LKR Bad Kissingen
Fussball

Riedenberg pirscht sich an Nichtabstieg heran

Durch den Erfolg bei Dettelbach und Ortsteile schöpft der SV Hoffnung auf den Klassenerhalt. Münnerstadt und Thulba geben sich enttäuscht. Der FC 06 präsentiert sich stabil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich dreimal überwand Andrei Puscas (rechts) den Altbessinger Keeper Daniel Lilienweiß, der zumindest in dieser Szene einen Treffer des Kissinger Stürmers mit gutem Stellungsspiel zu vereiteln weiß. Foto: Hopf
Gleich dreimal überwand Andrei Puscas (rechts) den Altbessinger Keeper Daniel Lilienweiß, der zumindest in dieser Szene einen Treffer des Kissinger Stürmers mit gutem Stellungsspiel zu vereiteln weiß. Foto: Hopf

FC 06 Bad Kissingen - DJK Altbessingen 3:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Andrei Puscas (33., 66./Foulelfmeter, 78.).

Der Trend stimmt beim FC 06, der dem 3:0-Erfolg beim FC Thulba den nächsten Sieg in selber Höhe gegen Altbessingen folgen ließ. Allerdings mit Qualitäts-Unterschieden gegen einen spielerisch limitierten Gegner, der aber lange ein offenes Spiel erzwang - trotz der frühen verletzungsbedingten Auswechslungen von Julian Weidner und Steffen Full. "Das war von den Voraussetzungen gänzlich anders als in der Vorwoche. Diesmal mussten wir das Spiel machen, was für uns momentan etwas problematisch erscheint", analysierte Rüdiger Klug. Der FC-Coach hatte für den kurzfristig ausgefallenen Florian Heimerl Jugendspieler Frank Schmitt in die Dreierkette beordert, der zunächst etwas der Zugriff fehlte bei den DJK-Angriffen. "Später haben wir wieder auf Viererkette umgestellt mit klarerer Zuordnung; das hat besser funktioniert", so Klug. Erwartet tief standen die Altbessinger, die bei ihrer Nadelstich-Taktik zu erstaunlich guten Gelegenheiten kamen. Steffen Full, Manuel Burkard und Stefan Wecklein hatten für den Aufsteiger Treffer auf dem Fuß oder Kopf. Zur Pause führten aber die Kernstädter durch den Treffer von Andrei Puscas, der nach langem Ball von Christian Heilmann das Leder elegant über DJK-Keeper Daniel Lilienweiß lupfte. "In diesem Fall war der lange Ball genau richtig, weil er in den freien Raum kam und für den gewollten Überraschungsmoment sorgte", sagte Klug. Eine glückliche Führung, denn FC-Chancen waren vor dem Pausenwechsel rar gesät: Jeweils zu zentral gerieten die Abschlüsse von Philip Greubel und Luis Hüfner. Auch nach dem Wechsel blieb die Qualität des Wetters deutlich höher als die des Spiels. Für Hochgefühle sorgte bei der Heimelf zumindest Andrei Puscas, der für eine Schwalbe zurecht die gelbe Karte sah, dann aber die Partie mit zwei weiteren Treffern entschied: erst per Strafstoß nach Foul an ihm selbst im Anschluss an eine Kombination über Luis Hüfner und Ervin Gergely, dann mit einem trockenen Schuss nach tollem Pass von Christian Heilmann. Zwei Erfolgserlebnisse hatte DJK-Keeper Lilienweiß mit seinen Paraden gegen Puscas und Fummler-König Fuaad Kheder. "Andrei Puscas ist gut drauf, sehr leichtfüßig. Und konditionell stimmt es in der Truppe, weshalb wir in der zweiten Halbzeit kaum etwas zuließen. In unserer Situation zählen allein die Punkte", so Klug. Mit 30 Zählern ist jedenfalls der Sprung ins Mittelfeld der Liga gelungen. Nachlegen können die 06er am Mittwoch, wenn der SV Rödelmaier im Sportpark gastiert.js FC 06: Rottenberger - F. Schmitt (60. Aleksoski), Heilmann, Greubel - Götz (66. Kheder), M. Hüfner (62. J. Schmitt), Laus, J. Hüfner, L. Hüfner - Puscas, Gergely. TSV Gochsheim - FC Thulba 1:0 (1:0). Tor: Jonas Lamberty (18.). Irgendwie haben die Frankonen das mit der Fastenzeit missverstanden: Seit Wochen treffen sie das gegnerische Tor nicht mehr. "Die erste Halbzeit war die beste meiner bisherigen Amtszeit, auf alle Fälle die beste der Saison", so der hörbar geknickte FC-Coach Victor Kleinhenz. Seine Mannen spielten mit Freude auf, erarbeiteten sich Großchancen. Doch weder Julian Wüscher, Tobias Huppmann aus Nahdistanz, Kleinhenz selbst bei einem Distanzschuss, noch Sebastian Gah und Marcus Hein brachten das Leder an Keeper Jan Deppert vorbei. Die perplexen Hausherren kamen kaum über die Mittellinie, gingen aber bei der ersten vagen Möglichkeit in Führung. Nach Freistoßhereingabe von Neuzugang Fnan Tewelde grätschte Verteidiger Jonas Lamberty ein. Die wütenden Angriffe der Gelb-Schwarzen verpufften danach wirkungslos. "Der Ausgleichstreffer lag zwar ständig in der Luft, fiel aber nicht", so Kleinhenz. Von den Schützlingen von Stefan Riegler kam vor dem Seitenwechsel in der Offensive wenig bis gar nichts; ihre Angreifer Yannick Sprenger und Daniel Meusel befanden sich bei ihren Gegenspielern in sicheren Händen und wussten das von Felix Müller gehütete FC-Tor nicht in größere Gefahr zu bringen. Am Spielgeschehen änderte sich im zweiten Durchgang wenig. "Wir waren weiter dominant; Gochsheim setzte nun allerdings den einen oder anderen Konter", so der FC-Coach. Dieser musste zur Halbzeit zwei unplanmäßige Auswechselungen vornehmen; die Verteidiger Fabian Düsterwald und Cedric Werner blieben in der Kabine. Deren Vertreter ließen sich aber gleich von der Glücklosigkeit anstecken. So scheiterte Maximilian Heinrich zweimal aus aussichtsreicher Position. Der später eingewechselte Lorenz Heim raufte sich dann auch die Haare. Das Spiel endete so mit einer tiefen Enttäuschung für die Gelb-Schwarzen, die im Tabellenmittelfeld feststecken und neun Punkte Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsplatz haben. "Ich kann meinen Spielern insgesamt keinen Vorwurf machen; uns fehlt das Quäntchen Glück. Ich glaube, mit einem Tor wäre der Bann gebrochen; das würde uns Selbstvertrauen geben", sagte Victor Kleinhenz. Thulba: Müller - Düsterwald (46. Heinrich), Hänelt, Werner (46. Graser), Reuß - Hein, Kleinhenz, Fl. Heim (78. L. Heim), S. Gah - Wüscher, Huppmann. Dettelbach und Ortsteile - SV Riedenberg 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Philipp Dorn (80.), 0:2 Kevin Lormehs (89.). Rot: Vincent Schaab (66., Riedenberg). Die Riedenberger haben mit ihrem Erfolg im Kellerduell Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen aufgenommen. Das Duell in Euerfeld war in der ersten Halbzeit laut Riedenbergs Pressesprecher Mario Rüttiger "grottenschlecht. Beide Mannschaft versuchten ihr Heil mit weiten Schlägen nach vorne; doch diese waren so unpräzise, dass die Deckungsreihen wenig Probleme bekamen". Die Gäste hatten vor der Pause nur eine vielversprechende Gelegenheit. In der 15. Minute traf Edwin Eirich den Pfosten. Mit dem Halbzeitpfiff tauchte der Tabellenletzte das erste Mal gefährlich vor Florian Dorn auf; doch Lukas Bock verzog. Auch der zweite Durchgang war zunächst von Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Kurioserweise übernahmen die Grün-Weißen erst das Kommando, als sie Vincent Schaab nach einer vermeintlichen Notbremse verloren. "Da ging ein Ruck durch die Mannschaft; Lohn war der Führungstreffer." Dabei nahm Kapitän Philipp Dorn eine Flanke von Kevin Lormehs mit der Brust herunter, um die Kugel satt ins kurze Eck zu setzen. Die Dettelbacher bemühten sich sofort um den Ausgleich, hatten Glück, als Kilian Markart in der 85. Minute nur den Pfosten traf, waren aber geschlagen, als Kevin Lormehs bei einem Konter seinen Gegenspieler überlief und den Keeper umkurvte. "Wenn wir am Mittwochabend daheim gegen Dampfach nachlegen, sind wir wieder im Geschäft", hoffte Informant Mario Rüttiger. Riedenberg: Fl. Dorn - Schumm, Vorndran, Schaab, Seuring (49. L. Hergenröther), Barthelmes, Ph. Dorn, Eirich (51. Keßler), Spahn ( 73. Wich) - Lormehs, Markert. TSV Forst - TSV Münnerstadt 4:2 (2:1). Tore: 1:0 Tobias Düring (4.), 1:1 Philipp Bott (18.), 2:1, 3:1 Florian Hetzel (38., 55.), 3:2 Niklas Markart (72.), 4:2 Tim Westerhausen (74.). Die Hoffnung der Gäste, aus der Botensteigarena einen Punkt zu entführen, erhielt schon vor dem Anpfiff einen indirekten Dämpfer. Der TSV Forst konnte nach der Oberschwarzacher Niederlage am Vortag mit einem Sieg auf Platz Zwei springen. Dementsprechend hochmotiviert gingen die Haßbergler das Match an, setzten die Keller-Elf vom Anpfiff weg unter Druck und gingen früh in Führung, als Tobias Düring auf Pass von Phi-lipp Fleischmann einschob. Die Münnerstädter standen in den nächsten Minuten bei Freistößen von Florian Hetzel kurz vor dem zweiten Gegentreffer, befreiten sich nach einer Viertelstunde und schafften den Ausgleich. Nach einer Ecke und dem folgenden Strafraumgewühl kam Verteidiger Philipp Bott ans Leder. Doch noch vor dem Seitenwechsel ging wieder Forst in Führung. Der von Hetzel abgefeuerte direkte Freistoß schien nicht unhaltbar. Mit einer Doppelchance für die Gäste begann die zweite Halbzeit. Dabei setzten sowohl der reaktivierte Michael Knysak wie auch Ahmet Coprak den Ball am Tor vorbei. Mit einem Schnellangriff baute der Favorit kurz darauf seine Führung aus. Nach Pass von Philipp Fleischmann scheiterte Lucas Wirth noch an einer Fußabwehr von Goalie Patrick Balling; das in die Strafraummitte zurückprallende Spielgerät staubte Hetzel ab. Damit war die Moral der Gäste nicht gebrochen. Sie verstärkten das Pressing, störten den Spielaufbau der Heimelf empfindlich und durften auf eine Punkteteilung hoffen, als Niklas Markart der Anschlusstreffer gelang. Ein langer Schlag von Innenverteidiger Nicolas Weber überflog die heimische Abwehrreihe; der durchgestartete Markart kam in Ballbesitz, um dann noch Keeper Julian Schunk zu umkurven. Doch die Freude beim Gästeanhang währte nur zwei Minuten. Der nach dem Markert-Treffer eingewechselte Tim Westerhausen schoss beim ersten Ballkontakt ein. Danach ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. In der 88. Minute hatte Düring das 5:2 auf dem Fuß. Am Mittwoch steht den Münnerstadtern in Unterspiesheim ein Spiel mit viel Brisanz bevor. Münnerstadt: Balling - Bott, Weber, Köhler, Müller - Back (46. Blank), Knysak, Markart, Katzenberger - Fleischmann, Coprak.  Außerdem spielten SV-DJK Oberschwarzach - TSV-DJK Wiesentheid 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Lukas Huscher (49.).

FT Schweinfurt - TSV Bergrheinfeld 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Dominik Popp (39., 90.). FSV Krum - SV Rödelmaier 0:1 (0:0). Tor: Florian Balling (61.). SV-DJK Unterspiesheim - DJK Dampfach 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Michael Bock (39.), 0:2, 0:3 Lois Jilke (46., 62.), 0:4 Tim Wagner (90.). Rot: Philipp Geßendorfer (42., Dampfach).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren