Mellrichstadt
Fussball

Rainer Lochmüller bleibt an der Spitze

BFV-Präsident Dr. Rainer Koch freut sich über eine volle Halle beim Kreistag in Mellrichstadt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Betonte in seiner Grundsatzrede den hohen Wert des Amateurfußballs: BFV-Präsident Dr. Rainer Koch.Jürgen Schmitt
Betonte in seiner Grundsatzrede den hohen Wert des Amateurfußballs: BFV-Präsident Dr. Rainer Koch.Jürgen Schmitt
+1 Bild
Den Blick in den Saal goutierte der Präsident mit Wohlwollen. Vor vier Jahren hatten den Kreistag in Burglauer noch viele Funktionäre geschwänzt, diesmal war die Oskar-Herbig-Halle bestens gefüllt, wenngleich von den 457 Stimmberechtigten im Fußballkreis Rhön auch "nur" knapp 200 den Weg nach Mellrichstadt gefunden hatten. Und natürlich gespannt waren auf die Worte von Dr. Rainer Koch, der in seiner Grundsatzrede natürlich wieder einging auf die, demografisch bedingt, schwierigen Bedingungen im Fußballkreis Rhön mit seinen mitunter rebellischen Vereinen.

Gesprächsbereitschaft mit dem Angebot einer gemeinsamen Projektarbeit signalisierte der 60-Jährige in seiner Grundsatzrede, die das Ehrenamt und den Wert des Amateurfußballs in den Mittelpunkt stellte. Aber auch betonte, "bereit für Veränderungen sein zu müssen." Vor allem die digitale Welle (Liveticker, Video-Streams etc.) will der Jurist weiter reiten, um die Attraktivität zu steigern. Vielfältig bleiben die Angebote des Bayerischen Fußballverbandes, aber auch kostenintensiv.

Den finanziellen Mehrbedarf des Bayerischen Fußballverbandes in Höhe von 1,5 Millionen Euro, der Großteil entfällt auf Bau- und Sanierungs-Maßnahmen, müssen die Vereine zu einem Drittel abdecken. Die zu leistenden 500 000 Euro werden durch eine satte Erhöhung der IT-Gebühr erreicht. So müssen A- und B-Klassisten statt wie bisher 36 Euro nun 156 Euro berappen, Kreisklassisten werden 187 Euro (vorher: 67) und Kreisligisten 207 Euro (vorher: 87) in Rechnung gestellt. Bezirksligisten zahlen 238 Euro (vorher: 118), ab Landesliga aufwärts sind 259 Euro fällig (vorher: 139). Insgesamt hat der Haushalt des Bayerischen Fußballverbands ein Volumen von etwa 18,8 Millionen Euro.


Meinungsbildung

Gleich zu vier Themen war die Meinung der Vereinsfunktionäre gefragt. Und hier stimmten die Rhöner ähnlich ab wie ihre Kollegen bei den anderen, bayernweit stattfindenden Kreistagen. Für eine Abschaffung der Sonderregelung zum Einsatz von Spielern in Reserven im aufstiegsberechtigten Spielbetrieb (Paragraf 34 Spielordnung) stimmten nur 36,5 Prozent. Will heißen, dass fast zwei Drittel den Status Quo beibehalten wollen. Mit 75 Prozent sehr deutlich fiel das Votum dafür aus, dass künftig auch der jüngere A-Junioren-Jahrgang im Herrenbereich eingesetzt werden kann, wenn der Spieler 18 Jahre alt ist. Was eine Erhöhung der Zahl der Wechselspieler auf Kreisebene angeht, stimmten 54,1 Prozent dafür, 45,9 Prozent dagegen. Eine dreiviertel Mehrheit (74,6 Prozent) bekam auch der Vorschlag eines einheitlichen Rundenbeginns für alle Herren-Spielklassen auf Kreisebene.
Gleich mehrere Anträge gingen gezielt von einigen Vereinen ein. Für eine längere Diskussion sorgte der Wunsch nach einer Abschaffung der B-Klassen, verbunden mit einer Wiedereinführung der Reserverunden, aufgrund sportlicher wie wirtschaftlicher Unattraktivität. Bezirksvorsitzender Jürgen Pfau hielt, mit Unterstützung des BFV-Präsidenten dagegen, argumentierte hierbei aber vor allem mit strukturellen Notwendigkeiten. Aktuell gibt es im Fußballkreis Rhön mit seinen 151 Mannschaften 51 Teams in vier B-Klassen. Reine Erste Mannschaften bilden die Ausnahme. So wäre laut Pfau ohne B-Klassen, aufgrund zu weniger Vereine, die Eigenständigkeit des Fußballkreises Rhön kaum zu halten. Eine Argumentationskette, der die deutliche Mehrheit der Anwesenden folgte, womit die Rhöner auch in Zukunft mit den ungeliebten, aber womöglich notwendigen B-Klassen leben müssen.
Interessant war der Vorschlag, die Junioren-Altersklassen um ein Jahr zu strecken, um eine sportliche Aufwertung zu erlangen und den Bedarf an Trainern und Betreuern zu minimieren. Hier gab es tatsächlich eine Stimmkarten-Mehrheit. Allerdings informierte die BFV-Spitze darüber, dass eine solche Lösung nicht in der DFB-Jugendordnung vorgesehen sei und damit keine realistische Chance auf Umsetzung hätte.

Problemlos gestalteten sich die Neuwahlen. Die bisherige Führungsspitze wurde einstimmig im Amt bestätigt. Neu im Kreis-Vorstand ist der Wildfleckener Markus Winterstein als Kreisjuniorenleiter; eine Funktion, die bislang Rainer Lochmüller parallel zum Amt des Kreisvorsitzenden inne hatte. Quasi durchgewunken wurden auch die 21 Delegierten zum Bezirkstag samt ihren sechs Stellvertretern.
Abgerundet wurde der Kreistag von Grußworten, einer von Jürgen Pfau moderierten Talkrunde mit Thomas Habermann (Landrat Kreis Rhön-Grabfeld) und Emil Müller (Stellvertretender Landrat Kreis Bad Kissingen), einem Gedenken verstorbener Funktionäre sowie einigen Werbe-Filmen des Verbandes.

Neuwahlen Kreisvorsitzender Rainer Lochmüller, Kreisspielleiter Andre Nagelsmann, Kreisjuniorenleiter Markus Winterstein (neu), Kreis-Frauen- und Mädchenbeauftragte Ruth Müller, Kreisschiedsrichter-Obmann Harald Schreiber. Rudolf Ressel als Kreis-Sportgerichtsvorsitzender und Klaus Eisenmann als Kreis-Ehrenamtsbeauftragter sollen den Kreisausschuss komplettieren.

Bezirks-Delegierte Birgit Schaupp (FC Hammelburg), Janine Schoch (DJK Stralsbach), Sonja Schwab (FC Elfershausen), Claudia Stumpf (TSV Brendlorenzen), Alexander Arnold (DJK Waldberg), Sebastian Cornely (DJK Mühlbach), Rene van Eckert (TSV Mellrichstadt), Thomas Habermann (TSV Ober-/Mittelstreu), Matthias Hallhuber (SV Ramsthal), Thomas Hammer (FC Untererthal), Norbert Hemmerich (TSV Stetten/Rhön), Klaus Katzenberger (FC Reichenbach), Norbert Keßler (DJK Schlimpfhof), Marcel Krauß (FC Bayern Fladungen), Udo Loibersbeck (DJK-SV Premich), Ralf Paul (TSV Hausen/Rhön), Wolfram Raab (DJK Frickenhausen), Wolfgang Rudolph (DJK-SV Eichenhausen), Peter Schmitt (FC Thulba), Wolfgang Taubert (1. JFG Rhön), Sebastian Wieber (SV Ramsthal); Ersatzdelegierte: Marga Büttner (TSV-DJK Wülfershausen), Gerold Büttner (TSV-DJK Wülfershausen), Rainer Werner (DJK Reith), Alexander Schreiner (TSV Ebenhausen), Michael Moritz (TSV Münnerstadt), Ludwig Weisenseel (DJK Waldberg).
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren