1 Nico Keßler (75.), 1:2 Michael Schumm (83.).
"Morlesau/Windheim hat verdient gewonnen", sagte Lauters Abteilungsleiter André Lang. Auch, wenn er kein gutes Spiel gesehen hatte: "Das war Not gegen Elend mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten." In der ersten Hälfte zeigte sich Morlesau/Windheim kämpferisch besser und hatte mehr vom Spiel. Einen Latten- und einen Pfostenschuss zählte Lang für den Gegner auf. Beim 1:0 klärte Lauter nicht, und Manuel Doschko schob den Ball ins Tor. "In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen." Daniel Metz hatte eine gute Chance, als er allein auf Torwart Paulo Rodrigues Carvalho zulief, jedoch an diesem scheiterte. Der Nachschuss wurde von Stefan Thoma auf der Linie geklärt. Metz erkämpfte sich vor dem 1:1 den Ball in der Morlesauer Hälfte, legte ihn auf Nico Keßler, der sauber am Schlussmann vorbeischob. Doch der Gegner erhöhte danach den Druck und kam durch Michael Schumm zum 2:1. "Morlesau hatte die bessere Einstellung und ist mehr gelaufen, trotzdem war es kein gutes Spiel", sagte Lang.

SV Garitz - FC Westheim 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Björn Schlereth (2.).
Die Lufthoheit besaß definitiv der SV Garitz: "Allein ich hatte gefühlt 40 Kopfbälle", sagte SV-Trainer Björn Schlereth. Den ersten davon verwandelte er zum 1:0. Nach einem Freistoß von Benedikt Niebling köpfte Schlereth auf den ersten Pfosten - keine Abwehrmöglichkeit für Westheims Torwart Leon Wahler. "Westheim war eigentlich spielerisch besser, aber Konstantin Papadopoulos und ich hatten einige Chancen." Westheims Maximilian Schaub schoss in der ersten Halbzeit einmal aus der Distanz auf Philipp Werners Tor, doch der Keeper fischte den Ball heraus. Die beiden Offensivasse der Gäste hatte Garitz gut im Griff: "Benedikt Niebling war immer einen Schritt schneller am Ball als Yanik Pragmann, und Konni Papadopoulos und ich haben David Böhm aus dem Spiel genommen. Heute bin ich hochzufrieden mit der Mannschaftsleistung."

SG Gräfendorf/Wartmannsroth/Dittlofsroda - SV Obererthal 1:0 (1:0). Tor:
1:0 Christoph Mützel (1.).
Einen optimalen Start erwischte die SG Gräfendorf/Wartmannsroth/Dittlofsroda: "Thomas Aulbach hat sich durch die Abwehr von Obererthal gedribbelt und den Ball auf mich zurückgelegt, sodass ich ihn nur noch flach ins Eck schieben musste", sagte SG-Trainer Christoph Mützel. Danach dümpelte das laufintensive Spiel vor sich hin. "Ich muss aber sagen: Obererthal hat ein gutes Spiel gemacht", so Mützel. In der zweiten Hälfte bekamen die Gäste Oberwasser, nur ihre Chancen nutzten sie nicht: Markus Weidinger ließ ein "Riesending" (Mützel) zum Ausgleich liegen, während es Gräfendorf verpasste, den Sack zuzumachen. Bis zum Schluss blieb es intensiv und spannend, weil Obererthal in der vierten Minute der Nachspielzeit eine Ecke bekam. Auch Torwart Leon Zwickl lief mit nach vorn, aber der Ball landete nicht im Netz. "Ein Lob an Obererthal: Sie haben sich nicht aufgegeben und wollten uns nicht gewinnen lassen", sagte Mützel. Der lang ersehnte Sieg gibt der SG Selbstvertrauen für die Partie am Mittwoch in Römershag. "Da muss ein Sieg her."

VfR Sulzthal - TSV Steinach 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Fabian Schäfer (5.), 1:1 Luca Hartmann (47.), 2:1 Lorenz Halbig (63.), 2:2 Steffen Schmitt (86.). Gelb-Rot: Philipp Hesselbach (90.+1, Sulzthal).
Die Steinacher starteten besser in die Partie als die Gastgeber, wie VfR-Vorstand Peter Fenn erklärte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld bediente TSV-Spielertrainer Michael Voll Fabian Schäfer, der zum 1:0 vollendete. In der zweiten Halbzeit kam Sulzthal zu zahlreichen Gelegenheiten. Aus 16 Metern zog Luca Hartmann aus der Mitte ab, der Schuss wurde geklärt. Kurz darauf wurde Hartmann per Steilpass geschickt, den Ball versenkte er locker zum 1:1. Auch die Gäste kamen durch Fabian Schäfer zum Zug, doch sein Schuss ging knapp über die Latte. Stattdessen segelte ein Flankenball von Lorenz Halbig ins Eck - 2:1. Tim Eckert setzte einen Schuss aus 20 Metern an den Pfosten. Kurz vor dem Ende fiel nach einer Ecke der Ball über den Rücken eines Sulzthalers irgendwie ins Tor zum 2:2-Ausgleich. "Steinach war ein guter Gegner, aber wenn du kurz vor Schluss durch so einen blöden Eckball den Ausgleich bekommst, ist das immer bitter", sagte Peter Fenn.

SG Reiterswiesen/PSV Bad Kissingen - TSV Oberthulba 4:0 (1:0). Tore: 1:0 Florian Heller (40.), 2:0 Emha Yuel (57.), 3:0 Tobias Vogel (75.), 4.0 Emha Yuel (79.).
Nach der klaren Niederlage gegen Reiterswiesen wird die Lage für Oberthulba im Tabellenkeller immer bedrohlicher. Die Gastgeber waren vom Anpfiff weg das bessere Team. Oberthulbas Spielmacher Markus Markert wurde von Dominik Bieber aus dem Spiel genommen, womit den Gästen die Schaltzentrale fehlte. Kurz vor der Pause landete ein Flankenball von Tobias Windberg bei Florian Heller, der sich diese Chance nicht nehmen ließ. Mit der Führung im Rücken wurde die Heim-Elf noch sicherer und Emha Yuel erhöhte nach schöner Kombination auf 2:0. Auf der andere Seite vergab Oberthulba Chancen durch Dominik Metz und Maximilian Kiesner. Besser machte es auf Seiten der Heim-Elf Tobias Vogel, der mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 30 Metern traf. "So ein Tor werde ich wohl die nächsten fünf Jahre nicht mehr machen", so der Torschütze nach dem Spiel. Den Schlusspunkt setzte der gute Emha Yuel. sml

SG Windshausen/Brendlorenzen - FC Poppenlauer 1:2 (0:0). Tore:
1:0 Manuel Kleinhenz (47.), 1:1 Daniel Schmitt (86.), 1:2 Jonas Hofmann (90.+5).
In allerletzter Sekunde kassierte der zuletzt dreimal in Folge siegreiche Hausherr den Gegentreffer zur "unglücklichen Niederlage", so SG-Sprecher Michael Dietz. Die erste Halbzeit erschöpfte sich weitgehend in Mittelfeldgeplänkel mit wenig Chancen. Bei der allerbesten der SG scheiterte Felix Nöth nach Eingabe von Manuel Kleinhenz frei vor dem Tor am FC-Keeper Christian Martens (30.). Auf der Gegenseite verstolperte Daniel Schmitt den Ball in aussichtsreicher Position vor dem Tor (38.). Einen optimalen Start in die zweite Halbzeit erwischte der Hausherr mit dem schnellen 1:0 durch den Kopfball von Manuel Kleinhenz nach Freistoß von Achim Hippeli. Dann aber blies Poppenlauer zu großen Offensive. "Die haben alles riskiert und mehr Spielanteile gehabt." Der Hausherr suchte sein Heil in Kontern. Vergebens. Daniel Schmitt traf per Direktabnahme zum 1:1. Und als alles auf ein Unentschieden hinauslief, schoss Jonas Hofmann den FC ins Siegesglück.

SG Heustreu/Hollstadt - FC Rottershausen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Andreas Schneider (45. + 1, Foulelfmeter), 1:1 Sven Hofmann (56.). Bes. Vorkommnis: Andreas Schneider (SG) scheitert mit Foulelfmeter an Johannes Hein (72.).
Die Hausherren hatten vor allem in der Schlussphase drei Hochkaräter zum Dreier. Die größte Chance bot sich Andreas Schneider, der bei seinem zweiten Elfmeter in der Partie an FC-Torhüter Johannes Hein scheiterte. Hein bewahrte seine Mannschaft noch zweimal vor einer Niederlage, als er bravourös gegen Matthias Schäfer und Sven Schubert hielt. Aber auch die Gäste waren besonders bei Standards extrem gefährlich. Einer dieser Standards, ein scharf nach innen getretener Freistoß, führte nach 56 Minuten zum Ausgleich durch Sven Hofmann, dessen Kopfball unhaltbar im Gehäuse von SG-Keeper Julian Endres einschlug. Kurz vorher hatte dieser noch nach einem Freistoß von Michael Neeb mit einer Glanzparade den Ausgleich verhindert. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit waren die Platzherren in Führung gegangen, als Andreas Schneider vom Elfmeterpunkt erfolgreich war. Vorher war Matthias Schäfer im Strafraum von den Beinen geholt worden.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren