LKR Bad Kissingen
Bezirksliga

Münnerstadt landet Big Point gegen den Abstieg

Der FC Thulba verliert das Spiel und zwei wichtige Spieler. Der FC 06 steigert sich gegen Dettelbach in die Toreflut. Der SV Riedenberg spekuliert nur noch auf den Relegationsplatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Münnerstadts Hans-Christian Schmitt (rechts) bearbeitet hier Rödelmaiers Johannes Meier. Der TSV sicherte sich im Derby drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Foto: Hopf
Münnerstadts Hans-Christian Schmitt (rechts) bearbeitet hier Rödelmaiers Johannes Meier. Der TSV sicherte sich im Derby drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Foto: Hopf

TSV Münnerstadt - SV Rödelmaier 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Janik Markert (6., Foulelfmeter), 2:0 Philipp Müller (47.), 2:1 Florian Balling (85.). Gelb-Rot: Marcel Volkmuth (72., Rödelmaier).

Das waren drei wichtige Punkte für den TSV im Kampf um den Klassenerhalt. "Wir wollten über den Kampf ins Spiel kommen. Diese Devise hat die Mannschaft auch umgesetzt", sagte ein erleichterter Coach Klaus Keller. Das Vorhaben fiel deswegen nicht schwer, weil der Gegner "eigentlich nur Larifari gespielt hat", so SV-Trainer Werner Feder. Der Auftakt verlief nach dem Geschmack der Gastgeber. Nach einem abgefangenen Ball im Mittelfeld funktionierte das Umschaltspiel der Münnerstädter blendend; Hans-Christian Schmitt schickte Ahmet Coprak steil. Der wurde durch SV-Keeper Sven Ulsamer von den Beinen geholt. Janik Markert verwandelte den fälligen Strafstoß. Der Führungstreffer war Wasser auf den Mühlen der mit einem verstärkten Mittelfeld agierenden TSVler, die zum einen von vielen gewonnenen Zweikämpfen und zum anderen von der Fehlpass-Orgie des Kontrahenten lebten. Dessen Spielmacher Marcel Volkmuth versuchte zwar, Struktur ins Spiel zu bringen. Doch Anspielstationen fanden sich selten. Und wenn, dann folgte ein Stockfehler oder eine überhastete Aktion. Der Gast kam so in der ersten Halbzeit nur einmal gefährlich vor das gegnerische Tor; Lukas Kneuer zimmerte aus guter Position das Leder ans Außennetz.

Ansteckende Unsicherheit

Von der Unsicherheit seiner Vorderleute ließ sich SV-Goalie Ulsamer anstecken. Nach einer Tändelei verlor er die Kugel an den heranstürmenden Coprak. Dessen Hereingabe verlängerte Philipp Müller nach einer halben Stunde Richtung Tor - allerdings am langen Eck vorbei. Von der Offensive der Feder-Elf war nichts zu sehen, Branko Krizanovic fehlte, sein Ersatz Marcel Gernert humpelte bereits nach einer Minute angeschlagen und danach völlig wirkungslos über den Rasen. Die Platzherren machten vor dem Seitenwechsel zu wenig aus ihren Gelegenheiten, weil es am finalen Pass haperte. Das gelang aber sofort zu Beginn des zweiten Durchgangs mit dem schönsten Spielzug der Begegnung. Ein von Philipp Bott erkämpfter Ball wurde schnell über die Stationen Lucas Fleischmann und Lukas Schmittzeh auf den an der rechten Außenbahn durchstürmenden Coprak weitergeleitet. Nach dessen Hereingabe schlug Sebastian Popp am Ball vorbei; die Kugel nahm Philipp Müller auf, umkurvte Popp und schoss trocken ein. Die Partie schien entschieden, dafür wurde sie nun ruppiger. Opfer der Nickligkeiten war Gästespieler Marcel Volkmuth, den Schiedsrichter Udo Lenhard nach Foul und Meckern vom Platz stellte. In Unterzahl bäumte sich der Gast etwas gegen die Niederlage auf und durfte noch auf den Ausgleich hoffen, nachdem Florian Balling nach Freistoßflanke von Hofgesang mit einem Flugkopfball erfolgreich war.

Münnerstadt: Balling - Bott, Weber, Schmitt (89. Kröckel), J. Markert (82. Katzenberger) - L. Schmittzeh, Knysak, Fleischmann, Markart - Müller (72. Waffler), Coprak.

FC 06 Bad Kissingen - Dettelbach u.O. 8:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Fuaad Kheder (31., 41.), 3:0 Andrei Puscas (45.), 4:0 Fuaad Kheder (48.), 5:0 Luis Hüfner (50.), 6:0 Fuaad Kheder (66.), 7:0, 8:0 Andrei Puscas (89., 90.).

Mit dem höchsten Saisonsieg, der den Sprung auf Tabellenplatz Sechs bedeutet und die allerletzten Zweifel am Klassenerhalt ausgeräumt haben dürfte, fertigten die 06-er den Aufsteiger und wohl künftigen Absteiger ab. Obwohl einige Spieler wie Christian Heilmann geschont wurden und einige (Ervin Gergely, Vlad Ruja, Ruslan Zhyvka) verletzungsbedingt nicht mitwirkten, tat dies der Spielfreude der Gastgeber keinen Abbruch. Sie beherrschten nach kurzer Anlaufzeit den Gegner klar, ließen Ball und Gegner laufen. Den überfälligen Führungstreffer erzielte Fuaad Kheder, der nach präziser Hereingabe von Luis Hüfner nur den Fuß hinhalten musste. Zehn Minute später legte der Torjäger nach. Er netzte, nachdem ein Rückpass von Dettelbachs Daniel Götz von der Torauslinie gekratzt und Richtung Elfmeterpunkt geklärt wurde, nervenstark ein. Kheders Sturmpartner Andrei Puscas sorgte mit dem 3:0 pünktlich zur Halbzeit für die Vorentscheidung.

Gegenwehr verfliegt schnell

"Hatte der Gegner im ersten Durchgang noch einigermaßen Gegenwehr geleistet, so war diese zu Beginn der zweiten Halbzeit schnell verflogen, als Kheder und Luis Hüfner die ersten zwei Angriffe erfolgreich abschlossen", informierte FC-Pressesprecher Stephan Heimerl. Nach dem 5:0 war es dann ein Spiel auf ein Tor, wobei DuO-Keeper Bastian Ringelmann die Niederlage seiner ersatzgeschwächten und spielerisch überforderten Elf im Rahmen hielt. "So leicht wird es in dieser Runde nicht mehr werden", vermutete Heimerl nach dem Match. Schon gar nicht am Karsamtag, wenn der Tabellenzweite der Bezirksliga aus Forst im Bad Kissinger Sportpark aufläuft.

Bad Kissingen: Rottenberger - Götz, Greubel (66. Füller), Aleksoski, J. Schmitt - L. Hüfner (66. F. Schmitt), Laus, Heimerl, M. Hüfner - Kheder, Puscas. SV-DJK Oberschwarzach - FC Thulba 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Sebastian Reinstein (1.), 2:0 Simon Müller (34.), 2:1 Marcus Hein (89.). "Die Mannschaft hat gegenüber dem letzten Heimspiel eine gute Reaktion gezeigt", so FC-Coach Victor Kleinhenz. "Die Niederlage ist bitter, aber bitterer sind die Verletzungen von Manuel Hänelt und Florian Heim, die noch vor dem Seitenwechsel mit noch nicht bekannter Diagnose ins Krankenhaus gebracht werden mussten". Die zuletzt etwas schwächelnden Gastgeber, die laut ihrem Spielertrainer Simon Müller den Kampf um Platz Zwei noch nicht aufgegeben haben, legten einen Traumstart hin. Nach Pass von Jonas Gessner in die Schnittstelle der Gäste-Deckung spitzelte Sebastian Reinstein das Leder am herausstürzenden Daniel Neder vorbei über die Torlinie. Die Führung war so richtig nach dem Geschmack der Steigerwälder, die für den Rest der Spielzeit tief standen und sich auf Konter verlegten. Trotzdem hätte es zum Ausgleich für die Frankonen reichen können. Doch weder Marcus Hein noch Lorenz Heim konnten den Junioren-Keeper Leon Schmidt bezwingen. Mitten in die Drangphase der Frankonen platzte das 2:0. Nach Vorarbeit von Sven Friedrich setzte Simon Müller den Ball flach ins Eck. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Florian Heim musste Kleinhenz noch einmal umstellen, was sich im zweiten Durchgang nicht negativ auswirken sollte. "Da hat Thulba schwer gedrückt; wir haben uns nur noch auf Konter verlegt, die wir aber fahrlässig nicht genutzt haben", so Simon Müller. Der Gäste-Anhang verzweifelte mit zunehmender Spielzeit immer mehr, da das Runde nicht ins Eckige wollte, so bei einem Schuss von Maximilian Heinrich (62.) und einem Kopfball von Sebastian Gah (70.). Der Anschlusstreffer fiel für eine Ergebniswende zu spät. Gegen den windbeeinträchtigten Freistoß von Marcus Hein, der hoch im Winkel einschlug, "war kein Kraut gewachsen", informierten Müller und Kleinhenz unisono. "Wir müssen einfach weiterkämpfen und uns das notwendige Glück erarbeiten", sagte Kleinhenz. "Den Krumern wollen wir am Karsamstag Ostereier ins Nest legen". Aber um dieses Spiel macht er sich derzeit weniger Sorgen als um sein verletztes Personal. "Vor allem bei Manuel Hänelt sah es überhaupt nicht gut aus; da befürchte ich eine schwere Knieverletzung". Thulba: Neder - Düsterwald, Hänelt (13. Werner,) Reuß - Heinrich, Kleinhenz, Fl. Heim (41. S. Gah), Hein, Graser - Huppmann, L. Heim. TSV Gochsheim - SV Riedenberg 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Andreas Schubert (45.), 2:0 Janik Döpfert (76.). Die Grün-Weißen waren vor dem Anpfiff optimistisch, dass sie mit einem Punktgewinn abreisen würden, als sie erfuhren, dass beim Gegner die torgefährlichen Yannick Sprenger und die beiden Kummer-Brüder ausfielen. Doch die Gastgeber waren trotz der Schwächung überlegen, hatten vor dem Seitenwechsel drei Großchancen durch Daniel Meusel und Daniel Greulich. Beide scheiterten jeweils an Riedenbergs Keeper Florian Dorn. Dieser verzweifelte seinerseits, weil auch Stefan Wich und Kevin Lormehs in aussichtsreichen Positionen die Kugel nicht an Gochsheims Goalie Jan Deppert vorbeibrachten. Ansonsten stand die Gäste-Deckung, in der Daniel Dorn auf der Außenverteidigerposition ein Comeback feierte, stabil. "Wir hatten schon mit einer Nullnummer zur Pause gerechnet", so SV-Pressesprecher Mario Rüttiger. Doch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte lag das Leder doch im SV-Kasten. Nach einer Ecke nickte der alleingelassene Andreas Schubert ein. Zu Beginn des zweiten Durchgangs stellte Gäste-Coach Thorsten Seufert von Fünfer- auf Viererkette um. Doch die nun mutigere Gangart der Rhöner schlug sich trotz eines im Mittelfeld auflaufenden Christoph Dorn nicht positiv nieder. Die Partie plätscherte so dahin; die langen Schläge in den TSV-Sechzehner fanden auf Seiten der Seufert-Elf keinen Abnehmer. Kurz nachdem einer der berüchtigten Meusel-Freistöße an die Latte schlug, erhöhte der Aufstiegsaspirant den Vorsprung. Nach einem Meusel-Pass tunnelte Janik Döpfert Florian Dorn zum 2:0. "Danach gingen bei uns die Köpfe runter", so Rüttiger. "Nach dem für uns schlechten Spieltag - alle Kokurrenten konnten ja punkten - kann es für uns nur heißen, den Relegationsplatz zu erkämpfen, und das aktuell vom vorletzten Tabellenplatz aus. Riedenberg: Fl. Dorn - Keßler, Vorndran, Schaab (63. L. Hergenröther), Seuring, D. Dorn - Spahn (75. Eirich), Ph. Dorn, Markert - Wich (46. Ch. Dorn), Lormehs.   Außerdem spielten FT Schweinfurt - TSV-DJK Wiesentheid 2:1 (0:1). Tore: Kai Zierock (42.), 1:1 Julius Herrmann (76.), 2:1 Simon Werner (90.). TSV Forst - TSV Bergrheinfeld 2:0 (2:0). Tore: 1:0 Tim Westerhausen (7.), 2:0 Mohamed Hamdoun (29.). SV-DJK Unterspiesheim - DJK Altbessingen 0:0. FSV Krum - DJK Dampfach 5:0 (1:0). Tore: 1:0 Jonas Schmitt (45.), 2:0 Thomas Durst (60., Elfmeter), 3:0, 4:0 Felix Hart (63., 67.), 5:0 Thomas Durst (87.). Gelb-Rot: Patrick Winter (84., Dampfach).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren