LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklassen 1, 2

SG Haard/Nüdlingen ist reif für die Winterpause

Beim Sieg der SG Reiterswiesen in Lauter macht Jakob Fischer den Unterschied. Die Lauertaler überraschen den TSV Wollbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich zwei Spieler der SG Unsleben hat Florian Gehring abgeschüttelt. Das nutzte freilich nichts, denn seine Haarder verloren 0:5. Foto: Hopf
Gleich zwei Spieler der SG Unsleben hat Florian Gehring abgeschüttelt. Das nutzte freilich nichts, denn seine Haarder verloren 0:5. Foto: Hopf

BSC Lauter - SG Reiterswiesen/Arnshausen/FC 06 II 0:4 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Jakob Fischer (15., 31.), 0:3 Sven Kleinhenz (60.), 0:4 Henrik Diener (62.).

Es war extrem schwer zu spielen auf dem tiefen, nassen Platz in Poppenroth. Mit den Bedingungen besser zurecht kamen laut BSC-Informant Michael Metz die Gäste - und speziell ihr Stürmer Jakob Fischer. Er hätte früh die Führung machen können, als er allein auf Lauters Torwart Fabian Lang zulief, aber scheiterte. Die Gäste überbrückten das Mittelfeld mit langen Bällen und stellten die heimische Abwehr vor große Probleme. So ließ wiederum Fischer zwei BSC-Spieler aussteigen, ehe er überlegt zum 1:0 abschloss. In der 20. Minute hätte Lauter den Ausgleich machen können; Philipp Goll scheiterte an TSV-Keeper Efstathios Katsimpras. Beim 0:2 stand Fischer wieder allein vor Lang. Wieder hätte der BSC ein Tor erzielen können, diesmal den Anschluss. Doch bei den drei Versuchen von Daniel Metz warfen sich Reiterswiesener dazwischen. Stattdessen ereilte das Heimteam ein weiterer Schicksalsschlag. Torwart Fabian Lang musste mit schwerer Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden; TSVler Fabian Renninger war ihm auf den Fuß gestiegen. Philipp Goll ersetzte Lang. Den immer länger werdenden Freistoßball von Sven Kleinhenz aus knapp 30 Metern Mitte der zweiten Hälfte unterschätzte er wohl: 0:3. Vor dem 0:4 parierte Goll gut; die folgende Flanke köpfte Henrik Diener aber ein.

FC Bad Brückenau - SV Rot-Weiß Obererthal 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Florian Jakobsche (34.), 2:0 Michael Helm (36., Eigentor), 3:0 Alex Gartung (85.). Gelb-Rot: Luca Biemüller (70., Obererthal).

Tragischer Held der Partie wurde Gästetorwart Michael Helm, der an allen Brückenauer Toren beteiligt war. Beim 1:0 konnte er einen Ball von Felix Frank im Strafraum nicht festhalten; Florian Jakobsche staubte ab. Nur zwei Minuten später boxte sich Helm eine Ecke von Jakobsche ins eigene Netz. Die Obererthaler gaben nie auf und erarbeiteten sich Chancen. Kurz nach dem 2:0 war die FC-Abwehr nicht im Bilde; Luca Biemüller scheiterte an Torwart German Steile (40.). Selbiger lenkte einen Schuss von Michael Strasheim aus sieben Metern super zur Ecke ab (42.). Und kurz darauf war Steile gegen Jonas Greinwalds Hieb aus acht Metern zur Stelle (43.). In der zweiten Hälfte konnte sich Helm auszeichnen. Einen Flachschuss von Johannes Meixner aus gut 25 Metern fischte er aus dem Eck (77.). Vorm 3:0 spielte er zu ungenau auf Oliver Graup; Alex Gartung machte überlegt das Tor.

FC WMP Lauertal II - TSV Wollbach 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Daniel Heuchler (9.), 1:1 Jonas Kirchner (60.), 2:1 Fabian Eußner (68.), 3:1, 4:1 Michael John (84., 90. + 1).

Einen verdienten, aber um ein, zwei Tore zu hohen Sieg feierte Lauertal II auf dem Hartplatz in Poppenlauer. So sah es WMP-Pressewart Sven Gessner. Für ihn ausschlaggebend, dass die Heimelf kämpferisch überzeugte. In Hälfte eins hatte Wollbach mehr Ballbesitz, aber kaum Chancen. Mit der frühen Führung belohnte sich hingegen das Heimteam. Eine Eckball-Flanke nahm Daniel Heuchler direkt und setzte den Ball flach in die Ecke des Gästetores. Aus der Pause kamen die Wollbacher besser zurück - verbuchten gleich einen Lattentreffer (47.). Der Ausgleich war dann auch verdient. Der TSV drückte auf die Führung. Doch überraschend fiel die für die Lauertal-Elf: Einen aus dem Mittelfeld geschlagenen Freistoßball köpfte Fabian Eußner aus elf Metern ins TSV-Tor. Das zog den Wollbachern den Stecker. Sie erarbeiteten sich keine großen Chancen mehr. Stattdessen erzielte Michael John ein kurioses Tor. Er wurde von Fabian Eußner angeschossen, der aus 20 Metern abgezogen hatte. John fälschte den Ball so ab, dass er für Wollbachs Keeper unhaltbar wurde. Den Deckel drauf machte wieder John per Kopfball. Sven Gessner lobte noch David Ziegler, der sonst in der Dritten hält; einen Leistungsunterschied habe er nicht erkennen lassen.

SC Diebach - SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Patrick Schmähling (22.), 2:0 Markus Pabst (77./Eigentor). Gelb-Rot: Daniel Schaub (56., Diebach).

In einer kampfbetonten Partie auf dem Ausweichplatz am Galgenberg war Gräfendorf "insgesamt die spielerisch bessere Mannschaft", berichtet Diebachs Abteilungsleiter Bernd Resenberger. "Wir hatten aber den größeren Siegeswillen, sodass das Ergebnis in Ordnung geht.". Nachdem Gräfendorfs Thomas Aulbach per Freistoß am Querbalken gescheitert war, zielte der Diebacher Patrick Schmähling wenig später präziser. Ein Eckstoß von Maik Kirchner wurde zu Schmähling verlängert, der das Leder mit dem rechten Außenrist über SG-Schlussmann Markus Stiller hob. Nach Wiederanpfiff machten sich die Hausherren das Leben schwer, als Daniel Schaub infolge seines Protestes nach einem Foulspiel vom Platz flog. Die Überzahl nutzten die Gäste zu ihrer größten Chance der Partie; Maximilian Rau zielte jedoch aus fünf Metern zu hoch. Kaltschnäuziger präsentierte sich der SC, obwohl er zum entscheidenden 2:0 nur sehr wenig beitrug. Maximilian Raus Klärungsversuch im eigenen Fünfer wurde von Mitspieler Markus Pabst unglücklich abgefälscht.jo

SG Haard/Nüdlingen - SG Unsleben/Wollbach 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Niklas Müller (21.), 0:2 Jonas Schirber (28.), 0:3, 0:4 Benjamin Schirber (45., 49.), 0:5 Niklas Müller (87.). Bes. Vorkommnis: Florian Gehring (Haard/Nüdlingen) schießt Foulelfmeter über das Tor (75.).

"Unser Auftritt war leider richtig schlecht. Die Unslebener und Wollbacher dagegen haben es auf dem schwer bespielbaren Nebenplatz gerade spielerisch sehr gut gemacht", resümiert Haards Abteilungsleiter Peter Haupt. Besonders im ersten Durchgang zeigten sich die Gäste eiskalt vor dem Kasten, während die Hausherren kaum zu Torannäherungen kamen. Zu allem Überfluss musste Leistungsträger Vincent Kiesel nach einer Viertelstunde mit einer Oberschenkelverletzung vom Feld. Niklas Müller eröffnete den Unslebener Torreigen per Kopf. "Benjamin Schirbers 3:0 mit dem Halbzeitpfiff war wohl unser Genickschlag", berichtet Peter Haupt. Daniel Dietz und Florian Gehring hätten es kurz nach Wiederanpfiff dennoch wieder spannend machen können, scheiterten jedoch freistehend an Gäste-Keeper Oliver Kühnast. Selbst vom Punkt war den Gastgebern kein Torerfolg vergönnt. "Die Winterpause kommt uns jetzt ganz gelegen; die Jungs sollen sich in Ruhe auskurieren, um nach der Pause die nötigen Punkte zu erzielen", so Peter Haupt.jo

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren