Oerlenbach
Juniorenfußball

Qualitäts-Management bei JFG Oberes Werntal

Bei der Turnierserie der Juniorenfördergemeinschaft gab es für die 46 Mannschaften aus vier Altersklassen auch neben dem Parkett beste Unterhaltung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unser Szenenbild aus der Oerlenbacher Heglerhalle vom Turnier der JFG Oberes Werntal stammt aus der U-11-Begegnung zwischen der SG Rottershausen I und der SG Steinach (in rotweiß).Hopf
Unser Szenenbild aus der Oerlenbacher Heglerhalle vom Turnier der JFG Oberes Werntal stammt aus der U-11-Begegnung zwischen der SG Rottershausen I und der SG Steinach (in rotweiß).Hopf
+5 Bilder

Der Blick zurück ist ein schöner für Thomas Sturm angesichts der vollen Tribünen in der Heglerhalle und der geleerten Kuchentheke. "Sportlich war es ein tolles Turnier für uns mit den zwei Finalteilnahmen unserer U-9 und U-11. Und organisatorisch hätte es nicht besser laufen können dank unserer vielen fleißigen Helfer und der guten Schiedsrichter. Entsprechend positiv war die Resonanz von Seiten unserer Gäste", sagt der Vorsitzende der JFG Oberes Werntal nach zwei unterhaltsamen Tagen in der Heglerhalle mit Wettbewerben in vier Altersklassen für insgesamt 46 Mannschaften. Die weiteste Anreise hatten die U-11-Kicker von der SG Dettingen, die dafür bei der Siegerehrung mit einem Sonderapplaus bedacht wurden.

Beim Niveau der Wettbewerbe sieht Thomas Sturm bei allem Engagement der Protagonisten noch Luft nach oben. "Wichtig war erst einmal, dass sich niemand verletzt hat. Dennoch werden wir darüber nachdenken, einige Futsal-Elemente mit aufzunehmen, um die Qualität zu verbessern", so der JFG-Boss, der den Jugendfußball in der Großgemeinde unlängst um ein Element bereicherte mit der Installation des BFV-Projekts "Ballbina kickt", um auch Mädchen für den Fußballsport zu begeistern. Hier findet das nächste Training am 31. Januar (17.30 Uhr) in der Heglerhalle statt.

Erstmals wurde die Turnierserie als "Josef-Hell-Cup" durchgeführt. Der neue Hauptsponsor der Juniorenfördergemeinschaft hatte nicht nur die jeweiligen Siegerehrungen mit Vertretern der Geschäftsführung mitgestaltet, sondern war vor Ort auch vertreten mit einem Stand, um über das Ausbildungsangebot des Unternehmens zu informieren. Über einen externen Anbieter gab es für die Nachwuchskicker als Unterhaltungselement noch eine rege genutzte Fotobox mit Stadionhintergrund. Dass nach Turnierende der Abbau ruckzuck erledigt war, diente als weiterer Beweis, dass bei der JFG tüchtige Menschen am Werk sind.

Der BFV kann helfen

Ein ganz normaler Junioren-Trainingstag wird für Familie Jorzig im Oktober 2018 zum Schicksalstag. Nach einem Trainingsunfall wird der Ringo Jorzig (42) wenige Tage später mit Verdacht auf Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte bestätigen den Verdacht. Seitdem ist die rechte Körperseite sowie das Kurzgedächtnis eingeschränkt. Er kann seitdem seinen Beruf als Busfahrer nicht mehr ausführen und fällt als Alleinverdiener der sechsköpfigen Familie aus. Es entstehen erhebliche finanzielle Verluste. Ringo Jorzig ist seit 17 Jahren Mitglied beim TSV Oerlenbach und seit vielen Jahren als Trainer im Jugendbereich tätig.

Um die Not zu lindern und der Familie finanziell etwas unter die Arme zu greifen hat der Vorstand der Sozialstiftung des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) eine Unterstützung in Höhe von 2500 Euro bewilligt. Der Rhöner BFV-Kreisvorsitzende, Rainer Lochmüller, übergab im Rahmen des Juniorenturniers der JFG Oberes Werntal in Oerlenbach den Scheck an Ringo Jorzig. In diesem Zusammenhang sprach Lochmüller dem Juniorenspielleiter Michael Moritz ein Dank aus, der den Antrag bei der Sozialstiftung eingereicht hatte.bfv

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren