LKR Bad Kissingen
Fußball Kreisklassen 1, 2

Perfektes Wochenende für den BSC Lauter

Routinier Alexander Unsleber schießt den VfR Sulzthal zum Sieg in Diebach. Beim FC WMP Lauertal könnte die Stimmung nicht besser sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit einiger Verzögerung hat auch die zweite Mannschaft des FC WMP Lauertal (rote Trikots) den Spielbetrieb aufgenommen. Zum Einstand gab es ein Remis gegen den SV Aura (in blau-weiß). Foto: ssp
Mit einiger Verzögerung hat auch die zweite Mannschaft des FC WMP Lauertal (rote Trikots) den Spielbetrieb aufgenommen. Zum Einstand gab es ein Remis gegen den SV Aura (in blau-weiß). Foto: ssp

FC Bad Brückenau - SG Reiterswiesen/Arnshausen/Bad Kissingen II 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Lubomir Stieranka (39., 90.+4).

In Durchgang eins waren die Bad Brückenauer die spielbestimmende Mannschaft. Allerdings geriet ihre Torausbeute mickrig. Die erste Chance hatte der Gast in Minute 12. Henrik Diener kam über rechts, seinen scharfen Schuss Richtung kurzes Eck klärte Maximilian Lother zur Ecke. Den anschließenden Flankenball von Tobias Vogel köpfte Marlon Schwientek knapp am Tor vorbei. Brückenaus erste Chance, ein Schuss von Frank Liebhardt aus 25 Metern, wehrte SG-Torwart Efstathios Katsimpras zur Ecke ab. Besser lief es für Lubomir Stieranka. Einen Ball aus der Reiterswiesener Abwehr erlief sich der FC-Spieler. Er umspielte zwei Gegner und schob überlegt aus elf Metern ein. In Halbzeit zwei wurde der Gast immer stärker, drückte auf den Ausgleich. Mit Geschick verteidigt der FC den knappen Vorsprung. So wehrte Maximilian Lother einen Schuss von Fabian Renninger aus 25 Metern ab. Den Nachschuss verzog Henrik Diener (79.). Dann prallte ein gefährlicher Freistoßball von Sven Kleinhenz aus 35 Metern an die Brückenauer Latte (84.). Kurz vor dem Abpfiff schlossen die Gastgeber einen Konter zum für sie erlösenden 2:0 ab. Konstantin Bengart spielte Lubomir Stiernka gekonnt an; dieser umspielte die Gästeabwehr nebst Torwart und markierte den Endstand.spion

BSC Lauter - SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth 4:2 (2:0). Tore: 1:0 Julian Kühnlein (31.), 2:0 Simon Kessler (42.), 3:0 Oliver Kleinhenz (49.), 3:1 Thomas Aulbach (55., Elfmeter), 4:1 Stefan Edelmann (63.), 4:2 Thomas Aulbach (81., Elfmeter).

Lauter wollte gegen die noch sieglose SG aus Gräfendorf, Dittlofsroda und Wartmannsroth natürlich ungeschlagen bleiben und an die Freitags-Gala in Oberthulba anknüpfen. Die Gäste wurden immer wieder angelaufen und so im Spielaufbau früh gestört. Nach einer halben Stunde erzielte Julian Kühnlein nach einem Freistoß die Führung. Das zweite Tor war eine Koproduktion der Kessler-Brüder: Nico legte quer, Simon schob ein. In der zweiten Halbzeit verwertete Oliver Kleinhenz einen Flankenball von Julian Kühnlein zum 3:0. Das 4:1 durch Stefan Edelmann fiel im Anschluss an einen Standard, wo Lauter grundsätzlich viel Gefahr ausstrahlte. Bei der Heimmannschaft schlich sich dann ein wenig der Schlendrian ein und so bekam die Spielgemeinschaft im zweiten Durchgang zwei Strafstöße zugesprochen, die Thomas Aulbach jeweils souverän verwandelte.smb

SC Diebach - VfR Sulzthal 2:3 (2:2). Tore: 1:0 Patrick Schmähling (4.), 1:1 Alexander Unsleber (6.), 2:1 Philipp Bold (33.), 2:2 Philipp Hesselbach (39.), 2:3 Alexander Unsleber (90.).

Beide Teams wollten den rund 150 Zuschauern auf dem Diebacher Sportgelände etwas bieten und begannen druckvoll, wobei die Spielanteile in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen waren. Bereits nach wenigen Minuten zog Diebachs Patrick Schmähling aus zwanzig Metern ab und überwand den Torwart. Die Führung hielt allerdings nicht lange, denn nur zwei Minuten später erzielte Alexander Unsleber per Kopf den schnellen Ausgleich. Nachdem Philipp Bold und Philipp Hesselbach jeweils ein weiteres Tor für ihre Mannschaften erzielten, ging es leistungsgerecht mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Sulzthal kam danach deutlich besser aus der Kabine und erspielte sich einige Chancen. In der 70. Spielminute hatte Luca Hartmann SC-Torwart Erik Jürgens schon ausgespielt, zielte dann aber mit dem linken Fuß über das Tor. Erst in letzter Minute sicherte Alexander Unsleber mit seinem zweiten Treffer den Auswärtssieg für Sulzthal. "Aufgrund der zweiten Halbzeit geht das Ergebnis in Ordnung, aber bei uns ist ein Aufwärtstrend erkennbar", kommentierte SC-Pressewart Steffen Stockmann.smb

DJK Waldberg - TSV Wollbach 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Bastian Krapf (5.), 2:0 Julian Raab (90. + 3). Gelb-Rot: Marcel Metz (71., Wollbach).

Die Luftveränderung nach der Umgruppierung bekommt der DJK Waldberg offensichtlich gut. Die Mannschaft von Trainer Mirko Kleinhenz besiegte den Titel-Mitfavoriten TSV Wollbach mit 2:0. "Ein verdienter Sieg. Das war kämpferisch eine bärenstarke Leistung in einem Spiel auf gutem Niveau und mit flottem Tempo", zeigte sich Kleinhenz hochzufrieden mit dem Auftritt seines Teams. Das schnelle 1:0 spielte dem Hausherrn zudem in die Karten: Schöne Kombination über Patrick Seufert, der verlängerte zu Elias Seufert, dieser passte nach innen, wo Bastian Krapf mit einem Direktschuss aus elf Metern erfolgreich war. Nach dem Seitenwechsel ging's Schlag auf Schlag. Julian Raab traf den Pfosten, dann rettete TSV-Keeper Florian Erb mit einer Glanzparade gegen Patrick Seufert und fischte wenig später den Ball nach einem Schuss von Philipp Hillenbrand klasse aus dem Dreieck. Das Bemühen der Gäste, nach vorne Akzente zu setzen, schlug fehl, weil die DJK-Verteidigung aufpasste, sich der TSV mit der Ampelkarte selbst schwächte und DJK-Torwart Marc Beck gegen Tim Ehrenberg (80.) klärte. In der Nachspielzeit fuhr Waldberg nach einer Ecke für Wollbach einen blitzsauberen Konter, den Julian Raab zum 2:0 vollendete. rus

TSV Oberthulba - BSC Lauter 1:5 (1:3). Tore: 0:1 Maxi Wehner (17.), 0:2, 0:3 Julian Kühnlein (30., 34.), 1:3 Fabian Zahaczewski (45.), 1:4 Tim Lindenau (71.), 1:5 Julian Kühnlein (88.). Rot: Michael Römmelt (69.), Enrico Wehner (75., beide Oberthulba).

Nach drei Siegen zum Auftakt wurde der Aufsteiger in diesem Nachbarschafts-Duell kalt erwischt. Mit Auswirkungen auf die nächsten Spiele, in denen Kapitän Michael Römmelt (Notbremse) und Enrico Wehner (grobes Foul an Dominik Schlereth) nach ihren Platzverweisen fehlen werden, was auch den während der Begegnung verletzten Markus Markert und Fabian Zahaczewski blüht. Die Schützlinge von Andreas Lindenau traten am Freitagabend im Derby forsch auf und gingen nach einem langen Schlag aus der eigenen Hälfte und einer Kopfballverlängerung durch Maxi Wehner früh in Führung, die Julian Kühnlein mit einem abgefälschten Volleyschuss ausbaute. Wenig später bezwang der BSCler den besten heimischen Akteur, Keeper Julian Reusch, noch einmal. Als Fabian Zahaczewski mit dem Halbzeitpfiff mit einem gefühlvollen Heber den Anschlusstreffer besorgte, erhöhte dies die Spannung für den zweiten Durchgang. Nachdem Sebastian Weidner freistehend das 2:3 verpasste (53.), wurde der Gast wieder mutiger, kaum in Überzahl versenkte Tim Lindenau einen Freistoß direkt. Der zweite Platzverweis bedeutete die Vorentscheidung, mit seinem dritten Treffer sorgte Kühnlein endgültig für Frust bei den Platzherren. sbp

FC WMP Lauertal II - SV Aura 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Philipp Kaiser (9.), 1:1 Lars Wahl (20.), 2:1 Michael Krautschneider (53., Foulelfmeter), 2:2 Florian Schießer (89.). Gelb-Rot: Christof Sauer (90., Aura).

Schiedlich, aber nicht ganz friedlich (neun gelbe Karten) endete das Duell in Poppenlauer, wo die Gastgeber nach der 2:1 -Führung nicht nachsetzten, in der Schlussphase schwer unter Druck gerieten und Glück hatten, dass ein Gäste-Akteur in der Nachspielzeit nur die Latte traf. In Führung gingen die SVler auf etwas kuriose Weise: Nach einem zu kurzem Rückpass kam es zum Pressschlag zwischen FC-Keeper Niklas Hart und Philipp Kaiser, dem vor dem leeren Tor die Kugel vor die Füße fiel. Die Mannen von Thomas Lutz und Christof Sauer versuchten sich danach minutenlang am Ausbau der Führung, kassierten aber den Ausgleich, als Lars Wahl nach Flanke von Lukas Müller das Leder mit der Brust herunternahm und an Goalie Nico Kaiser vorbei versenkte. Nachdem ein Volleyschuss von Michael Krautschneider knapp den Kasten verfehlte (24.), hatten auf der Gegenseite in ähnlichen Situationen weder Arkadiusz Porombka (38.) noch Johannes Zink (40.) Fortuna auf ihrer Seite. Die Führung der Lauertaler durch Michael Krautschneider resultierte aus einem umstrittenen Strafstoß nach Foul an Christopher Schneider. Die Partie plätscherte dann ohne größere Höhepunkte dann so dahin, ehe es in der Schlussphase zu etlichen Aufregern kam, die den Unparteiischen Josef Brüger (Irmelshausen) auf den Plan riefen. Die Auraer erhöhten in dieser Phase das Tempo und schafften durch einen 25-Meter-Freistoß von Florian Schießer, der den Ball um die Mauer schlenzte, den Ausgleich. sbp

FC WMP Lauertal - SG Sandberg/Waldberg II 6:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Stefan Denner (9., 15., 32., Foulelfmeter, 48.), 5:0 Fabian Bauer (62.), 6:0 Johannes Keller (68.).

"Wir hätten sogar noch höher gewinnen können", sagte FC WMP-Pressewart Sven Gessner. Selbst Vierfachtorschütze Stefan Denner ließ Chancen liegen. In einem fairen Spiel zeigte die Elf von Martin Schendzilorz eine starke Leistung. Stefan Denner lupfte zur Führung ein. Beim 2:0 wurde der Goalgetter sehenswert von Johannes Keller bedient. Nach einem Foul an Philipp Schleyer komplettierte Stefan Denner seinen lupenreinen Hattrick aus elf Metern, um per Kopf nach der Pause das vorentscheidende 4:0 zu erzielen. Von den Gästen war wenig zu sehen. Die wenigen Offensivaktionen verpufften. Auf der Gegenseite verwandelte Fabian Bauer einen direkten Freistoß und Vorlagengeber Johannes Keller traf per Weitschuss. "Wir sind sehr zufrieden, die Stimmung im Team ist super", freute sich Sven Gessner. Die Spielgemeinschaft funktioniert. Die alten Rivalitäten zwischen Maßbach, Poppenlauer und Weichtungen scheinen den Zusammenhalt im Team nicht zu gefährden. sjs

SG Haard/Nüdlingen - SG Unterweißenbrunn 2:2 (1:1). Tore: 0:1 Thomas Voll (7.), 1:1 Vincent Kiesel (9.), 2:1 Lukas Kleinhenz (69., Eigentor), 2:2 Marcus Henninger (90.).

"Wir sind überrascht worden", sagte Haard/Nüdlingens Abteilungsleiter Peter Haupt. Die Mannschaft von Christoph Then war zu Beginn unkonzentriert und schaffte es nicht, den Ball zu klären. Unterweißenbrunn nutzte die Schläfrigkeit der SG-Defensive aus, als Thomas Voll aus gut sechszehn Metern traf. Nach einem Foul an seinem Bruder Niklas Kiesel, verwandelte Vincent Kiesel den fälligen Strafstoß. "Bis zur Halbzeit lief das Spiel eher schleppend", meinte Haupt. Nach der Pause kamen die Gastgeber aggressiver ins Spiel und zur glücklichen Führung: Beim Klärungsversuch traf Lukas Kleinhenz ins eigene Tor. Daraufhin warf Unterweißenbrunn alles nach vorne. Marcus Henninger zielte aufs Tor, ein Nüdlinger Bein stand dazwischen und fälschte den Ball zu einer Bogenlampe ab, die kurioserweise im Tor landete. "Das 2:2 ist ein gerechtes Ergebnis", sagte Peter Haupt. Beide Teams warten immer noch auf ihren ersten Saisonsieg. sjs

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren