LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga Rhön

Rottershäuser bejubeln spätes Ausgleichstor

Steinach hat im Kreis-Derby keine Probleme mit der SG Oerlenbach/Ebenhausen. Riedenberger Spielfreude gegen Strahlungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hier hat Florian Rottenberger das Leder gesichert vor dem Rannunger Doppeltorschützen Fabian Erhard. Aber unter dem Strich war es aber ein glückloser Einsatz für den Ramsthaler Neuzugang angesichts der 1:3-Niederlage. Foto: Hopf
Hier hat Florian Rottenberger das Leder gesichert vor dem Rannunger Doppeltorschützen Fabian Erhard. Aber unter dem Strich war es aber ein glückloser Einsatz für den Ramsthaler Neuzugang angesichts der 1:3-Niederlage. Foto: Hopf

TSV Steinach - SG Oerlenbach/Ebenhausen 6:0 (3:0). Tore: 1:0 Fabian Rottenberger (20.), 2:0 Aaron Friedel (29.), 3:0 Fabian Schäfer (42.), 4:0 Aaron Friedel (73.), 5:0 Kevin Schuck (83.), 6:0 Fabian Schäfer (89.). Rot: Simon Seidl (33., SG Oerlenbach).

Die Gastgeber feierten den höchsten Saisonsieg gegen einen Gegner, der mit dem letzten Aufgebot angereist war. Vom Anpfiff weg ließen die Schützlinge von Michael Voll der Gäste-Defensive kaum Luft; bereits nach fünf Minuten verhinderte deren Goalie Simon Seidl bei zwei 1:1-Situationen erste Gegentreffer. Die Platzherren rannten auch danach weiter an. Die Führung, die Fabian Rottenberger nach Hereingabe seines Trainers besorgte, war überfällig. Die Mannen von Thorsten Büttner kassierten den zweiten Gegentreffer, als Aaron Friedel ins kurze Eck traf. Und erlitten einen weiteren schweren Rückschlag, als ihr Keeper nach einer Notbremse an Maximilian Hein die Rote Karte sah. Sein Vertreter, der etatmäßige Feldspieler Alexander Müller, musste nach einer von Joshua Jung hereingegebenen Ecke erstmals hinter sich greifen; Fabian Schäfer drückte die Kugel aus Nahdistanz über die Torlinie. Der zweite Durchgang begann mit einem Lattentreffer nach einer verunglückten Flanke von Rottenberger; die Querlatte trafen auch Schäfer (60.) und Fabian Schäfer (66.). Beim 4:0 schlenzte Aaron Friedel das Leder überlegt und flach ins Toreck; später folgte ein weiterer Lattenkracher. Mit einem 35-Meter-Weitschuss über den Keeper hinweg sorgte der eingewechselte Kevin Schuck für das 5:0. Das halbe Dutzend voll machte Schäfer nach Kopfballvorlage von Arne Wieschal. "Das Aufgebot der Gäste hat uns heute in die Karten gespielt", maß Michael Voll dem Kantersieg nur bedingt Bedeutung zu. "Wir hätten bei konzentrierten Abschlüssen auch höher gewinnen können". Wenig Aussagekraft hatte die Niederlage auch bei der SG, die mit der Rückkehr einiger Stammspieler auf erfolgreichere Zeiten hofft. sbp

TSV-DJK Wülfershausen - FC Reichenbach 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Ronny Roggatz (14., Foulelfmeter), 1:1 Jannik Schäfer (70., Foulelfmeter im Nachschuss).

Ein schwaches Spiel erlebten die Zuschauer in Wülfershausen. "Das war unterstes Kreisliganiveau. Eigentlich musst du ein solches Spiel für dich entscheiden. Aber das können beide Mannschaften heute sagen", beurteilte Wülfershausens Informant Gerold Büttner die 90 Minuten. Der Informant war vor allem von seiner Mannschaft sehr enttäuscht. "Ich weiß nicht, was heute los war. Läuferisch und spielerisch war wenig Brauchbares zu sehen." Vor allem in der ersten Halbzeit hatten beide Teams wenig bis gar nichts zu bieten. Nur der Foulelfmeter, der nach einem Foul an Patrick Warmuth berechtigterweise gegeben wurde, ließ die Besucher aus ihrer Lethargie erwachen. Vor allem die Fans der Hausherren, denn Rony Roggatz verwandelte ihn sicher. "Da die Gäste etwas mehr vom Spiel hatten, war unsere Pausenführung etwas glücklich", gab Büttner zu. Die ersten 20 der zweiten 45 Minuten gehörten eindeutig den Gästen und die Hausherren kamen kaum aus der eigenen Hälfte heraus, agierten nur mit langen Bällen, die aber postwendend wieder zurückkamen. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der Gast zum Ausgleich kam. Nach einem Foul an Johannes Katzenberger ("Der Elfmeter war für mich zweifelhaft", so Büttner) scheiterte Jannik Schäfer zunächst an Keeper Lukas Bier, netzte aber im Nachschuss doch zum 1:1 ein. Da die Gäste noch eine gute Kopfballchance vergaben, blieb es beim Unentschieden. "Mit dem können wir deshalb noch gut leben."rus

Sportfreunde Herbstadt - FC Rottershausen 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Bömmel (19.), 1:1 Fabio Erhard (89.).

Die Gastgeber hatten insbesondere im ersten Durchgang ein klares Übergewicht an Tormöglichkeiten, konnten aber nur eine nutzen durch Sebastian Bömmel. Eine Minute vorher hatte Thomas Reder mit einer Direktabnahme das Lattenkreuz getroffen. "Wir haben aber das zweite Tor nicht gemacht", haderte Sportfreunde-Co-Vorsitzender Benedikt Jörg, der auch zwei gute Gelegenheiten für den FC gesehen hatte. Nach dem Wechsel spielte Rottershausens Schlussmann Sedrik Rotter eine Hauptrolle. Er entschärfte vielversprechende Versuche von Dominik Firnschild und Julian Leicht. Dann kam die 89. Minute, der Ausgleich von Fabio Erhard und Jörgs Erkenntnis: "Man darf sich in der 89. Minute nicht den Ausgleich einfangen. Aber eigentlich geht das Unentschieden schon in Ordnung." Schließlich habe auch Herbstadts Torwart Thomas Kneuer das ein oder andere Mal beherzt eingreifen müssen. Kneuer verdiente sich eine starke Bewertung, sein Gegenüber dagegen Bestnoten. So bekam er zum Beispiel bei Dominik Firnschilds Kopfball (70.) zum Erstaunen der meisten Beobachter noch eine Hand an den Ball, der so an die Latte ging. "Wie auch immer er den gehalten hat", sagte Jörg. Und auch bei einem Freistoß von Julian Leicht wenig später wusste sich Rotter auszuzeichnen. Insgesamt habe sich die Partie aber im zweiten Durchgang überwiegend im Mittelfeld abgespielt; Chancen blieben Mangelware. Bis sich die Herbstädter kurz vor dem Abpfiff einen fatalen Fehler im Mittelfeld erlaubten und Fabio Erhard bei seinem Alleingang die Nerven behielt. rus

SV Riedenberg - FC Strahlungen 4:2 (1:1). Tore: 1:0 Kevin Lormehs (19.), 1:1 Dominik Beck (38.), 2:1 Patrick Barthelmes (62.), 3:1 Maximilian Spahn (66.), 3:2 Dominik Beck (80.), 4:2 Stefan Wich (90.). Rot: Johannes Bömmel (90., Strahlungen).

Dass das Spitzenspiel hielt, was es versprach, fand SV-Pressewart Mario Rüttiger: "Das war ein gutes Kreisligaspiel und von uns das Beste seit langem. Allerdings hätte der Sieg etwas höher ausfallen können." Die noch ungeschlagenen Riedenberger starteten gut und gingen folgerichtig durch Kevin Lormehs in Führung, mustergültig von Lukas Hergenröther bedient. Strahlungen glich noch in der ersten Hälfte aus, als Dominik Beck das Leder nach einer Hereingabe von Markus Neder versenkte. Aufseiten der Gäste stemmte sich Torwart Johannes Bömmel mit einigen Glanzparaden gegen den Sturmlauf der Gastgeber. Nach der Halbzeitpause bot sich ein ähnliches Bild. Der SV drückte und ging durch Patrick Barthelmes erneut in Führung nach einer Ablage von Kevin Lormehs. Maximilian Spahn baute wenig später den Vorsprung auf zwei Tore aus. In der Folge bäumte sich Strahlungen noch einmal auf, kam durch Dominik Beck zum Anschlusstreffer und hatte sogar die Chance zum Ausgleich. Kurz vor Schluss sah der starke Johannes Bömmel im Tor der Gäste für eine Notbremse die rote Karte. Den fälligen Freistoß, ausgeführt durch Philipp Dorn, konnte der Ersatztorwart nicht festhalten und Stefan Wich staubte zum 4:2 ab. smb FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - SV Ramsthal 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Andre Wetterich (21.), 2:0 Fabian Erhard (28.), 2:1 Sascha Ott (32.), 3:1 Fabian Erhard (66.). Rot: Johannes Brand (38., Ramsthal). Bes. Vorkommnis: Fabian Willacker (Ramsthal) verschießt Foulelfmeter (12.).

Beide Mannschaften konzentrierten sich zu Beginn darauf, keine Fehler zu machen. Erst nach etwa zehn Minuten wurde das Spiel etwas offener und Ramsthal erspielte sich eine hervorragende Torchance. Nach einem Lattentreffer durch Nico Morper wurde ein SV-Angreifer elfmeterwürdig gefoult. Den fälligen Strafstoß schoss Fabian Willacker allerdings knapp neben den Kasten. "Da hatten wir etwas Glück", gab Pressewart Ludwig Berninger nach der Partie zu. "Wenn der drin ist, kann das Spiel auch ganz anders laufen." In der 21. Minute schloss Andre Wetterich einen sehenswerten Spielzug der Heimmannschaft zum 1:0 ab. Einige Minuten später köpfte Wetterich einen weiten Eckball zurück in die Mitte und servierte perfekt für Fabian Erhard, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Auf der Gegenseite wurde Stürmer Sascha Ott mit einer Flanke aus dem Halbfeld bedient; er stieg hoch und wuchtete das Spielgerät unhaltbar in die Maschen. Dann schwächte sich der SV allerdings selbst; der erst kurz zuvor eingewechselte Johannes Brand konnte den schnellen Fabian Erhard nur mit einer Notbremse stoppen und wurde vom Platz geschickt. Die daraufhin entstehenden Räume nutzte Rannungen für schnelle Konter und baute die Führung in der zweiten Hälfte aus. Ramsthal gab jedoch nie auf, die Stürmer Sascha Ott und Fabian Willacker blieben stete Unruheherde. Beide Mannschaften konnten ihre Chancen in der Schlussphase nicht verwerten.smb Außerdem spielten

TSV Bad Königshofen - TSV Großbardorf II 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Steven Schranz (43.), 1:1 Florian Götz (69.), 1:2 Steven Schranz (74.).

SG Urspringen-Sondheim/Rhön - SV Burgwallbach I/Bad Neustadt 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Marcel Mölter (1.), 0:2 Jannis Vöth (45.), 0:3 Pascal Memmler (57.), 0:4 Benedikt Floth (84., Foulelfmeter).

TSV Trappstadt - FC Fladungen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Sebastian Wagner (56.).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren