LKR Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga

Rannungens lahmende Offensive

Ohne eigene Tore wird der Abstiegskampf der Gücker ein aussichtsloses Unterfangen. Der TSV Münnerstadt verpasst im Klassiker eine Vorentscheidung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bad Kissingens Christian Heilmann (Bildmitte) findet die goldene Mitte und düpiert damit zwei Spieler des TSV Forst.Hopf
Bad Kissingens Christian Heilmann (Bildmitte) findet die goldene Mitte und düpiert damit zwei Spieler des TSV Forst.Hopf
TSV Rannungen - SV-DJK Oberschwarzach (0:1). Tor: 0:1 Tobias Schäfer (27.).
Was für ein Start war das für die Rannunger. Aber auch was für eine vergebene Chance - den hätte Fabian Erhard machen müssen frei vor Keeper Sebastian Röckelein, als zuvor ein Oberschwarzacher Verteidiger über den Ball geschlagen hatte (3.). In einem nickligen Spiel mit vielen Standards und Diskussionen blieben die Gastgeber gut im Spiel, hatten aber vor der Pause offensiv nur noch den zu schwach getretenen Ball von Martin Herbig und den zu hoch angesetzten Schuss von Michael Röder nach dem Zuspiel von Christian Keller anzubieten. Auf der anderen Seite hatte Simon Müller das Gestänge volley knapp verfehlt. Mehr Fortune im Abschluss besaß dessen Kollege Tobias Schäfer, der nach der Freistoßflanke von Lukas Mend per Kopfball erfolgreich war; ein Aufsetzer, den TSV-Torsteher Florian Erhard an einem guten Tag sicher abgefischt hätte. Auf höchst mäßigem Niveau blieb die Begegnung auch nach dem Wechsel. Viel Geschrei, wenig Chancen - so ließe sich diese Begegnung zusammenfassen, in der der Gast kurz vor Spielende dicht vor dem zweiten Treffer stand, als der eingewechselte Felix Schilling bereits Florian Erhard umkurvt, aber das leere Tor verfehlt hatte. "Ein Punktgewinn wäre verdient gewesen aufgrund unserer kämpferisch sehr starken Leistung. Aber einmal mehr hat im Spiel nach vorne die Präzision gefehlt", sagte TSV-Trainer Klaus Seufert.
Rannungen: Fl. Erhard - A. Gehrig, Keller, Faulstich, Englert (69. Löffler) - Röder, Berninger, Herbig (57. Weigand), Kaufmann - Kraus (57. Leurer), Fa. Erhard.

SV Riedenberg - SV-DJK Unterspiesheim 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Johannes Nunn (7.), 1:1 Julian Baumüller (79., Eigentor).
Was für ein unglücklicher Start für die Riedenberger, die gegen aggressiv startende Unterspiesheimer früh zurücklagen durch den unhaltbaren Schlenzer von Johannes Nunn nach einem Riedenberger Einwurf, der zum Bumerang wurde aufgrund eines Missverständnisses. Nicht viel später mussten die Rhöner erstmals wechseln, auch taktisch. Für den verletzten Kevin Lormehs (Zerrung) kam Max Schultheiss ins Spiel, der in die Viererkette rückte, Maxi Spahn durfte dafür offensiver ran. Was nach einer knappen Stunde schon wieder Makulatur war, als Schultheiss für Youngster Moritz Metz vom Feld musste. Allen personellen Rochaden zum Trotz übernahm die Elf von Marius Kubo ab Minute 25 die Spielkontrolle mit vorzeigbaren Gelegenheiten für Maxi Spahn und Lukas Hergenröther, die Torhüter Norbert Scherpf anschossen, während der Versuch von Philipp Dorn übers Gestänge ging. "Nach dem Wechsel hatten wir Chancen im Zehnminutentakt durch Lukas Hergenröther und Philipp Dorn, aber das Tor wollte einfach nicht fallen", sagte SV-Abteilungsleiter Stefan Dorn. Dafür traf der Gegner, und zwar durch Julian Baumüller ins eigene Netz. "Ein von Lukas Hergenröther erzwungenes Tor", so Stefan Dorn, der letztlich zwei liegen gelassenen Punkten hinterher trauerte, "auch wenn es erstaunlich ist, welche Leistungen wir trotz der personellen Sorgen bringen. Vielleicht ganz gut, dass junge Spieler wie Vincenz Schaab und Moritz Hess jetzt schon in der Bezirksliga ihren Mann stehen müssen."
Riedenberg: Fl. Dorn - Spahn, Schaab, Schuhmann, F. Carton - B. Carton, Schäfer, P. Dorn, C. Dorn, Lormehs (13., Schultheiss, 55. Metz) - L. Hergenröther (87. Bramowski).

TSV/DJK Wiesentheid - FC Thulba 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Kai Zierock (65.).
"Der FC Thulba hatte zwar viel Ballbesitz, agierte aber in meinen Augen zu umständlich", fand Wiesentheids Trainer Stefan Schöler, der einen verdienten Erfolg seiner leidenschaftlichen und defensiv stabilen Elf gesehen hatte. Und damit auch über einige unglückliche Entscheidungen des Unparteiischen hinwegsehen konnte, der den Gastgebern unter anderem einen Treffer aberkannt hatte. "Es muss ja nicht sein, dass zu solch einem Spiel ein Schiedsrichter aus Bad Neustadt kommt." Beim Tor des Tages hatte Kai Zierock per Kopf eingenetzt nach einem Freistoß von Christian Enzbrenner. "Bei warmen Temperaturen war das ein intensives Spiel, in dem wir es geschafft haben, die Räume eng zu machen. Durch Sven Friedrich und Sven-Kevin Thormann hätten wir eigentlich nachlegen müssen", so Schöler. Die beste Möglichkeit der Frankonen hatte Jan Molitor zwischen den Wiesentheider Pfosten entschärft. Mit dieser Niederlage haben die Thulbaer den Relegationsrang an die Gochsheimer abgeben müssen.
Thulba: Neder, Happ, Hänelt, F. Heim, Heinrich, Kleinhenz, Reuß, Wüscher, Huppmann, Kaufmann (L. Heim), Hein.

TSV Münnerstadt - FC Strahlungen 2:1 (2:0). Tore:
1:0 Sebastian Köhler (6.), 2:0 Julian Göller (11.), 2:1 Tim Krais (72.). Bes. Vorkommnis: Johannes Bömmel (Strahlungen) pariert Foulelfmeter von Tobias Kröckel (52.).
"Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, das Spiel hätte schon viel früher entschieden sein müssen", schüttelte TSV-Coach Klaus Keller nach Spielende den Kopf und erhielt Zustimmung des Kollegen Thorsten Seufert: "Der Gegner hat uns im Prinzip am Leben gelassen. Nur fehlt uns, was ja für eine Mannschaft im Abstiegskampf typisch ist, auch das nötige Glück. Ob der Ball nach dem Köhler-Schuss an die Unterkante der Latte tatsächlich hinter die Torlinie war, weiß ich nicht. Aber aufgrund der Spielerversammlung vor dem Tor kann dies der Assistent auch nicht sehen." Wenig später kassierten die Gäste vor 400 Fans den nächsten Gegentreffer: Nach einer Freistoß-Flanke von Janik Markert spitzelte Julian Göller das Leder ins kurze Eck. Fünf Minuten später erlief sich Lukas Schmittzeh einen Steilpass, umkurvte Keeper Johannes Bömmel, schoss aber nicht Richtung leeres Tor, sondern legte auf Göller ab, ehe FC-Verteidiger Lukas Hein einen Göller-Schuss von der Torlinie schlug. Dann war wieder Bömmel zur Stelle mit seinem Fußreflex beim verdeckten Schuss von Lukas Katzenberger. In der 28. Minute verzeichnete der Gast seine erste Gelegenheit, als Sebastian Schneider TSV-Keeper Lorenz Büttner zu einer Parade zwang. Um mehr Druck aufzubauen, stellte der FC-Coach von Vierer- auf Dreierkette um, nahm sich selbst vom Rasen und beorderte Marco Nöth in eine offensivere Position. Diese Maßnahme zeigte erst einmal keine Wirkung, unerklärliche Fehlpässe brachten immer wieder die Heimelf in Ballbesitz. Diese hatten in Person von Tobias Kröckel nach Foul des eingewechselten Tobias Schneider an Markert die Vorentscheidung auf dem Fuß, doch der Elfer wurde zur Beute des Torhüters. Das war ein Startsignal für die Offensive der Gäste, vor allem Tim Krais beschäftigte jetzt die TSV-Deckung. Und sorgte für den Anschlusstreffer mit seinem platzierten Flachschuss. Es folgte ein knapp verzogener Schlenzer von Sebastian Braun und ein unplatzierter Schuss des völlig freistehenden Nöth, wobei die Keller-Elf in diesen Minuten sieben Konter durch Treffen falscher Entscheidungen nicht verwertete. Das wäre fast ins Auge gegangen, ein Volleyschuss von Tobias Schneider rasierte in der 89. Minute den Außenpfosten.
Münnerstadt: Büttner - Müller, Köhler, Weber, Markert - L. Schmittzeh (82. Bott), Kröckel, Schmitt, Fleischmann - Göller (61. Coprak), Katzenberger (66. Halupczok).

FC 06 Bad Kissingen - TSV Forst 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Ruslan Zhyvka (30.), 1:1 Florian Hetzel (70.).
Nach der unnötigen Punkteteilung und dem Überraschungssieg der Dampfacher gegen die favorisierten Gochsheimer sind die 06-er auf den Relegationsplatz abgerutscht. Im Sportpark ergriffen die ersatzgeschwächten Schützlinge von Mario Wirth die Initiative, die Führung nach einer halben Stunde war daher verdient. Florian Heimerl hatte Ruslan Zhyvka in Szene gesetzt, der mit einem mächtigen Schuss in den Winkel für die Führung sorgte. Die hätte der Torschütze noch vor dem Seitenwechsel ausbauen können, als er nach Schuss von Christian Laus, den Keeper Julian Schunk prallen ließ, nur den Außenpfosten traf. Die Gäste tauchten zwar immer wieder einmal vor dem von Florian Rottenberger gehüteten Tor auf, Hochkaräter ergaben sich erst einmal nicht. Die Überlegenheit der Einheimischen hielt bis zur 70. Minute an, doch vielversprechende Angriffszüge verpufften, weil der entscheidende Pass zu unpräzise gespielt wurde. Dies rächte sich, als die Haßbergler den Ausgleich erzielten durch den Kopfball von TSV-Spielertrainer Florian Hetzel, den die FC-Verteidiger erstaunlich unbewacht gelassen hatten. In den letzten 20 Minuten drückten die Gäste sogar auf den Siegtreffer, die langen Schläge von Eray Cadiroglu und Hetzel auf Yannick Reichart forderten von Heilmann & Co. größte Aufmerksamkeit. "Das Spiel am Mittwoch gegen Strahlungen wird möglicherweise richtungsweisend sein", so FC-Pressesprecher Stephan Heimerl, "da muss uns ein Befreiungsschlag gelingen".
Bad Kissingen: Rottenberger - Müller, Greubel, Heilmann, Füller - Aleksoski, Heimerl, Laus, Zhyvka (90. Friedrich) - Thurn, Götz (70. Gergely).


Außerdem spielten
DJK Dampfach - TSV Gochsheim 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Patrick Winter (33.). Gelb-Rot: Daniel Meusel (Gochsheim, 90.+2).
SV Sömmersdorf - FSV Krum 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Felix Glöckner (62.), 0:2 Jonas Schmitt (67.), 0:3 Julian Amthor (89., Eigentor).
FC Geesdorf - TSV Knetzgau 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Mohamed Remaithi (61.), 2:0 Markus Pfeufer (73.).
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren