Gauaschach
Fussball

SG Gauaschach hat 40 Jahre auf Titel gewartet

Erstmals in der 40-jährigen Geschichte der Hammelburger Stadtmeisterschaft gewinnt die SG Gauaschach/Altbessingen den Pokal. Dafür war ein Trick nötig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Simon Weißenberger (links) von der SG Altbessingen/Gauaschach schaut dem von Westheims Maximilian Schaub gespielten Ball hinterher. Der Gastgeber gewann das Finale gegen den Neu-Bezirksligisten. Foto: ssp
Simon Weißenberger (links) von der SG Altbessingen/Gauaschach schaut dem von Westheims Maximilian Schaub gespielten Ball hinterher. Der Gastgeber gewann das Finale gegen den Neu-Bezirksligisten. Foto: ssp
+1 Bild

Spielgemeinschaft Gauaschach/Altbessingen: So heißt der neue Hammelburger Stadtmeister. "Zum ersten Mal in der 40-jährigen Geschichte der Meisterschaft", frohlockte Gauaschachs Abteilungsleiter Michael Vollmuth. Dass sich die SG den Pokal ins Sportheim stellen darf, hat allerdings mit einer bestimmten Tatsache zu tun.

Die Gastgeber liefen mit wenigen Ausnahmen vor guter Zuschauerkulisse mit dem Altbessinger Bezirksliga-Kader auf. Erstes Opfer der Personalpolitik war am Samstag im ersten Viertelfinale die von Bernd Heid trainierte neuformierte Spielgemeinschaft aus Obereschenbach und Morlesau, die chancenlos mit 0:3 verlor.

Ohne Chance war auch der SC Diebach im Duell mit dem Neu-Bezirksligisten aus Westheim, bei dessen klarem 7:0-Erfolg Yanik Pragmann und David Böhm je drei Treffer erzielten. Wesentlich spannender ging es zwischen dem SV Obererthal und der SG Hammelburg/Fuchsstadt II zu. Nach torlosen 60 Minuten siegte die SG im Elfmeterschießen nach Toren von Luca Pfülb, Fabian Lieb und Andy Möck mit 3:1. Das Tor für die Rot-Weißen erzielte Mika Fella. Den Halbfinaleinzug sicherte sich noch der FC Untererthal, mangels Gegners über ein Freilos.

Im ersten Halbfinale setzten die torhungrigen Westheimer ihre Sturm- und Drangphase fort und besiegten die Hammelburger und Fuchsstädter Akteure mit 5:0. Im zweiten Semifinale waren die Gastgeber gegen die Grün-Weißen aus Untererthal klar favorisiert, taten sich allerdings schwer und gewannen gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Heinlein-Schützlinge nur knapp mit 2:1.

Im Endspiel vor 300 Fans gingen die Westheimer in Front. Sie gerieten aber in einer spielerisch starken Auseinandersetzung im zweiten Durchgang gegen die Altbessinger, die vor der Pause schon dreimal an Pfosten oder Latte gescheitert waren, doch noch in Rückstand und verloren mit 1:2. "Das haben diese aber ohne Murren hingenommen", informierte Vollmuth, "sie haben sich absolut fair verhalten". Fair verliefen auch die sonstigen Partien; Verletzungen schwerwiegender Art wurden nicht registriert. Und so überreichte Hammelburgs Bürgermeister Armin Warmuth den Stadtmeister-Pokal überreichten an die SG Gauaschach/Altbessingen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren