LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga Rhön

Riedenberger Remis im Topspiel

Der SV Ramsthal und der FV Rannungen gewinnen ihr Kreis-Derby jeweils klar gegen unter Wert geschlagene Steinacher und Reichenbacher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wie sehr der Eindruck täuschen kann: Reichenbachs Christian Pickel (rechts) hängt auf unserem Bild den Rannunger Andre Wetterich ab. Im Spiel waren es aber die Teutonen, die deutlich das Nachsehen hatten. Foto: Hopf
Wie sehr der Eindruck täuschen kann: Reichenbachs Christian Pickel (rechts) hängt auf unserem Bild den Rannunger Andre Wetterich ab. Im Spiel waren es aber die Teutonen, die deutlich das Nachsehen hatten. Foto: Hopf

SV Ramsthal - TSV Steinach 4:1 (2:1). Tore: 1:0 Harald Bayer (13.), 1:1 Michael Voll (18., Foulelfmeter), 2:1 Christoph Schießer (37.), 3:1 Fabian Willacker (63.), 4:1 Christoph Schießer (88.). Gelb-Rot: Nico Morper (70., Ramsthal), Arne Wieschal (70., Steinach).

In einer hart umkämpften Partie, die beide Seiten mit hohem Tempo angingen, setzten sich die Schützlinge von Tim Herterich durch. "Auch, weil dem Gast sichtlich noch das Freitagsspiel in den Knochen steckte", meinte SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach. Nachdem Nico Morper bei einem Weitschuss nur die Latte getroffen hatte (7.), bereitete der SV-ler wenig später die Führung vor mit seinem Flankenball auf Harald Bayer, der per Kopf traf. Der Ausgleich fiel zügig: Nach einer unübersichtlichen Situation ging ein Gäste-Akteur im Sechzehner zu Boden, den Strafstoß verwandelte TSV-Spielertrainer Michael Voll. Die Partie war danach von vielen Zweikämpfen geprägt. Dann legten die Weindorf-Kicker erneut vor, diesmal durch Christoph Schießer, der die Kugel unhaltbar für Keeper Franz-Xaver Rosshirt unter die Latte nagelte. Nach der Pause wurden die Platzherren zunehmend dominant und erarbeiteten sich mehr Spielanteile. Nach einer Stunde stand Fabian Willacker dort, wo ein Stürmer stehen muss und netzte nach Zuspiel von Schießer ein. Zuvor war Harald Bayer mit einem spektakulären Seitfallzieher gescheitert. Nachdem Rosshirt mit toller Parade das 4:1 verhindert hatte, schlug es in der Schlussphase doch noch einmal hinter ihm ein: Bei einem Konter verlängerte Florian Hahn das Leder in den Lauf von Schießer. Beide Seiten waren da schon dezimiert, die bereits verwarnten Nico Morper und Arne Wieschal mussten nach einer Rangelei vorzeitig unter die Dusche. "Unser Sieg war verdient, fiel vielleicht zu hoch aus", so das Fazit Hesselbachs. sbp

FC Reichenbach - FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen 0:6 (0:2). Tore: 0:1 Alexander Müller (2.), 0:2 Andreas Berninger (7.), 0:3, 0:4 Peter Hahn (51./Foulelfmeter, 66.), 0:5 Michael Röder (71.), 0:6 Peter Hahn (82.). Bes. Vorkommnis: David Dietz (Reichenbach) scheitert mit Foulelfmeter an Florian Erhard (79.).

Die Teutonen, die nach dem Erfolg am Freitagabend den zweiten Heimsieg feiern wollten, wurden kalt erwischt. "Weil wir in der Anfangsphase mit dem Kopf nicht präsent waren", wusste FC-Trainer Marcel Klug. Schon der erste Angriff der ausgeruhten Gäste saß; nach Diagonalschlag von Marcello Weigand bediente Michael Röder den mitgelaufenen Alexander Müller, der nur noch einschieben musste. Fünf Minuten später schlugen die Seufert-Mannen ein zweites Mal zu: Nach Weigand-Eckball stieg Andreas Berninger am "langen Pfosten" hoch und nickte ein. Das war die Vorentscheidung, "weil bei einigen von uns schon die Köpfe runtergingen. Den Kombinationsfluss des Gegners wussten wir kaum zu stören", sagte Klug, der schmerzlich den verletzten Johannes Katzenberger (dicker Knöchel) vermisste. Nach einer halben Stunde verpasste André Wetterich freistehend das 0:3. Schon zu diesem Zeitpunkt machten sich die Gastgeber durch individuelle Fehler im Spielaufbau das Leben schwer, der Gegner präsentierte sich vor allem im Spiel ohne Ball überlegen. Im zweiten Durchgang schickte Rannungens Trainer Klaus Seufert Peter Hahn auf den Rasen, der den Vorsprung nach Foul an Müller per Strafstoß ausbaute. Die Einheimischen verzeichneten wenig später einen zu hoch angesetzten Volleyschuss von Christian Kühnlein, im Gegenzug tankte sich Dominik Hüllmantel auf der linken Seite durch, passte auf Hahn, der seinen Gegenspieler umkurvte und ins kurze Eck traf. Fünf Minuten später überlief Müller die FC-Deckung, nach seinem Flugball von der Grundlinie nickte Michael Röder gegen den Lauf des machtlosen Eric Reß ein. Bei den Platzherren lief gar nichts, selbst der Strafstoß nach Foul von Julian Stahl an Markus Erhard konnte nicht verwandelt werden. Das halbe Dutzend machte Hahn voll, der von einer präzisen Röder-Vorlage profitierte. "Uns haben heute die berühmten Basics gefehlt", konstatierte der enttäuschte FC-Trainer. Sein Kollege sieht seine Mannen gut gerüstet für den Pokalhit am Mittwoch gegen den FC Westheim. sbp

TSV Großbardorf II - SV Riedenberg 1:1 (1:1). Tore: 1:0 Benjamin Diemer (1.), 1:1 Philipp Dorn (20.).

Das Spitzenspiel hielt das, was es versprach. "Es war ein gutes Kreisliga-Spiel zweier starker Mannschaften, die beide ein hohes Tempo anschlugen", sagte TSV-Sprecher Nico Kirchner. Chancen gab es in den 90 unterhaltsamen Minuten auf beiden Seiten genug, letztlich hatten die Teams ihr Pulver aber bereits nach 20 Minuten verschossen. Nachdem die Hausherren die Riedenberger früh unter Druck setzten, kam der Ball zu Benjamin Diemer, der allein vor SV-Keeper Florian Dorn auftauchte und gleich in der ersten Minute das 1:0 erzielte.Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern gelang Philipp Dorn Mitte der ersten Halbzeit der Ausgleich. "Die ersten 45 Minuten waren recht ausgeglichen. Nach der Pause haben wir dann zwar mehr Druck gemacht, das zweite Tor wollte jedoch nicht fallen", sagte Kirchner. Aber auch die Gäste versteckten sich keinesfalls und blieben immer gefährlich. "Letztlich geht das Unentschieden daher auch in Ordnung", zog Kirchner Bilanz.

Somit wollte er auch nicht von zwei verlorenen Punkten sprechen. Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Tempo hoch und die besseren Chancen auf Seiten der Bardorfer. So konnte in der 70. Minute ein Gäste-Verteidiger auf der Torlinie das 2:1 gerade noch verhindern. In der rasanten Schlussphase forderten sowohl die Hausherren als auch die Gäste noch einmal Elfmeter. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm, sodass die Riedenberger auch nach diesem Spieltag weiterhin ungeschlagen sind, in der Tabelle aber nicht am TSV Großbardorf II vorbeiziehen konnten.rus

SG Oerlenbach/Ebenhausen - TSV Bad Königshofen 0:0 (0:0).

Für eine sehr defensive Ausrichtung - mit zwei Fünferreihen - hatte sich SG-Spielertrainer Thorsten Büttner entschieden. Angesichts des aktuellen personellen Engpasses und der zu hohen Zahl an Gegentreffern sollte die eigene Mannschaft erst einmal Sicherheit gewinnen. Eine Taktik, die durchaus aufging, denn vor dem Wechsel musste Keeper Daniel Dees nur einmal zittern beim zu schwach geratenen Abschluss von Thorsten Eckart nach einem Abspielfehler der Gastgeber. Weitaus mehr gefordert war TSV-Schlussmann Andreas Hofmann mit zwei starken Paraden gegen Frank Schmitt, zu unpräzise gerieten die Abschlüsse von Johannes Müller und Dominik Rhöner, der auch nach dem Wechsel ein erstes Ausrufezeichen setzte mit seinem knapp verzogenen Freistoßball. Aber viel mehr sollte von der Spielgemeinschaft nicht mehr kommen, auch wenn mit der Einwechslung von Timo Schmitt die Offensive frische Belebung erhielt. Am Ende durften sich die Hausherren gar bei Daniel Dees bedanken, der zumindest das Unentschieden sicherte mit seinen starken Aktionen gegen Patrice Wüscher. js

FC Reichenbach - Spfr. Herbstadt 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Jannik Schäfer (33.), 2:0, 3:0 Markus Erhard (65., 89.).

Im fünften Anlauf gelang den Teutonen der erste Saisonsieg. "Die Mannschaft hat sich endlich einmal für ihre kämpferische Vorstellung belohnt", freute sich FC-Coach Marcel Klug. Die Gastgeber drängten vom Anpfiff weg auf den Führungstreffer, wobei sich Gäste-Keeper Thomas Kneuer bei einem Schlenzer von David Dietz (19.) und nach Flachschuss von Jannik Schäfer (20.) richtig strecken musste. Nach einer halben Stunde lenkte der Goalie mit sagenhaftem Fußreflex die Kugel nach Dietz-Kopfball über die Latte. Doch die nachfolgende Ecke, von Johannes Katzenberger hereingegeben, führte zum 1:0, weil Schäfer frei aus sechs Metern zu einem Kopfballaufsetzer ansetzte. Der eingewechselte Markus Erhard machte den Sportfreunden nach dem Wechsel den Garaus. Nach einem weiten Schlag von Christoph Hillenbrand unterliefen die Gäste-Innenverteidiger das Leder, das sich der durchlaufende Erhard schnappte, um es flach einzuschieben. Nachdem Erhard das 3:0 versagt blieb, er hatte bereits Kneuer umkurvt, doch kratzte Sebastian Bömmel das Leder noch von der Torlinie, holte er dies kurz vor Spielende nach: Nach weitem Abschlag von Keeper Eric Reß landete das Spielgerät bei Christian Kühnlein, nach dessen Hereingabe musste der Torschütze nur noch den Fuß hinhalten.

TSV Steinach - FC Strahlungen 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Maximilian Hein (45.), 1:1 Marius Braun (59.), 2:1 Maximilian Hein (74., Foulelfmeter), 2:2 Benedikt Bötsch (93., Foulelfmeter).

Für ihren gesperrten Stammkeeper Johannes Bömmel hatten die Gäste ihren Co-Trainer und etatmäßigen Feldspieler Sebastian Hein zwischen den Pfosten aufgeboten. "Der hat gehalten, was zu halten war. Unter anderem einen Schuss von Aaron Friedel, den nur wenige Torhüter um den Pfosten wickeln", zollte TSV-Pressesprecher Volker Hildmann Respekt. Nichts zu halten gab es kurz vor dem Kabinengang, als Maxi Hein die Kugel mit Flachschuss ins lange Eck setzte. Offensiv kam von den Gästen wenig, was insofern nicht verwunderlich war, weil die Protagonisten Tim Krais und David Noack nicht angereist waren. Strahlungens Joker Marius Braun sorgte für den Ausgleich, als er eine Ungereimtheit in der TSV-Deckung ausnutzte. Die Platzherren drückten danach aufs Tempo, wollten sich gegen den punktgleichen Tabellennachbarn von der Abstiegszone absetzen und staunten, als der Unparteiische auf den Punkt im FC-Sechzehner deutete. Dass Fabian Schäfer nach einem Zweikampf zu Boden ging, deutete der Schiri als Foul. Die erbosten Gäste setzten danach alles auf eine Karte und schienen mit leeren Händen aus der Partie zu gehen, als sie in der Nachspielzeit einen letzten Verzweiflungsangriff starteten. Die Kugel wurde dabei von Holger Wieschal sauber zur Außenlinie gegrätscht, Lukas Hein fiel danach über das ausgestreckte Bein: Elfer! Wut und Enttäuschung bei der Voll-Elf, ausgleichende Gerechtigkeit hieß es im FC-Lager.

FC Strahlungen - Spfr. Herbstadt 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Dominik Firnschild (5.), 1:1, 2:1, 3:1 Benedikt Bötsch (15., 67. Foulelfmeter, 77. Handelfmeter), 3:2 Sebastian Bömmel (84.), 4:2 Manuel Hein (90.+4)

SV Burgwallbach/Bad Neustadt - TSV Trappstadt 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Werner (43.), 0:2 Daniel Leicht (50.), 0:3 Jonas Schultheis (68.)

FC Fladungen - DJK Wülfershausen 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Patrick Warmuth (9.), 1:1 Jannik Weiss (56.)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren