Hammelburg
Volleyball

Nils Rehmeier wechselt nach Hammelburg

Ein weiterer Spieler aus der Frankfurter Internatsschmiede verstärkt den Zweitligisten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorstandsmitglied Frank Jansen heißt den 2.02 Meter Hünen Nils Rehmeier in der Saalestadt willkommen.Oliver Wendt
Vorstandsmitglied Frank Jansen heißt den 2.02 Meter Hünen Nils Rehmeier in der Saalestadt willkommen.Oliver Wendt
Der Kader der Hammelburg Volleys bekommt Kontur. Mit Nils Rehmeier begrüßt der Zweitligist einen weiteren Nachwuchsspieler aus der Frankfurter Internatsschmiede und unterstreicht damit seine Philosophie, zukünftig junge Volleyballtalente an die Saale zu holen. Rehmeier ist erst 17 Jahre alt und hat gerade Abitur und Führerscheinprüfung erfolgreich absolviert. Mit einer beachtlichen Körpergröße von 2,02 Meter wird er den Mittelblock verstärken und buchstäblich die Lücke schließen, die der zukünftige Co-Trainer Mario Radman durch sein gesundheitliches Ausscheiden hinterließ. 

Für Hammelburgs Headcoach Karl Kaden ist sein neuer Schützling "ein echter Rohdiamant mit großem Entwicklungspotential, der in seiner neuen Volleyballheimat Hammelburg hoffentlich schnell ankommt und viel Freude haben wird". Aufgewachsen ist Rehmeier im hessischen Nauheim, wo er damals über den Schulsport zum Volleyball kam. "Mein ehemaliger Sportlehrer war gleichzeitig Trainer der Nordbadenauswahl und hat mein Ballgefühl wohl früh erkannt", erklärt Rehmeier. Sein Heimatverein ist die TG Rüsselsheim, in der 2. Bundesliga Ligakonkurrent der Saaleriesen. Und natürlich hatte auch die Turngemeinde großes Interesse am großgewachsenen Mittelblocker. "Mainz und Rüsselsheim waren interessiert, aber ich wollte einfach mal etwas weiter weg, mich etwas lösen von der Region, wo ich meine Jugend und Schulzeit verbracht habe, außerdem passt in Hammelburg das Gesamtpaket", verrät der Neu-Volley, der wie viele seiner Teamkollegen in Würzburg wohnt und dort im Wintersemester ein Chemiestudium beginnen wird.

Noch vor dem offiziellen Trainingsbeginn hatte Rehmeier bereits Vereinsluft geschnuppert. Beim Freiluftturnier packte er beim Zeltaufbau mit an, half im Essensstand und spielte ein paar Bälle im Team seiner zukünftigen Teamkollegen Felix Bendikowski und Lukas Spachmann. "Für mich selbstverständlich, bei meinem neuen Verein gleich von Beginn an Präsenz zu zeigen", sagt Rehmeier. Ähnlich wie Neuzugang Dierks trug Rehmeier bereits das Nationaltrikot, war im C/D- Kader der Jugendnationalmannschaft und gehört aktuell dem erweiterten U20-Kader an. "Ich freue mich, dass wir die Saison am 15. September gleich mit einem Heimspiel und hoffentlich voller Hütte beginnen und nicht irgendwo auswärts vor leerer Tribüne spielen müssen", fiebert Rehmeier der Saisoneröffnung gegen Aufsteiger Mimmenhausen entgegen.

Bei seinen Saisonzielen gibt sich der Mittelblocker bescheiden: "Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass die Hammelburg Volleys erfolgreich sind. Da ist es dann sogar zweitrangig, ob ich spiele." Und fügt augenzwinkernd hinzu: "Mit diesem Publikum und dem Hallensprecher gewinnen wir ja ohnehin jedes Heimspiel."
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren