LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga

Steinach, Rannungen und Westheim lassen Federn

Der FC Reichenbach schießt den VfL Spfr. Bad Neustadt noch ein Stück tiefer in die Krise.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Nachsehen hatte Arne Wieschal mit dem TSV Steinach im Duell der Verfolger gegen den FC Strahlungen um Dominik Beck (links).Hopf
Das Nachsehen hatte Arne Wieschal mit dem TSV Steinach im Duell der Verfolger gegen den FC Strahlungen um Dominik Beck (links).Hopf

TSV Steinach - FC Strahlungen 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Markus Neder (41.), 0:2 Benedikt Bötsch (44.), 0:3 David Noack (60.), 1:3 Fabian Rottenberger (71.). Gelb-Rot: Felix Beck (74., Strahlungen). Die Gäste dürfen sich als großer Gewinner dieses Spieltages fühlen. Zum einen schoben sich die Strahlunger durch den Sieg an den Steinachern vorbei auf Platz Drei der Tabelle vor, zum anderen waren sie das einzige Team des Spitzenquartetts, das drei Punkte holen konnte. Danach sah es eine halbe Stunde aber nicht aus, denn da waren die Gastgeber das aktivere Team, ohne sich eine klare Torchance zu erarbeiten. Die Müller-Elf fand sich schließlich immer besser zusammen und hätte in Führung gehen können, doch TSV-Keeper Franz-Xaver Rosshirt kratzte einen Schuss von David Noack mit Mühe aus dem Toreck (36.). Wenig später lag die Kugel doch im TSV-Kasten: Nach einem Ballverlust der Heimelf schob Markus Neder nach Noack-Pass überlegt ein. Die Gäste bauten die Führung noch vor dem Seitenwechsel aus, als sich Benedikt Bötsch bis zur Grundlinie durchspielte, nach innen zog und und mit einem Chip-Ball erfolgreich war. "Uns hätte es gut getan, wenn der Kopfball von Christopher Dünisch mit dem Halbzeitpfiff nicht noch von der Torlinie geklärt worden wäre", meinte TSV-Pressesprecher Volker Hildmann. Dieser notierte nach einer Stunde den dritten Gegentreffer: Nach einem Rückpass brachte Rosshirt das Spielgerät nicht unter Kontrolle, der nachsetzende Noack fackelte nicht lange. Trotz des deutlichen Rückstandes begann nun die beste Phase der Hausherren, aber Glück war ihnen nicht hold, denn sowohl Arne Wieschal (66.) wie auch Joshua Jung bei einem Freistoß (74.) visierten nur die Latte an. Diese vibrierte kurz vor Schluss noch einmal, als FC-Goalie Johannes Bömmel das Leder bei einer verunglückten Flanke an das Quergestänge wischte. So blieb es für Steinach beim Ehrentreffer von Fabian Rottenberger nach Jung-Freistoß und Kopfballverlängerung von Michael Voll. sbp VfL Spfr. Bad Neustadt - FC Reichenbach 0:1 (0:0). Tor: Johannes Katzenberger (55., Handelfmeter). Bes. Vorkommnis: Benedikt Kolb (Bad Neustadt) pariert Foulelfmeter von Jannik Schäfer (32.).

"Das war aus unserer Sicht eine ganz bittere Niederlage", meinte ein enttäuschter Bad Neustädter Coach Bernd Sitzmann, während FC-Abteilungsleiter Jonas Schäfer von einer Partie sprach, die von "unmöglichen Platzverhältnissen beeinträchtigt war." Das Match wurde kurzfristig auf den Nebenplatz verlegt, was sich für die Heimelf in jeder Hinsicht bitter rächen sollte. So verloren die Gastgeber bereits nach einer Viertelstunde ihren Abwehrchef Julian Hölzer, der umknickte und früh vom Platz humpelte. Gleiches passierte Angreifer Marek Buchowski, der ebenfalls noch vor dem Seitenwechsel (40.) unplanmäßig ausfiel. Die faire Auseinandersetzung war in Sachen "Tormöglichkeiten" von Distanzschüssen und Standards geprägt. Gleich zweimal schritten Teutonen zum Kreidepunkt: Erst verschoss Jannik Schäfer einen Strafstoß nach Foul an Markus Buhlheller, dann bewies Johannes Katzenberger Nervenstärke, vorausgegangen war ein umstrittenes Handspiel. Die Platzherren versuchten sich zwar am Ausgleich, doch Zählbares sprang nicht heraus. Auch nicht für die Teutonen, deren Spielaufbau darunter litt, dass ihr Regisseur Johannes Katzenberger in Felix Nöth einen unerbittlichen Bewacher hatte. sbp TSV Bad Königshofen - TSV Rannungen 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Tobias Saam (3.), 2:0 Ferdinand Heusinger (53.), 3:0 Alexander Erlanov (78.).

Der TSV Rannungen, der nach der Winterpause ausschließlich Siege (4) abgeliefert hatte, konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen. Schuld daran war ein stark aufgelegter TSV Bad Königshofen. Schon in der dritten Minute brachte Tobias Saam nach einer schönen Kombination über Alex Sarwanidi und Patrick Kuhn die Gastgeber in Führung. Rannungen war zwar der erwartet starke Gegner, aber ohne die befürchtete Dominanz. Eine kuriose Szene noch im ersten Abschnitt: Sarwanidi erzielte das vermeintliche 2:0. Der Schiedsrichter entschied auf Tor. Christian Morber hängte schon die "2" zum 2:0 an die Anzeigetafel. Die Rannunger reklamierten Abseits, worauf hin der Schiri Sarwanidi befragte, ob er den Ball vom Gegner oder einem eigenen Mitspieler bekommen habe. "Weiß ich nicht", war seine Antwort - und Freistoß die Entscheidung des Unparteiischen. In der zweiten Halbzeit fiel den Gästen relativ wenig ein. Nur eine Großchance hatten sie mit einem Lattenschuss von Michael Röder. Den Nachschuss von Fabian Erhard kratzte Michael Neugebauer von der Linie. Wesentlich effektiver die Einheimischen, die nach Vorarbeit von Sarwanidi durch Ferdinand Heusinger auf 2:0 erhöhten, eine Riesen-Chance von Zirkelbach ausließen und durch Alexander Erlanovs 3:0 den Sack endgültig zumachten. rus

TSV Hausen - FC Westheim 2:2 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Yanik Pragmann (30., 54.), 1:2, 2:2 Andreas Vierheilig (59./Foulelfmeter, 68.)

Glückwunsch zum Punktgewinn für den Letzten gegen den Ersten der Tabelle, Rainer Graumann, oder schade, weil mehr drin gewesen wäre? "Eindeutig schade", so der TSV-Trainer. "Es war wieder jede Menge Pech dabei, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen konnten. Bereits in der zweiten Minute hatte Andreas Vierheilig die Chance, musste den Ball nur ins kurze Eck schießen, dann steht's 1:0 für uns." Der Letzte gestaltete die Partie in der Folge ausgeglichen. "Wir waren voll dabei. Dann kriegen wir ein Tor, wie es halt typisch für unsere Situation ist." Yanik Pragmann schoss Christian Jackisch ans Schienbein und der Ball flog in hohem Bogen ins lange Eck zum 0:1. Die Gastgeber bewiesen aber selbst nach dem 0:2 durch Westheims Goalgetter Pragmann Moral. Andy Vierheilig verkürzte fünf Minuten später per Foulelfmeter auf 1:2. Jetzt hatten die Häusemer endgültig das Heft des Handelns in die Hand genommen und erzielten durch Vierheilig auch noch das 2:2. "Wir hatten weitere Riesen-Tormöglichkeiten", so der TSV-Coach. "Die größte von allen nach einem Standard. Manuel Reinhard kommt an den abgewehrten Ball, zieht aus sieben Metern ab, und mit einer wahren Weltklasseparade zog der FC-Keeper Leon Wahler den Ball noch heraus, den alle schon drin gesehen hatten. Wie er den halten konnte, verstand keiner auf dem Sportplatz." rus TSV Hausen/Rhön - TSV Rannungen 2:3 (2:1). Tore: 1:0 Sebastian Jackisch (4.), 2:0 Marcello Weigand (19., Eigentor), 2:1 Daniel Kraus (23.), 2:2 Christian Hückl (68., Eigentor), 2:3 Pascal Görner (73.).

Mehr Mühe als erwartet hatten am Freitagabend die Rannunger mit dem aufopferungsvoll kämpfenden Schlusslicht, das früh durch Sebastian Jackisch vorlegte. Die Gäste, die ohne ihren erkrankten Coach Klaus Seufert auskommen mussten und Verteidiger Dominik Hüllmantel (Rippenprellung) schonten, wirkten nicht schockiert, ergriffen die Initiative und staunten nicht schlecht, als der Rückstand anwuchs. Nach einer Flanke von Christian Hückl aus dem Halbfeld heraus misslang der Befreiungsschlag von Marcello Weigand, die Kugel rutschte über den Schlappen und am überraschten Keeper Benno Hobelsberger vorbei ins lange Eck. Doch der Anschlusstreffer gelang zügig durch Daniel Kraus nach einem starken Pass von Andreas Berninger. Noch vor dem Seitenwechsel hatte der Tabellenzweite mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß, aber weder Kraus (26.), Martin Herbig (35.) noch Michael Röder (38.) wussten den heimischen Keeper Sven Thoma zu bezwingen. Dem Ausgleich ging eine umstrittene Ecke voraus. Der folgende Kopfball von Maximilian Bindrim ging an die Unterkante der Latte, dann tropfte das Leder auf den Kopf von Hückl - Eigentor. Ein glückliches Händchen hatte Seufert-Vertreter Michael Hobelsberger, denn der eingewechselte Alexander Müller schlug mit seinem ersten Ballkontakt das Spielgerät von der Grundlinie Richtung langen Pfosten, wo der ebenfalls eingewechselte Pascal Görner volley einschoss. Danach riskierte die Heimelf mehr, doch es fehlte letztlich an der notwendigen Präzision.sbp

SV Ramsthal - TSV Grafenrheinfeld 0:0. Nur Magerkost bekamen diesmal die Fans in Ramsthal präsentiert. "Das Bemühen war unserer Mannschaft sicher nicht abzusprechen. Und wir hatten ja gute Chancen und die größeren Spielanteile. Aber es fehlen halt auch verletzungsbedingt einige Spieler. Gegen stärkere Gegner würden wir größere Probleme bekommen", sagte SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach zur Nullnummer. Die schon zur Pause keine hätte sein müssen angesichts der vorzeigbaren Gelegenheiten für Florian Hahn, Timo Kaiser und Nico Morper. "Stärkster Akteur bei den Gästen war Mario Riegler, der hat richtig stark gehalten", wusste Hesselbach zu berichten. Das Glück des Tüchtigen hatte der TSV-Schlussmann in Halbzeit zwei beim Lattenkopfball von Florian Hahn, um kurz vor Spielende den Schuss von Fabian Meindl nach dem Doppelpass mit Björn Morper sehenswert zu entschärfen. Nur ein einziges Mal hatte SV-Torsteher Christian Hänelt am Sonntag seine Klasse beweisen müssen. Am nächsten Wochenende sind die Ramsthaler spielfrei aufgrund des vom Sportverein ausgerichteten Saaletal-Marathons.js Außerdem spielten TSV-DJK Wülfershausen - SV Burgwallbach/Leutershausen 4:2 (3:2). Tore: 1:0, 2:0 Patrick Warmuth (7., 13.), 2:1 Marcel Mölter (18.), 2:2 Alexander Bühner (23.), 3:2 Marcel Koob (28.), 4:2 Ronny Roggatz (71.). Spfr. Herbstadt - TSV Großbardorf II 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Mathias Leicht (43., Elfmeter, 68.).

SG Urspringen/Sondheim/Rhön - FC Fladungen 3:1 (1:0). Tore: Jannik Stäblein (19.), 2:0 Andre Abe (52.), 2:1 Michael Memmel (60.), 3:1 Nico Wohlmacher (85.).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren