LKR Bad Kissingen
Fussball

Reichenbach überrascht Titelanwärter Bardorf II

Der SV Ramsthal ballert sich gegen Oerlenbach/Ebenhausen an Tabellenführer Trappstadt heran. Der SV Riedenberg unterliegt überraschend dem Tabellenletzten Wülfershausen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Frank Schmitt (links, SG Oerlenbach/Ebenhausen) im Duell mit Willi Voss (SV Ramsthal). Am Ende hatten die Gäste den Ramsthalern nichts entgegenzusetzen. Foto: ssp
Frank Schmitt (links, SG Oerlenbach/Ebenhausen) im Duell mit Willi Voss (SV Ramsthal). Am Ende hatten die Gäste den Ramsthalern nichts entgegenzusetzen. Foto: ssp

SV Ramsthal - SG Oerlenbach/Ebenhausen 6:1 (3:1). Tore: 1:0, 2:0 Sascha Ott (8., 10.), 3:0 Fabian Willacker (23.), 3:1 Sebastian Dees (30.), 4:1 Sascha Ott (66.), 5:1 Fabian Willacker (82.), 6:1 Julian Volpert (86.).

Vor 300 Zuschauer siegten die Gastgeber in einem einseitigen Derby verdient und halten Anschluss an Spitzenreiter Trappstadt. Ramsthal ging durch ein Solo von Sascha Ott, der Keeper Simon Seidl umkurvte, früh in Führung. Zwei Minuten später jubelte der Torschütze wieder. Nach starker Vorarbeit von Willi Voss drückte er das Leder über die Torlinie. Das Vorhaben von Gäste-Coach Thorsten Büttner, möglichst lange die Null zu halten, scheiterte. Umso mehr, als Fabian Willacker, der zunächst an Seidl scheiterte, im Nachsetzen den Vorsprung ausbaute. "Danach haben wir im Gefühl des sicheren Sieges die Zügel etwas schleifen lassen", berichtete SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach. Dies ermöglichte den Gästen den Anschluss, den Sebastian Dees auf Vorarbeit von Johannes Müller erzielte. Das leitete keine Wende ein, weil die Hausherren das Match weiter diktierten und die Führung nach einer Tempoverschärfung in der zweiten Halbzeit ausbauten. Nachdem Seidl einen Schuss von Nico Morper über das Quergestänge fingern konnte (55.), war er wenig später geschlagen, als nach Ecke von Nico Morper Sascha Ott aus dem Getümmel heraus einnetzte. Die Platzherren ließen nichts mehr anbrennen. Fabian Willacker mit gefühlvollem Lupfer nach Vorarbeit von Sascha Ott und Julian Volpert, der nach Hereingabe von Philipp Schmitt das Leder mit der Hacke über die Torlinie verlängerte, sorgten für den Endstand. "Der war auch in der Höhe gerechtfertigt", so Hesselbach. sbp TSV-DJK Wülfershausen - SV Riedenberg 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Ronny Roggatz (31., Foulelfmeter), 1:1 Kilian Markart (57.), 2:1 Patrik Warmuth (75.). Der SV Riedenberg verspielt nach und nach seine gute Ausgangsposition. Die Rhöner ermöglichten Schlusslicht Wülfershausen im 13. Saisonspiel den ersten Dreier der Runde. Und die Platzherren hatten sich die drei Punkte nach Ansicht ihres Pressewartes Gerold Büttner redlich verdient. Kurios: Das Spiel begann mit 30-minütiger Verspätung, da der eingeteilte Schiedsrichter ins falsche Wülfershausen bei Schweinfurt gefahren war. Die Zuschauer sahen ihre Elf, die als echte Einheit auftrat und in der Jeder für Jeden kämpfte. Außerdem stand die Wülfershausener Abwehr kompakt. "Sie hatten zwar den besseren Spielaufbau, aber kaum klare Möglichkeiten. Zudem entschärfte unser Torhüter Lukas Bier einige gefährliche Aktionen der Gäste, die vor allem in den ersten 20 Minuten mehr vom Spiel und zwei Chancen hatten", berichtete Büttner. In Führung gingen die Platzherren durch Kapitän Ronny Roggatz, der nach Foul an Björn Will einen Elfer sicher verwandelte. Wülfershausens Nils Voigt traf kurz vor der Pause die Latte traf. Beflügelt von der Führung hielten die Hausherren in Hälfte zwei gut dagegen und hatten zwei gute Möglichkeiten. Sie ließen sich auch vom Ausgleich durch einen unhaltbaren 20-Meter-Kracher von Kilian Markart nicht beeinflussen und schlugen eine Viertelstunde vor dem Abpfiff zurück. Nach glänzender Vorarbeit von Björn Will, der im Strafraum drei Riedenberger ausspielte und das Leder für Torjäger Patrik Warmuth auflegte, netzte dieser zum 2:1 ein. Die Führung verteidigten die Hausherren bis Abpfiff.rus

TSV Steinach - SG Urspringen/Sondheim/Rh. 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Maximilian Hein )28.), 2:0 Christopher Dünisch (38.), 3:0 Joshua Jung (61.). Gelb-Rot: Nico Wohlmacher (78., Urspringen).

Die Gastgeber wollten den Gegner mit einem Sieg in der Tabelle auf Abstand halten. Das gelang, weil sie kämpferisch mehr investierten und in Sachen Spielwitz überlegen waren. Der Führungstreffer lag schon in der ersten Viertelstunde in der Luft. Maximilian Hein erzielte ihn per Kopfball nach Freistoßflanke von Joshua Jung. Urspringen löste danach zwar die Bremsen, doch der zweite Gegentreffer noch vor dem Seitenwechsel torpedierte die Moral der oberen Rhöner. Der aufgerückte Innenverteidiger Christopher Dünisch drosch nach Jung-Ecke das Leder volley unter die Latte. Die Gastgeber blieben am Drücker, "vergaben da weitere gute Möglichkeiten", so ihr Pressesprecher Volker Hildmann. Nach einer Stunde war das Match vorentschieden, als Jung einnetzte; Aaron Friedel hatte prima vorbereitet. Die Ampelkarte für einen Urspringer spielte keine Rolle mehr. In der Nachspielzeit setzte TSV-Spielertrainer Michael Voll den Ball noch an die Latte. sbp FC Reichenbach - TSV Großbardorf II 3:1 (0:1). Tore: 0:1 Steven Schranz (2.), 1:1, 2:1, 3:1 David Dietz (52., 64., 87.).

Da reckte nach dem Abpfiff FC-Coach Marcel Klug die Hände gen Himmel. "Der Sieg war nicht nur für unser Punktekonto wichtig; wir haben damit auch den Anschluss an das rettende Ufer gefunden und uns endlich für das intensive Training der letzten Wochen belohnt." Derweil stapfte TSV-Coach Markus Bach, ein Reichenbacher, enttäuscht über den Rasen und ergründete die zweite Pleite in acht Tagen, die den Sprung an die Tabellenspitze verhagelte. "Zu wenig Tempo, zu wenig Spielwitz, eine schwache Chancenverwertung, nicht die notwendige Einstellung." Die Bardorfer feierten einen Start nach Maß. Nach Freistoßflanke von Manuel Leicht köpfte der am langen Pfosten einlaufende Steven Schranz unbedrängt ein. Die Teutonen reagierten sofort; Jannik Schäfer scheiterte zweimal freistehend an Keeper Jonathan Barthelmes (6., 8.). In der ausgeglichenen Partie hatte Schranz auf der anderen Seite Pech bei einem Pfostenkopfball nach Leicht-Ecke (20.). Im Gegenzug vollbrachte Barthelmes eine Großtat, als er einen flachen Fernschuss von Schäfer um den Pfosten lenkte. Als Schranz wiederum nach Querpass von Leon Brand aus fünf Meter frei am grätschenden FC-Torwart Eric Reß scheiterte, läutete dies fast die Wende ein. In den ersten fünf Minuten der zweiten Hälfte wusste weder Benjamin Diemer Reß im Eins-gegen-Eins zu bezwingen noch war Schranz erfolgreich. Er schlenzte die Kugel aus Nahdistanz am Kasten vorbei. Besser machte es David Dietz, der nach Vorlage von Schäfer die Kugel für Reichenbach ins Toreck schob. Ab da gewannen die Platzherren fast alle Zweikämpfe und hätten beim knapp verzogenen Flachschuss von Markus Weisenseel in Führung gehen können (56.). Dies holte Dietz nach. Nach Freistoßflanke von Julian Hergenröther knallte er im Fallen das Leder ins lange Eck. Nachdem Schranz den Ball auf der Gegenseite hoch übers Toreck gejagt hatte (75.), leitete Simon Trägner die Entscheidung ein Er erkämpfte sich den Ball an der Mittellinie, passte auf Dietz, der über den TSV-Keeper hinweg einschlenzte.sbp TSV Rannungen - TSV Bad Königshofen 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Patrick Kuhn (53.), 0:2 Florian Zirkelbach (67.), 1:2 Peter Hahn (83., Handelfmeter).

In Rannungen war der Frust über die Niederlage scheinbar sehr groß; es war kein Verantwortlicher für einen Spielbericht zu erreichen. Diesen übernahm Gäste-Pressesprecher Gerhard Harth. Dieser sah gegen eine Notelf aus der Kurstadt drückend überlegene Hausherren, die aber bei tollen Chancen zweimal am stark parierenden Goalie Andreas Hofmann scheiterten. Dessen Vorderleute waren vor der Pause nur am Halten der Null interessiert. Das gelang, weil die Heimelf zwar dauerhaft, aber uninspiriert anlief. Kam es doch zu brenzligen Situationen, erwies sich Gäste-Verteidiger Daniel Blau als Turm in der Schlacht. Die Gastgeber wurden zu Beginn des zweiten Durchgangs vom Gegentreffer überrascht. Torschütze Patrick Kuhn lief der heimischen Deckung nach einem Steilpass davon. Rannungen schaltete auf Brechstangen-Fußball um. Doch die vermehrten weiten Schläge in den gegnerischen Strafraum wurden nicht sauber verarbeitet. Völlig perplex waren die Gastgheber nach dem 0:2. Gäste-Oldie Florian Zirkelbach schob nach einem Abpraller gedankenschnell ein. Mit dem von Peter Hahn verwandelten Handelfmeter ging noch einmal ein Ruck durch die "Gücker". In der nun hektischen Auseinandersetzung brachte Gäste-Akteur Alexander Erlanov bei einem Konter in der Nachspielzeit das Leder nicht im leeren Tor unter.sbp SV Burgwallbach I/Bad Neustadt - FC Rottershausen 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Nicolas Loibersbeck (4.), 0:2 Frank Seufert (14.), 0:3 Fabio Erhard (53.), 1:3 Hannes Weikard (77.), 1:4 André Karch (84.).

"Das 4:1 für Rottershausen ist verdient, wenn man sich so anstellt wie wir. Die Einstellung hat nicht gepasst", sagte Burgwallbachs Trainer Alexander Leicht nach dem Auswärtssieg des Aufsteigers. Der fehlende Wille machte sich vor allem am Anfang bemerkbar, als die Gäste zu zwei leichten Toren kamen. Beide Male gingen sie dazwischen, als SV-Torwart Yannic Borchardt den Ball nach vorne schlug. Erst vollendete Nicolas Loibersbeck aus 35 Metern, dann Frank Seufert mit einem Heber. Benedikt Floth hatte für das Heimteam den Anschluss auf dem Kopf. Über das 0:3 noch vor der Pause - Frank Seufert kam aus kurzer Distanz zum Abschluss - hätten sich die Gastgeber nicht beschweren können. Das Vorhaben, dem Spiel eine Wende zu geben, war wenige Minuten nach der Pause gescheitert. Fabio Erhard traf nach einem Einwurf über die SVB-Abwehr zum 3:0 für Rottershausen. "Viel zu billig. Das war kein Pech, sondern stümperhaft von uns", ärgerte sich Alexander Leicht. Hannes Weikards 1:3 ließ kurz Hoffnung aufkeimen. Danach zeigte Burgwallbach I/Bad Neustadt Offensivdrang, wurde aber ausgekontert. Mit dem 1:4 durch André Karch war die Messe gelesen. rus  Außerdem spielten FC Fladungen - FC Strahlungen 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Tobias Schneider (27.), 1:1 Aaron Leutbecher (73.). Gelb-Rot: Christoph Kriener (54.), Marius Braun (72., beide Strahlungen).

TSV Trappstadt - Spfr. Herbstadt 1:0 (1:0). Tore: 1:0 Daniel Werner (45. +3., Elfmeter). Gelb-Rot: Sebastian Schirling (90. +3, Trappstadt).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren