LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisliga Rhön

Ramsthaler Scheibenschießen

Der SV Riedenberg erweist sich beim FC Rottershausen als die cleverere Mannschaft. Der Derbysieg geht verdient an den TSV Rannungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Gegner im Griff: Das Landkreis-Derby ging an den TSV Rannungen um Dominik Hüllmantel. Was auch daran lag, dass sich Steinach (links: Fabian Rottenberger) früh dezimierte. Foto. ssp
Den Gegner im Griff: Das Landkreis-Derby ging an den TSV Rannungen um Dominik Hüllmantel. Was auch daran lag, dass sich Steinach (links: Fabian Rottenberger) früh dezimierte. Foto. ssp

SV Ramsthal - TSV/DJK Wülfershausen 7:5 (4:1). Tore: 1:0 Sascha Ott (9.), 2:0 Matthias Mock (20.), 3:0 Timo Kaiser (30.), 3:1 Ronny Roggatz (36.), 4:1 Nico Morper (45.), 5:1, 6:1, 7:1 Fabian Willacker (48., 50., 52.), 7:2 Björn Will (58.), 7:3 Fabian Willacker (62., Eigentor), 7:4 Patrik Warmuth (75.), 7:5 Nils Voigt (85.).

Gut, dass ein Spiel nur 90 Minuten plus Nachspielzeit dauert. Sonst hätten die Spieler des SV Ramsthal den Sieg womöglich noch vergeigt. Das fürchtete zumindest Pressewart Jochen Hesselbach während eines turbulent-torreichen Spiels. Nach seinen Worten hätten die Ramsler ihren Gegner über 60 Minuten lang mehr als im Griff - um dann grandios einzubrechen. Der Reihe nach: Der SV Ramsthal ging daheim durch Sascha Ott früh in Führung. Die Flanke kam von Christoph Schießer. Nach 20 Minuten legte Matthias Mock für den hochüberlegenen Gastgeber nach; Timo Kaiser schraubte das Ergebnis in die Höhe. Nicht, dass die Wülfershäuser absolut chancenlos gewesen wären. In der 12. Minuten hatten sie ihre erste Chance. Und in der 36. Minute schaffte Ronny Roggatz nach einem schönen Spielzug den Anschluss. Das 4:1 zur Pause, erzielt durch einen Schuss von Nico Morper unter die gegnerische Latte, sprach dennoch für sich. Und es kam noch besser für Ramsthal: Fabian Willacker setzte kurz nach der Pause zu einem lupenreinen Hattrick an. Wobei Hesselbach besonders das 5:1 als gelungen bezeichnete. Tobias Willacker hatte seinen Bruder mit einem Seitenwechsel perfekt bedient. Das 7:2-Anschlusstor durch Björn Will fiel zunächst nicht ins Gewicht. Doch nachdem eben jener Fabian Willacker den Ball nach einer Ecke unglücklich ins eigene Tor verlängerte, schien der Stecker bei den Ramslern "aus unerfindlichen Gründen" gezogen. Patrik Warmuth und Nils Voigt durften gegen eine verunsicherte heimische Abwehr treffen. Allerdings kam das - zum Glück für Hesselbachs Mannschaft - zu spät.

st FC Rottershausen - SV Riedenberg 1:5 (1:2). Tore: 1:0 Fabio Erhard (7.), 1:1 Finnian Carton (20.), 1:2 Patrick Barthelmes (35., Foulelfmeter), 1:3 Stefan Wich (49.), 1:4 Kevin Lormehs 70.), 1:5 Marcel Gebhart (79.).

"Die ersten Pflaumen sind madig" lautet eine Weisheit. Und eine andere aus dem Sport: "Es gewinnt meist die Mannschaft, die cleverer agiert." Beides traf auf das Spiel des FC Rottershausen, Aufsteiger aus der Kreisklasse, und dem Bezirksliga-Absteiger SV Riedenberg zu. Laut FC-Pressewart Jörg Wetterich kam sein Team gut ins Match. Einen Befreiungsschlag der Riedenberger fing Johannes Kanz an der Mittellinie ab. Er steckte den Ball zwischen gegnerischem Innen- und Außenverteidiger zu Fabio Erhard durch. Der vollstreckte mit rechts ins lange Eck. Auch danach blieben die Rottershäuser im Spiel, hätten durch Frank Seufert (Schuss geblockt) und Julian Göller (knapp daneben) das 2:0 machen können. Ab der 20. Minute übernahm Riedenberg die Spielkontrolle. Finnian Carton nahm eine zu kurz geratene Faustabwehr von FC-Torwart Sedrick Rotter auf und schickte den Ball postwendend zurück - der Ausgleich. Danach rangelten beide Mannschaften im Mittelfeld um die Kugel. Bis ein SV-Spieler eine Bogenlampe Richtung Rottershäuser Tor schickte. Die sprang vor den heimischen Verteidigern auf; Kevin Lormehs spritzte dazwischen und wurde von Luca Wilm im 16er gefoult - Elfmeter. Den verwandelte Patrick Barthelmes eiskalt. Nach der Halbzeit drückten die Rottershäuser auf den Ausgleich. Doch als Stefan Wich nach Flanke von Carton gegen die Laufrichtung von Rotter einschob, waren sie erstmal geschockt. Die Heimmannschaft versuchte alles; Göller und Kanz hatten Chancen. Doch dann wurde Riedenbergs Barthelmes durch Maximilian Seufert im Strafraum zu Fall gebracht. Den anschließenden Elfer von Lormehs hielt Rotter zunächst; jedoch fiel der Ball dem Schützen vor die Füße. Danach machte Rottershausen noch mehr auf - und wurde wieder bestraft. Marcel Gebhart nagelte den Ball aus elf Metern unter die Latte. st

TSV Großbardorf II - SG Oerlenbach/Ebenhausen 3:1 (1:1). Tore: 0:1 Michael Bieber (15.), 1:1 Manuel Leicht (24.), 2:1 Filip Lijesnic (48.), 3:1 Benjamin Diemer (71.).

Vom Anpfiff weg verschanzte sich der Gast mit allen Mann in der eigenen Hälfte und machte es der Bayernligareserve schwer, ins Spiel zu kommen. "Durch diese Taktik haben wir uns zu Beginn der Partie schwer getan, durchdachte Spielzüge den Zuschauern zu bieten. Die Gäste verlegten sich voll aufs Kontern", berichtete Bardorfs Trainer Markus Bach. Ein Standard führte zum Führungstreffer der Gäste. Das Leder flog durch Freund und Feind hindurch bis zu Michael Bieber, der am langen Pfosten freistehend nur noch den Ball über die Linie schieben musste. Aus dem Nichts heraus der Ausgleich für die Platzherren durch Manuel Leicht, dessen Freistoßball aus 40 Metern mit Windunterstützung lang und länge wurde und letztlich im Gästetor landete. "Der Ausgleich hat uns natürlich ins Spiel zurückgebracht", atmete Markus Bach erleichtert auf. Das 2:1 kurz nach Wiederbeginn spielte dem Gastgeber selbstverständlich in die Karten. Nach einem herrlichen Leicht-Pass in den Lauf von Filip Lijesnic lief dieser allein auf den Gästekeeper zu und behielt die Nerven. Für die endgültige Entscheidung sorgte Benjamin Diemer, der nach einem Zuspiel von Leon Brand den Ball versenkte. rus

TSV Rannungen - TSV Steinach 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Fabian Erhard (39.). Rot: Fabian Schmitt (28., Steinach).

Vor 160 Zuschauern siegten die "Gücker" im Landkreisderby, spannten aber ihre Fans völlig unnötig bis zum Abpfiff auf die Folter. Denn die einstündige Überzahlsituation wurde nur zu einem Treffer genutzt. Die Schützlinge von Klaus Seufert dominierten schon in der Anfangsphase, durften sich aber bei ihrem Keeper Florian Erhard bedanken, der einen Schlenzer von Maximilian Hein über die Querstange lenkte (9.). Zehn Minuten später hatten die heimischen Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Fabian Erhard nach einer rasch vorgetragenen Kombination über André Wetterich und Christian Keller TSV-Keeper Franz-Xaver Rosshirt eigentlich schon überwunden hatte, doch der zurückgeeilte Christopher Dünisch grätschte das Leder von der Torlinie. Nach der roten Karte gegen Steinachs Fabian Schmitt, eine harte Regelauslegung des Unparteiischen, erhöhten die Rannunger die Schlagzahl und gingen durch Fabian Erhard in Führung nach dem Zuspiel von Michael Röder. Die dickste Möglichkeit zum Ausgleich hatten die Gäste in der 53. Minute auf dem Fuß, als Michael Voll nach Freistoßflanke von Joshua Jung und Kopfballverlängerung von Hein blank am langen Pfosten stand, allerdings überhastet vorbeischoss. Die Platzherren verwalteten danach den Vorsprung in einer nun immer nickliger werdenden Partie. Bei Flachschüssen von Röder (60.) und Andreas Berninger (67.) zeigte sich Gäste-Goalie Franz-Xaver Rosshirt auf dem Posten.sbp

FC Reichenbach - TSV Trappstadt 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Lukas Häpp (23.), 1:1 Johannes Katzenberger (69.), 1:2 Philipp Rudbach (90.), 1:3 Sebastian Schirling (90.+2, Foulelfmeter).

Zerknirscht gab sich FC-Coach Marcel Klug nach der zweiten Heimniederlage binnen acht Tagen: "Aufgrund des Spielverlaufes wäre mindestens ein Punkt verdient gewesen, aufgrund der Qualität unserer Chancen hätten es drei sein müssen." Die nahmen aber die Gäste mit, die durch den Freistoßtreffer von Lukas Häpp in Führung gingen. Vorausgegangen war ein Foul von FC-Spielertrainer Marcel Klug, der sich kurz zuvor für den verletzten Patrick Hergenröther (Leiste) eingewechselt hatte. Den Teutonen ging danach das Glück ab: Johannes Katzenberger verpasste mit Latten- (30.) und Pfostenschuss (53.) den Ausgleich, Jannik Schäfer scheiterte nach seinem Alleingang erst am gegnerischen Keeper und zielte beim Nachschuss zu hoch. Mit einem 20-Meter-Schrägschuss belohnte Katzenberger schließlich doch die Bemühungen der Heimelf. "Ich kann den Spielern keinen Vorwurf machen, sie haben nach dem Rückstand Moral und spielerische Aufwärtstendenz gezeigt", so Klug, dessen Elf nach einem Ballverlust erneut in Rüclstand geriet, als Philipp Rudbach das Leder überlegt an Keeper Eric Reß vorbei ins lange Eck schlenzte. Mit der letzten Aktion im Spiel erhöhte Sebastian Schirling per Strafstoß, zuvor hatte Christian Kühnlein den eingewechselten Florian Dömling zu Boden gerissen.

sbp

Außerdem spielten

FC Strahlungen - TSV Bad Königshofen 5:1 (2:0). Tore: 1:0 Sebastian Braun (11.), 2:0 Lukas Hein (17.), 3:0 Dominik Beck (64.), 4:0 Noah Braun (68.), 4:1 Alexander Sarwanidi (77.), 5:1 Manuel Hein (90. + 1).

FC Fladungen - SG Urspringen/Sondheim 0:5 (0:3). Tore: 0:1 Felix Umla (14.), 0:2 Fritz Hey (27.), 0:3 Jannik Stäblein 844.), 0:4 Fritz Hey (62.), 0:5 David Heuring (89., Elfmeter).

SV Burgwallbach/Bad Neustadt - Sportfreunde Herbstadt 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Sebastian Bömmel (54.), 0:2 Marco Lurz (57.), 1:2 Hannes Weikard (82.).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren