LKR Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga

Pragmann schießt den FC Westheim zum Sieg

Nach dem Münnerstädter Anschlusstreffer hat der FC Thulba postwendend die richtige Antwort parat. Der FC 06 beeindruckt in Oberschwarzach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Brenzlich wurde es desöfteren vor dem Tor von Lorenz Büttner, der mit dem TSV Münnerstadt im Derby eine 1:4-Niederlage gegen den FC Thulba hinnehmen musste. Auf unserem Bild gelingt dem Frankonen Tobias Huppmann (gelbes Trikot) allerdings kein Treffer. Foto: Hopf
Brenzlich wurde es desöfteren vor dem Tor von Lorenz Büttner, der mit dem TSV Münnerstadt im Derby eine 1:4-Niederlage gegen den FC Thulba hinnehmen musste. Auf unserem Bild gelingt dem Frankonen Tobias Huppmann (gelbes Trikot) allerdings kein Treffer. Foto: Hopf

TSV Münnerstadt - FC Thulba 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Maximilian Heinrich (15.), 1:1 Niklas Markart (62.), 1:2 Maximilian Heinrich (64.), 1:3 Sebastian Gah (83.), Rene Leurer (Foulelfmeter, 85.). Bes. Vorkommnis: Lorenz Büttner (Münnerstadt) pariert Handelfmeter von Maximilian Heinrich (64.)

Dafür, dass der TSV Münnerstadt sein Spiel aus personellen Gründen hatte verlegen wollen, konnte sich die Aufstellung der Lauerstädter allemal sehen lassen. Was freilich nichts daran änderte, dass die angereisten Frankonen auf dem Nebenplatz - der Hauptplatz war aufgrund von Pflegemaßnahmen gesperrt - zumindest in Sachen Ballbesitz früh das Kommando übernahmen. Sicher nicht unverdient war daher nach der Vorarbeit von Tobias Huppmann der Führungstreffer durch Maximilian Heinrich, der in der Folge allerdings ebenso Hochkaräter liegen ließ wie Teamkollege Huppmann. Etwas überraschend der Ausgleich durch Niklas Markart nach einer Kombination über Lukas Schmittzeh und Philipp Müller. "Schon zu diesem Zeitpunkt hätten wir klar führen müssen. Der Strafstoß hat uns dann aber wieder in die richtige Bahn gebracht", sagte FC-Pressesprecher Christoph Adrio zum folgenden Handelfmeter, den Maximilian Heinrich im zweiten Versuch verwandelte. "Was der Linienrichter da gesehen haben will, weiß wohl nur er selbst. Janik Markert hatte den Ball doch mit der Brust mitgenommen", ärgerte sich TSV-Pressesprecher Rainer Schmittzeh.

Mehr Risiko wird nicht belohnt

In der Folge mussten die Mürschter mehr Risiko gehen und wurden klassisch ausgekontert durch Sebastian Gah nach einem Pass von Joker Rene Leurer, der mit dem nächsten Strafstoß für den Endstand sorgte nach einem Foul von Sebastian Köhler am ebenfalls eingewechselten David Betz. "Für mich war das eine super Leistung der Mannschaft, der kein Vorwurf zu machen ist. Das Ergebnis tut schon weh", sagte Schmittzeh.

Münnerstadt: Büttner - Kröckel (46. Härter), Köhler, Schmitt, P. Müller - Knysak, N. Markart, L. Schmittzeh, L. Fleischmann - Markert, Mangold (46. Vielwerth). Thulba: Neder - Reuß, Werner, Görlitz, Düsterwald (33. L. Graser) - F. Heim, Kleinhenz, Büchner (56. Betz) - S. Gah, Heinrich, Huppmann (54. Leurer).

DJK-SV Oberschwarzach - FC 06 Bad Kissingen 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Ervin Gergely (21.), 0:2 Darko Aleksoski (28.), 1:2 Simon Müller (55.), 1:3, 1:4 Luis Hüfner (70., 76.).

"In Oberschwarzach zu gewinnen, das passiert nicht alle Tage. Daher gibt uns dieser Sieg enormes Selbstvertrauen, zumal ja der ein oder andere Spieler noch gefehlt hat", frohlockte FC-Abteilungsleiter Stephan Heimerl nach einem spannenden und emotionalen Spiel, in dem die Kurstädter durch den Kopfballtreffer von Altmeister Ervin Gergely vorgelegt hatten. "Bei unserem zweiten Tor hatte Darko Aleksoski die Kugel regelrecht unter die Latte gejagt nach einer Unsicherheit des Oberschwarzacher Keepers", sagte Heimerl, der nach der Pause wieder um den Dreier bangen musste, als der nach dem Wechsel ins Sturmzentrum beorderte Simon Müller einen Abspielfehler der Gäste konsequent bestrafte. Glück für die Kurstädter, dass ein weiterer Müller-Treffer nicht zählte nach einem vorausgegangenen Foulspiel. "Wir haben in der Druckphase des Gegners die Ruhe bewahrt und unser Spiel durchgezogen", lobte Heimerl den Vortrag der Kissinger, die mit einem Doppelschlag durch Luis Hüfner die Entscheidung herbeiführten. Erst nach Zuarbeit von Gergely, dann mit einer schönen Einzelleistung. Entsprechend bedient war Werner Müller nach der ersten Saisoniederlage seiner Elf nach zuvor drei Siegen in Folge. "Das war sicher unser schlechtestes Saisonspiel. Trotzdem war das Ergebnis um zwei Tore zu hoch. Aber die letzten beiden Tore zähle ich eigentlich gar nicht, denn da haben wir hinten aufgemacht, um zumindest noch ein Unentschieden zu holen", sagte Oberschwarzachs Pressewart.

FC 06: Friedlein - Götz, L. Rottenberger (83. Hofmann), Aleksoski, L. Halbig - Bäßler, Ruja, May - Lu. Hüfner, N. Halbig (75. Fischer), Gergely.

FC Westheim - TSV Bergrheinfeld 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Florian Streng (55.), 1:1, 2:1 Yanik Pragmann (57., 78.).

Der zweite Westheimer Sieg in Serie war Schwerstarbeit. "Das hatten wir auch so erwartet", räumte Abteilungsleiter Maxi Schaub ein, "denn in dieser Liga schenkt dir keiner was, da musst du immer fighten." Die ersatzgeschwächten und mit nur zwei Reservisten angereisten Gäste boten stark Paroli. In Sachen Torchancen war vor dem Kabinengang wenig zu notieren. Die ballsicheren Gastgeber waren an einem geordnetem Spielaufbau und vordergründig an der Verhinderung eines Gegentreffers interessiert, was wegen der ordnenden Hand von Philipp Vierheilig auch gelang. Wesentlich farbiger und aufregender ging es im zweiten Durchgang zu, denn mit dem Führungstreffer der TSVler kam Feuer ins Spiel. Torschütze Florian Streng hatte sich trotz eines Fouls von Yanik Pragmann bei seinem Konter Richtung Kümmert-Kasten nicht stoppen lassen. Doch kaum war der Jubel beim Gäste-Anhang verhallt, war dieser von der Gegenseite zu hören. "Der Ausgleichstreffer war überragend", meinte Schaub - Yanik Pragmanns Freistoßball von der Außenlinie schlug unhaltbar für den guten Keeper Florian Müller hoch in der Triangel ein. Jetzt wollten die Saaletaler mehr, erarbeiteten sich durch Zweikampfstärke eine Überlegenheit im Mittelfeld und kamen so zu ihrem zweiten Treffer. Wieder durch einen Pragmann-Standard, diesmal segelte das Leder aus zentraler Position über die Mauer hinweg in die Maschen. Die Gerstner-Elf lockerte sofort ihre Defensive und hatte durch Streng tatsächlich in der Nachspielzeit den Ausgleich auf dem Fuß, doch dessen Heber rutschte über die Latte. Zuvor hätte allerdings Andy Graup nach Pragmann-Rückpass alles klar machen können. "Wir fahren jetzt guten Mutes nach Steinbach, wollen den Tabellenletzten nicht unterschätzen, weil auch der Fußball spielen kann", schloss Maximilian Schaub seinen Bericht ab.

sbp Westheim: Kümmert - T. Wendel, Vierheilig, Grek - Martin, Stöth (66. Nöth), Seit, D. Wendel - Graup (84. Schaub), Böhm, Pragmann.

Außerdem spielten

DJK Dampfach - Sportfreunde Steinbach (1:1). Tore: 0:1 Christopher Burger (30.), 1:1, 1:2 Patrick Winter (45., 57.).

SV Rödelmaier - DJK Hirschfeld 0:5 (0:2). Tore: 0:1 Michel Knaup (20.), 0:2 Patrick Hartmann (28.), 0:3 Michel Knaup (61.), 0:4, 0:5 Patrick Hartmann (65., 74.).

TSV Gochsheim - FC Sand II 6:0 (2:0). Tore. 1:0 Nico Kummer (5.), 2:0 Dominik Demar (9.), 3:0, 4:0 Nico Kummer (52., 65.), 5:0 Daniel Meusel (81.), 6:0 Alexander Klein (89.).

TSV Forst - DJK Altbessingen 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Tobias Düring (12.), 2:0 Florian Hetzel (59.), 3:0 Yannick Reinhart (66.).

SV-DJK Unterspiesheim - TSV-DJK Wiesentheid 1:4 (1:2). Tore: 0:1 Jonathan Popp (3.), 0:2 Fazdel Tahir (13.), 1:2 Christoph Pickel (40.), 1:3 Fazdel Tahir (60.), 1:4 Kai Zierock (82.).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren