LKR Bad Kissingen
Handball

Nüdlingens Handballer löschen die Null

Bad Brückenauer bezwingen den uralten Spessartfluch. Die Sinnstädterinnen gewinnen ihr Auswärtsspiel im eigenen Hexenkessel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jana Gebhard vom FC Bad Brückenau II entwischt ihrer Verfolgerinnen aus Pfändhausen. Foto: Sebastian Schmitt
Jana Gebhard vom FC Bad Brückenau II entwischt ihrer Verfolgerinnen aus Pfändhausen. Foto: Sebastian Schmitt

TSV Partenstein - FC Bad Brückenau 22:34 (11:19).

"In Partenstein konnten wir noch nie punkten, auch wenn die Spiele immer nur knapp verloren gingen", erinnerte sich FC-Coach Oliver Hilbert-Probeck an die Aufeinandertreffen der zurückliegenden Jahre. Und so war ein Auswärtserfolg das erklärte Ziel des Bad Brückenauer Trainers, um die Negativ-Serie im holzverkleideten "Heubergdome" in Frammersbach endlich zu knacken und aus den Köpfen der Spieler zu bekommen. Dass die Spessartbuben dem FC Bad Brückenau freundschaftlich gesonnen sind und die Sinnstädter sogar auf ihre eigene Vor-Weihnachtsfeier auf den Partensteiner Sportplatz im Anschluss an das Match eingeladen hatten, sollte dem unbedingten Siegeswillen der FCler keinen Abbruch tun. Peter Feuerstein vernagelte den Gästekasten, in der Offensive spielten die Bad Brückenauer mit hohem Tempo ihre neu hinzugewonnene Variabilität aus. So konnte der uralte Spessartfluch endlich bezwungen werden. Am gegnerischen Kreis sind die FCler, wenn sie personell tatsächlich mal aus dem Vollen schöpfen können, nur noch ganz schwer auszurechnen, weil sie vielseitiger in ihren Abschlüssen geworden sind. Die Partensteiner hatten ganz erhebliche Mühe, die stürmischen Angriffe der Gäste zu unterbinden und rannten durchgehend einem satten Rückstand hinterher. In der Schlussphase brachen beim Partensteiner Team, das einen großen personellen Umbruch erlebt hat, alle Dämme. Die Bad Brückenauer schraubten das Ergebnis mit Hilfe ihres aufstrebenden Youngsters Lukas Heil in die Höhe und freuten sich dann auf eine adventliche Feier im festlich geschmückten Partensteiner Sportheim. Nebenbei: Als vorweihnachtliche wohltätige Aktion spenden die Partensteiner den gesamten Erlös aus den Eintrittsgeldern und dem Losverkauf vom Wochenende an einen guten Zweck.bit

Tore für Bad Brückenau: Simon Dietrich (8/1), Lukas Heil (8), Tom Schumm (6), Simon Weiner (5), Michael Müller (2), Nick Schumm (2), Alexander Bauer (2), Max Puschner (1).

DJK Nüdlingen - TSV Karlstadt 29:29 (18:17).

Nach starken 18 Treffern in der ersten Halbzeit, ließen es die Nüdlinger Handballer nach der Pause nur noch elf mal im TSV-Kasten klingeln. Dennoch reichte es nach fünf Niederlagen zuvor endlich zum ersten Punktgewinn in dieser Bezirksliga-Saison. Nicht zuletzt dank einer nervenstarken Vorstellung, weil die Karlstädter kurz vor Spielende noch mit 29:27 geführt hatten. "Endlich haben sich die Jungs für ihren Kampfgeist und ihre Moral belohnt", sagte DJK-Coach Harry Rauch. In den finalen Momenten zwangen die DJK-Cracks Fortuna auf ihre Seite, nicht zuletzt dank einer jetzt offensiver ausgerichteten 5:1-Abwehr: Julius Rauch verkürzte, dann parierte DJK-Keeper Felix Schäfer einen Siebenmeter, ehe Bastian Kiesel mit seinem zwölften Treffer ebenfalls per Siebenmeter zum Endstand traf. Sekunden vor der Schlusssirene krönte der DJK-Torwart seine tolle Leistung mit einer finalen Parade gegen einen blank stehenden Karlstädter. Nach verhaltenem Start hatten die Gastgeber in Halbzeit eins beim 10:9 erstmals geführt, später den Vorsprung sogar auf 16:13 ausgebaut, ehe der hartnäckige Kontrahent zum Seitenwechsel wieder auf ein Tor herankam. "Nach der Pause haben wir mal wieder zu viele Chancen vergeben und den gegnerischen Keeper warmgeschossen, nach dem Rückstand aber eine gute Reaktion gezeigt", sagte Rauch, der für das nächste Heimspiel am Samstag (20 Uhr) die Werbetrommel rührt: "Im Kellerduell gegen Gerolzhofen wollen wir den ersten Sieg holen.js

Tore für Nüdlingen: Bastian Kiesel (12/4), Julius Rauch (6), Vincent Przybilla (3), Jonas Rendl (3), Philip Güntner (2), Jonathan Kaim (2), Christian Böhnlein (1).

SG Garitz/Nüdlingen - DJK Waldbüttelbrunn abgesagt

Erster gegen Dritter - es hätte das Spitzenspiel der Bezirksliga sein sollen, aber dann kam der Rückzieher. Von Seiten der Gäste nämlich, die aufgrund ihrer personellen Notsituation die Partie absagten, und zwar am Freitag gegen 23 Uhr. So gehen die zwei Zähler voraussichtlich kampflos an die weiter verlustpunktfreie Spielgemeinschaft.js

TSV Pfändhausen - FC Bad Brückenau II 12:16 (4:7).

Weil dem TSV Pfändhausen eine handballtaugliche eigene Spielstätte fehlt, traten die Spielerinnen aus dem Nachbarlandkreis zum "Heimspiel" in Römershag an. Und hatten das große Pech, dass Larissa Schneider im Bad Brückenauer Kasten mit hoher Konzentration und guter Übersicht eine ganze Serie von Glanzparaden auf die Platte brachte. Minutenlang ließ die junge Torhüterin keine Gegentreffer zu, was die Blau-Weißen nach und nach entmutigte. Im Angriff visierten die Sinnstädterinnen allzu häufig mit großer Präzision das Torgestänge an. Das sorgte für einen - zumindest ergebnistechnisch gesehen - recht ausgeglichenen Spielverlauf. Stefan Bott coachte die FClerinnen und ließ dank einer ordentlich besetzten Ersatzbank kräftig rotieren. Nach der Pause kam etwas mehr Schwung in die Partie. Die FClerinnen waren sehr darauf bedacht, ihren komfortablen Vorsprung in zwei Punkte umzumünzen, was letztlich souverän in einer fairen Auseinandersetzung gelang. Den Gästen fehlten unter dem Strich Bissigkeit und Durchsetzungsvermögen. Schiedsrichter Dirk Stumpe hatte nur wenig Mühe, das Match jederzeit in geordneten Bahnen zu leiten.bit

Tore für Bad Brückenau II: Anna Pragmann (6), Maria Römmelt (3), Sabine Bott (2), Katharina Probeck (2), Inci Abbate (1), Jana Gebhard (1), Irina Trotno (1).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren