LKR Bad Kissingen
Volleyball

Stolz auf die Teamleistung

Während der TV Bad Brückenau seine beiden Spiele zum Saisonabschluss gewinnt, verliert der TSV Münnerstadt II beide Partien.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit nur drei Niederlagen schließen die Bad Brückenauer die Saison 2017/18 auf dem dritten Platz der Bezirksklasse Ost ab.  Am letzten Spieltag sichern sich (von links) Oliver Kaul, Alexander Stanovkin, Lukas Muth, Alexander Melser und Co. gegen Volkach und Eibelstadt noch einmal zwei Siege.ssp
Mit nur drei Niederlagen schließen die Bad Brückenauer die Saison 2017/18 auf dem dritten Platz der Bezirksklasse Ost ab. Am letzten Spieltag sichern sich (von links) Oliver Kaul, Alexander Stanovkin, Lukas Muth, Alexander Melser und Co. gegen Volkach und Eibelstadt noch einmal zwei Siege.ssp
Bayernliga Nord Frauen
TV Mömlingen - TV/DJK Hammelburg II 3:0 (25:15, 25:15, 25:8).
Im vorletzten Saisonspiel des TV/DJK Hammelburg gingen im ersten Satz durch Annahmefehler und die fehlende Umsetzung der Anweisungen von Trainerin Katharina Lux viele Punkte verloren. Erst in der Mitte und gegen Ende des ersten Durchgangs wurde der Rückstand vom Beginn langsam aufgeholt. Ein recht guter Start gelang in Satz Zwei. Auch die Umsetzung der Anweisungen war besser. Trotzdem verlor Hammelburg auch diesen Durchgang gegen Mömlingen. Im dritten Satz holten die Damen ihren Rückstand auch nicht mehr auf, da es durch eine starke Aufschlagserie der Gegnerinnen schnell zu einem großen Rückstand kam.


Bezirksliga Männer
TSV Münnerstadt - TSV Lengfeld II 3:2 (19:25, 25:23, 24:26, 25:16, 15:9).
Für die Münnerstädter war die Saison eigentlich schon so gut wie gelaufen und man dachte sich: Spaß haben in den eigenen vier Wänden, das wäre nicht schlecht. So startete der TSV von Anfang an mit guter Stimmung und viel Schwung in die Partie und konnte gleich ein paar attraktive Punktgewinne feiern. Im Laufe des ersten Satzes schlichen sich aber immer mehr Fehler ein, sodass die Lengfelder zu mehr Punkten kamen und den ersten Satz für sich verbuchten. Im zweiten Satz drohte der tolle Auftritt der Lauertaler kurz vor dem Ende zu scheitern. Doch der TSV brachte den Zehn-Punkte-Vorsprung noch über die Zeit. Im nächsten Satz war es wieder sehr knapp, jedoch diesmal mit dem besseren Ende für die Gäste. Danach sah man sich gezwungen, etwas zu verändern. Für den unglücklich agierenden Sandro Petzoldt kam Stefan Lottner ins Spiel, der einen absoluten Sahne-Tag erwischte. In dieser Aufstellung war es möglich, den Gegner auf Abstand zu halten und die letzten zwei Sätze erfolgreich einzufahren.

TSV Münnerstadt - DJK Schweinfurt 1:3 (10:25, 25:21, 23:25, 26:28).
Die Gäste zeigten im ersten Satz, dass sie hier nicht zum Verlieren vorbeigekommen waren. Sehr konzentriert brachten sie die Heimmannschaft an ihre Grenzen. Davon aufgeweckt wurde die Leistung der Münnerstädter deutlich besser und es waren wieder Stefan Lotter und Stefan Basmer, die auf den Außenpositionen ordentlich Dampf machten. Danach war es ein offener Kampf auf Messers Schneide. Niemand konnte ahnen, wer hier das bessere Ende erwischen würde. Letztlich setzten sich in einem spannenden Fight die Gäste durch. "Nach den gebotenen Leistungen sind wir sehr mit einem Sieg zufrieden und hätten auch im zweiten Spiel den einen oder anderen Punkt verdient gehabt. Wenn wir so von Anfang an gespielt hätten, würden wir wahrscheinlich nicht da unten stehen", sagte Uwe Knipping.


Bezirksliga Frauen
TSV Lohr am Main - TSV Wollbach 3:0 (25:21, 25:15, 25:22).
Wollbach verlor gegen den direkten Abstiegskonkurrenten Lohr am Main deutlich. Trainer Wieslaw Karwacki versuchte, den Grund so zu erklären: "Wir mussten und wollten, aber wenn man sich so etwas vornimmt, geht das meistens schief." Sein Team wirkte bedrückt, hatte keine Ideen und konnte taktisch wenig umsetzen. Die Routinierten im Team wie Kristin Markart und Stefanie Schäfer hatten zwar alles daran gesetzt, zu gewinnen, aber am Ende reichte es nicht.

TV 1860 Aschaffenburg - TSV Wollbach 3:2 (22:25, 25:21, 18:25, 25:22, 15:4).
In der Pause vor dem nächsten Spiel gab es eine Ansprache der Erfahrenen, dass die drei Punkte, die das Team unbedingt brauchte, gegen Aschaffenburg geholt werden müssen. "Die Mannschaft hat sich um 200 Prozent gesteigert", sagte Trainer Karwacki. Das Spiel war ausgeglichen, und Stefanie Schäfer und Eva Warmuth gelangen tolle Aufschlagserien. "Wir waren wie entfesselt und hätten wir die Leistung im vorherigen Spiel gezeigt, hätten wir nicht solche Probleme gehabt." Erst im Tie-Break verlor der TSV Wollbach. "Wir haben auf so hohem Tempo gespielt, dass die Luft ein bisschen ausgegangen ist." Noch einen Spieltag haben die Wollbacherinnen Zeit, den Abstiegsplatz zu verlassen. "Die Mannschaft spielt gegen bessere Teams besser, das lässt mich hoffen", sagte Karwacki.


Bezirksklasse Ost Männer
TSV Röttingen II - TSV Münnerstadt II 3:0 (25:23, 27:25, 25:20).
Das erste Spiel hielt, was die zahlreichen Zuschauer erwarteten. Spannende Ballwechsel und eine Partie, die von Dramatik kaum zu überbieten war. Die Gäste aus Münnerstadt mussten die Ausfälle von Mittelblocker Tobias Böhm und Libero Nico Schneider verkraften und taktisch umstellen. Den Münnerstädtern ging nach den langen Ballwechseln etwas die Kraft aus. Am Ende fehlten zwei Punkte zum Satzgewinn, sodass Röttingen II erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage nahm. Die Leistung von Mittelblocker Hannes Bühring kann hervorgehoben werden.

TSV Münnerstadt II - TSV Röttingen 0:3 (14:25, 22:25, 10:25).
Im letzten Spiel der Saison wartete auf die Münnerstädter der Tabellenerste aus Röttingen. Dieser war nur noch einen Sieg von der Meisterschaft entfernt. Im ersten Satz fehlte den Münnerstädter die nötige Durchschlagskraft in der Offensive, um gegen das sehr variable Spiel der Röttinger mitzuhalten. Mit der Einwechslung von Stefan Demling kam wieder Sicherheit und Qualität ins Spiel, was die Teamkollegen mitriss. Der Annahme/Außenspieler hielt im Angriff dagegen und fand immer wieder die Lücke im gegnerischen Block. Eine Aufschlagserie von Zuspieler Andre Hochmuth gepaart mit einer starken Blockabwehr-Leistung des Duos Thomas Bauer und Stefan Demling brachte die Münnerstädter zurück ins Spiel und die Röttinger noch einmal ins Schwitzen. Aber auch zwei Auszeiten verhinderten den Satzverlust nicht. Am Ende der Bezirksklassen-Saison 2017/2018 landet der TSV Münnerstadt II auf Rang Sieben.

TV 1884 Bad Brückenau - VfL Volkach III 3:0 (25:17, 25:9, 25:20).
Am letzten Spieltag der Saison begrüßten die Brückenauer in heimischer Halle zunächst den letztplatzierten VfL Volkach III. Trainerin Maika Herbert konnte auf einen vollen und verletzungsfreien Kader zurückgreifen. Im ersten Satz ging Bad Brückenau zu leichtsinnig an die Sache, kamen aber zu einem 25:17-Erfolg. Der zweite Satz begann mit einer Aufschlagserie von Außenspieler Daniel Mun, der von 2:2 auf 11:3 erhöhte. Die Brückenauer hatten sich dadurch einen guten Vorsprung aufgebaut und konnten diesen souverän über den zweiten Satz halten. Im dritten Durchgang schlichen sich unsinnige Fehler ein und Volkach kam noch einmal ins Spiel, dennoch reichte es nicht für einen Satzsieg.

TV 1884 Bad Brückenau - TSV Eibelstadt III 3:1 (20:25, 25:21, 25:21, 25:19).
Im ersten Satz fanden die Bad Brückenauer trotz stabiler Annahme um Libero Eugen Raschinski nicht so richtig in ihren Rhythmus. Souverän und mit mehr Kampfgeist und Siegeswillen ging es in den zweiten Satz. Außenspieler Rene Saam zeigte eine hervorragende Leistung und auch Libero Eugen Rabschiniski hielt die Annahme und Abwehr weiterhin aufrichtig. Es kam mehr Zug in den Angriff und das Zuspiel wurde variabler gestaltet, sodass es für den Eibelstädter Block nicht mehr ganz so einfach war. Ein Spiel auf Augenhöhe wurde den Zuschauern geboten, mit vielen und langen Ballwechseln. Motiviert ging es in den dritten Satz. Druckvolle Aufschläge brachten die konstante Annahme der Eibelstädter ins Wackeln und somit war kein aggressiver Spielaufbau mehr möglich. Bad Brückenau hielt die leichte Führung über den Satz hinweg gut und gewann schließlich den dritten Satz. Eine überragende Mannschaftsleistung brachte den Sieg im vierten Satz. Die Brückenauer schließen die Saison mit einem souveränen dritten Platz und nur drei Niederlagen ab.


Bezirksklasse Ost Frauen
TSV Rottendorf - TSVgg Hausen 3:1 (31:29, 25:14, 25:27, 25:22).
Lange lag Hausen zurück, ehe kurz vor Satzende Rottendorf eingeholt wurde. Eine Aufschlagserie von Johanna Baumgart und vier abgewehrte Satzbälle für Rottendorf langten aber nicht für den Satzgewinn. Hausen fand auch im zweiten Durchgang nicht ins Spiel, kassierte unter anderem in einer Position sechs Punkte in Folge. Mehr Blockarbeit durch Mittelblockerin Monique Junge und Sevgi Yildis sowie Diagonalangreiferin Elisabeth Kühnlein und Zuspielerin Kerstin Ankenbrand führte zum Erfolg im dritten Durchgang. Bis Mitte des vierten Satzes war dieser noch ausgeglichen, ehe sich Rottendorf Punkt für Punkt absetzte. "Weil einige Spielerinnen wegen einer schulischen Veranstaltung fehlten, sind wir mit einer Aufstellung angetreten, die es in dieser Saison noch nicht gab. Dies hat sich in den entscheidenden Momenten bemerkbar gemacht", sagte Trainer Robert Seller.

TSVgg Hausen - Spvgg Ermershausen 3:0 (25:13, 25:20, 25:14).
Die Annahmespielerinnen Libera Paula Beck, Katja Koch, Johanna Baumgart und Elisabeth Kühnlein hatten kaum Probleme, die Aufschläge von Ermershausen zu parieren. Zuspielerin Kerstin Ankenbrand, die in beiden Spielen viel unterwegs war, setzt ihre Angreiferinnen immer wieder gut in Szene. Vor allem Monique Junge machte ordentlich Druck auf der Mitte und Diagonalangreiferin Kühnlein verstand es immer wieder, mit platzierten Angriffen zu punkten. Den Rest erledigten dann die beiden Außenangreiferinnen Baumgart und Koch sowie Mittelblockerin Vanessa Keßler. Selbst Zuspielerin Ankenbrand konnte mit einigen Finten punkte sammeln. "Es dauert immer etwas, bis sich eine neu aufgestellte Mannschaft findet, aber die Mädels haben es letztlich sehr gut hinbekommen", zog Trainer Robert Seller ein Resümee. Mit einem Sieg und einer Niederlage sowie einem hervorragenden dritten Platz beendeten die jungen Frauen von der TSVgg Hausen die Saison 2017/18.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren