Fuchsstadt
Fussball

Schwerer Auftakt für den FC Fuchsstadt

Der FC Fuchsstadt darf das erste Spiel der Landesliga-Saison 2018/19 bestreiten. Doch der Gegner könnte schwerer nicht sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Einen schweren Auftakt hat der FC Fuchsstadt in Euerbach/Künzberg. Das Bild zeigt den Kader des Landesligisten.FC Fuchsstadt
Einen schweren Auftakt hat der FC Fuchsstadt in Euerbach/Künzberg. Das Bild zeigt den Kader des Landesligisten.FC Fuchsstadt
Es ist zwar immer eine Ehre für eine Mannschaft, wenn sie das Saisoneröffnungsspiel bestreiten darf, doch ob es für die Fuchsstädter ein erstes Vergnügen wird, muss eher bezweifelt werden. "Euerbach/Kützberg ist für mich Aufstiegskandidat Nummer 1", meint FC-Coach Martin Halbig.

Nach dem Aufstieg des TSV Abtswind und des ASV Vach in die Bayernliga kommt die Favoritenrolle dem Tabellenvierten der vergangenen Saison insofern zu, weil der Tabellendritte TSV Unterpleichfeld personell Federn lassen mussten.

Mit Mannschaftskapitän Nikos Bude und Angreifer Marcial Weisensel gingen zwei Routiniers ausgerechnet zum SV Euerbach/Kützberg. "Mit den beiden Spielern ist der Gegner qualitativ noch besser geworden", glaubt Halbig. Mit Weisensel, der mit 17 Treffern auf Platz Drei der Liga-Torjägerliste rangierte, bekommt die SV-Sturmspitze Thomas Heinisch (15 Treffer) gute Unterstützung.

Aber auch in der Defensive, wo die Innenverteidiger Mirza Mekic und Florin Popa gesetzt sein dürften, agiert Euerbach/Kützberg ganz abgeklärt; im Mittelfeld ziehen Mannschaftskapitän David Thomas sowie Timo Pitter die Fäden, nachdem Michael Kraus zum TSV Aubstadt gewechselt ist. "Allein diese Namen bürgen für die Stärke des Gegners, der aber auch zu schlagen ist, was uns in der letzten Runde leider nicht gelungen ist", sagt Halbig.

Die Vorbereitung des FC Fuchsstadt verlief für ihn ordentlich. "Bei den Spielen gegen den FC 05 und die Großbardorfer war ich besonders mit der Defensivarbeit zufrieden." Doch plagen Halbig zum Derby einige Sorgen. Neben dem bekannten verletzungsbedingten Ausfall von Tobias Stöth fehlt Marcel Plehn, der sich in Urlaub befindet, was aber schon länger angekündigt war. "Auf der Plehn-Position wollte ich Michael Emmer einsetzen, doch der hat sich aus dienstlichen Gründen nach dem Dienstagstraining abgemeldet."

Wer an der Seite von Lukas Lieb spielen kann, wird der Trainer wohl erst kurzfristig entscheiden. Da könnte schon früh die Stunde eines Neuzugangs schlagen. Einer von ihnen, Tayrell Kruppa, wird im Tor stehen.

Mit der Leistung der Neuen zeigte sich der FC-Coach durchweg einverstanden; "Sie bringen nicht nur spielerisches Format mit, sondern haben sich als trainingsfleißig erwiesen und sich schnell integriert."

Einen Punkt will Halbig auf jeden Fall beim Auftakt mitnehmen. Kampfeslustig müssen sich dafür auch seine Spieler präsentieren, wobei das Angriffstrio Johannes Feser, Andy Graup und Dominik Halbig durch laufintensives Pressing den Spielaufbau der Heimelf im Ansatz stören soll.

Diese Taktik wird den SV-Coach wenig überraschen; beide Teams verbindet eine lange Liga-Gemeinsamkeit. "Wir kennen uns bestens, wissen, wo die Stärken und Schwächen des Gegners liegen, weswegen es kaum taktische Überraschungen geben wird", so Halbig.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren