Hammelburg
Volleyball 2. Bundesliga

Politiker helfen, Felix Bendikoswki zu halten

Kommunale Unterstützung für die Hammelburg Volleys. Johannes Becker geht, Moritz Zeitler kommt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein wehmütiger letzter Blick: Johannes Becker verlässt studienbedingt die Hammelburg Volleys und heuert in Konstanz an.Till Oschmann
Ein wehmütiger letzter Blick: Johannes Becker verlässt studienbedingt die Hammelburg Volleys und heuert in Konstanz an.Till Oschmann

Die Verantwortlichen der Hammelburg Volleys melden drei Wochen vor Beginn ihrer vierten Zweitliga-Saison Vollzug. Mit elf Spielern präsentiert sich der Kader der Saalestädter dabei deutlich verjüngt und gestrafft. Ein paar Veränderungen gab es noch: Mittelblocker Johannes Becker muss studienbedingt das Team verlassen, mit Außenangreifer Moritz Zeitler begrüßen die Saalestädter ihren letzten Neuzugang.

"Wir wussten, dass Johannes sein Masterstudium wohl nicht in Würzburg absolvieren kann. Wir wünschen ihm für seine persönliche und sportliche Zukunft am Bodensee alles erdenklich Gute", sagt Pressesprecher Olly Wendt über den 23-jährigen Mittelblocker, den es zurück in die Heimat zieht, wo er zukünftig beim USC Konstanz in der Dritten Liga auf Punktejagd gehen wird. "Meine Zeit in Hammelburg war zwar kurz, dennoch wird mir vieles noch lange in Erinnerung bleiben", sagt Becker, der sich vom Hammelburger Spirit begeistert zeigt: "Das Engagement der vielen Leute für diesen Verein fand ich immer beeindruckend. Ich möchte all den Menschen ein riesengroßes Dankeschön aussprechen, die ihrer Freizeit opfern und geopfert haben, um uns so tolle Volleyballabende zu bescheren."

Sprunggewaltiger Angreifer

Durch den Weggang von Becker wollten die Verantwortlichen einen weiteren Spieler an die Saale locken. "Moritz hat sich bei uns beworben, wir haben ihn angeschaut und waren sofort von ihm überzeugt. Wir mussten ihn zwar etwas überreden, sich die Zweite Liga auch zuzutrauen aber letztendlich war er vom Gesamtpaket überzeugt", verrät Hammelburgs Sportdirektor Jochen Hauke über den Transfer des 24-jährigen Außenangreifers, der zuvor in der Dritten Liga beim TSV Niederviehbach geschmettert hatte: "Moritz ist ein sehr dynamischer Spieler mit einer tollen Sprungkraft", schwärmt Hauke und verspricht: "Die Zuschauer können sich auf eine etwas andere Spielkultur freuen, sprich mehr Varianten, mehr Tempo, etwas mehr Risiko." Der 24-Jährige, der derzeit in der Nähe von Landshut lebt und arbeitet, wird ab dem Wintersemester sein Informatikstudium in Würzburg fortsetzen und freut sich auf die neue Herausforderung: "Ich freue mich riesig auf die Zweite Liga und die geile Stimmung in der Saaletalhalle, die ich schon mal erleben durfte."

Bendikowski bleibt

Ein weiteres Fragezeichen konnte in ein Ausrufezeichen verwandelt werden: Felix Bendikowski wird für die erste Hälfte seines Referendariates im unterfränkischen Elsenfeld am bayerischen Untermain eingesetzt und kann somit weiterhin ein Volley bleiben. "Die Volleyball-Abteilung bedankt sich ganz herzlich bei Bürgermeister Armin Warmuth, Landrat Thomas Bold und Landtagsabgeordneten Sandro Kirchner für ihre sehr engagierte Unterstützung", sagt Abteilungsleiter Matthias Benner über die Hilfe seitens der Politik.

Neues Co-Trainer-Duo

An der Seitenlinie wird sich auch etwas verändern: Hier wird Headcoach Karl Kaden von zwei Co-Trainern unterstützt. Während die Personalie Mario Radman bereits nach der vergangenen Saison bekannt war, wird der 26-jährige studierte Sportwissenschaftler Janick Sill das Trainerteam komplettieren. Sill, der in Würzburg wohnt und für Lengfeld in der Bayernliga spielt, ist gleichzeitig der Athletikcoach des Teams, das der Doppelheimpremiere am 15. und 16. September entgegenfiebert. Spieler Hannes Krochmann (Zuspiel) 1,93 Meter; Moritz Rauber (Außen/Annahme) 1,88; Moritz Zeitler (Außen/Annahme) 1,93; Henning Schulte (Mittelblock) 1, 98); Luca Dierks (Mittelblock) 2,00; Nils Rehmeier (Mittelblock) 2,02; Felix Bendikowski (Zuspiel) 1,98; Oscar Benner (Diagonal) 1,98; Peter Wolf (Diagonal) 2,00; Georg Wolf (Außen/Annahme) 1,91; Lukas Spachmann (Libero) 1,89.

Trainer Karl Kaden (Cheftrainer), Mario Radman, Janick Sill, Sebastian Thums.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren