LKR Bad Kissingen
Fußball A-Klassen 1, 2

Mangelnde Konstanz ist ein Problem für Hausen

Mit der Niederlage beim SV Garitz versinkt die SG Obereschenbach im Mittelmaß. Der Volkerser Abteilungsleiter geht mit seiner Mannschaft hart ins Gericht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alles unter Kontrolle hatte  Maros Balogh mit dem SV Garitz (links) im Spiel gegen die SG Obereschenbach um Lukas Graf (rechts). Foto: Hopf
Alles unter Kontrolle hatte Maros Balogh mit dem SV Garitz (links) im Spiel gegen die SG Obereschenbach um Lukas Graf (rechts). Foto: Hopf

SG Geroda/Stralsbach/Oehrberg - SV Machtilshausen 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Christian Mützel (47.), 0:2 Niklas Bischof (90.). Gelb-Rot: Alexander Schleicher (77., Geroda).

Trotz der erneuten Niederlage war Alexander Schleicher mit der Leistung seiner Schützlinge zufrieden. "Das waren auch schwere Gegner in den letzten Spielen, wir haben aber Moral bewiesen und sind definitiv in der A-Klasse angekommen", lobte der SG-Spielertrainer. Die Rhöner Spielgemeinschaft spielte sehr defensiv und machte es dem Favoriten aus Machtilshausen sehr schwer. Erst kurz nach der Pause konnte Christian Mützel eine Unkonzentriertheit der Hintermannschaft ausnutzen und aus dem Getümmel heraus einschieben. Danach kam die SG Geroda nicht mehr richtig ins Spiel und versuchte das Spiel zu verwalten. Dies gelang auch bis zur Schlussminute, ehe Niklas Bischof nach einem Freistoß zum 0:2 traf.

TSV Volkers - SG Hammelburg/Fuchsstadt II 1:5 (0:3). Tore: 0:1 Tim Kolb (16.), 0:2, 0:3 Mike Ludewig (34., 39.), 0:4 Andy Möck (47.), 0:5 Dimitrios Glykos (72.), 1:5 Louis Messerer (77.).

"Das war eine indiskutable Leistung", wütete TSV-Abteilungsleiter Oliver Brust, "wenn wir so auftreten, ernten wir auch nächste Woche im Abstiegsderby gegen Geroda nichts." Die weiter sieglosen Gastgeber schienen sich früh ihrem Schicksal zu ergeben. Spätestens nach Mike Ludewigs Doppelpack binnen fünf Minuten war die Messe gelesen. Andy Möck und der eingewechselte Dimitrios Glykos ließen in der zweiten Halbzeit keine Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Louis Messerers Ehrentreffer konnte den Spielverlauf nicht mehr entscheidend beeinflussen.

SV Garitz - SG Obereschenbach/Morlesau 5:1 (1:0). Tore: 1:0 Björn Schlereth (38.), 2:0 Benedikt Niebling (59., Elfmeter), 3:0 Marco Niebling (66.), 4:0 Björn Schlereth (70., Elfmeter), 4:1 Manuel Doschko (75.), 5:1 Björn Schlereth (83.).

Das Duell zweier Tabellennachbarn brachte letztlich einen klaren Sieger hervor. Zunächst neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Der Dosenöffner gelang schließlich SV-Spielertrainer Björn Schlereth kurz vor der Pause. Im zweiten Durchgang reichten Garitz starke zehn Minuten, in denen der SV drei Treffer erzielte und die Partie vorzeitig für sich entschied. Gleich zweimal zeigte der Unparteiische dabei auf den Punkt, beide Male ließen sich die Schützen der Heimmannschaft nicht aus der Ruhe bringen und verwandelten sicher. Manuel Doschko gelang der einzige Treffer für Obereschenbach, ehe Schlereth mit seinem dritten Treffer seine Leistung krönte.

DJK Schondra - TSV Stangenroth 10:1 (5:0). Tore: 1:0 Tim Weimann (5.), 2:0 Tizian Rölling (19.), 3:0 Tim Weimann (28.), 4:0 David Hahn (38.), 5:0 Tizian Rölling (44., Elfmeter), 5:1 Alexander Latus (49.), 6:1 Tim Weimann (51.), 7:1 Johannes Hüfner (70.), 8:1 David Hahn (82.), 9:1 Leon Vogler (88.), 10:1 Sebastian Fischer (90., Elfmeter). Bes. Vorkommnis: Sebastian Fischer (Schondra) schießt Foulelfmeter über das Tor (34.).

Unerwartet einseitig verlief das Spiel in Schondra. Mit hohem Druck und schnell vorgetragenen Angriffen wurde die Latus-Elf ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht. Vor allem Sebastian Fischer und David Hahn durchbrachen die Abwehrreihen über die Außenbahnen. Tim Weimann eröffnete den Torreigen, bis zur Halbzeit legten Tizian Rölling, Tim Weimann, David Hahn und nochmals Rölling mit Foulelfmeter nach. Dabei schoss Sebastian Fischer noch einen Elfer über den Kasten. Eine Unachtsamkeit im Spielaufbau nutze Spielertrainer Alexander Latus kurz nach dem Seitenwechsel zum Ehrentreffer. Doch die Manger-Truppe ließ sich nicht beirren. Nach Pass von Michael Schröter auf Tim Weimann erzielte dieser seinen dritten Treffer. Abwehrspieler Johannes Hüfner setzte den Torreigen fort. Weitere Treffer von David Hahn und Leon Vogler folgten, ehe Sebastian Fischer mit einem verwandelten Foulelfmeter zum Endstand traf.

SG Sulzfeld/Merkershausen - TSVgg Hausen 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Ludwig Rothaug (23.). Gelb-Rot: Pascal Schöfer (75., Hausen). Bes. Vorkommnis: Ludwig Rothaug (Sulzfeld) scheitert mit Foulelfmeter an Christian Lakke (26.).

Unbestritten ist die Qualität im Kader der TSVgg Hausen. Aber was den Stadtteil-Kickern fehlt, ist die Konstanz. Mit der Niederlage im Duell der Verfolger verliert die Elf von Jochen Haberle weiter an Boden im Titel- und Aufstiegskampf. Die Gastgeber erwischten einen guten Start mit der Gelegenheit für Christian Kalke, gleich danach traf ein SGler nach einem Freistoß nur das Außennetz. Das Tor des Tages gelang Ludwig Rothaug mit seinem noch abgefälschten 25-Meter-Schuss. Ein paar Minuten später wurde Rothaug im Strafraum zu Fall gebracht, doch scheiterte der Gefoulte beim Elfmeter an Hausens Torhüter Christian Lakke. In der ersten Halbzeit blieben die Gäste den Beweis einer Spitzenmannschaft noch schuldig, nach dem Seitenwechsel sah man eine Partie auf Augenhöhe. Diese wurde weiter intensiv und mit vielen Zweikämpfen geführt und lebte bis zum Schluss von der Spannung. Die beste Möglichkeit der Gäste wurde mit vereinten SG-Kräften auf der Linie geklärt (75.).

FSV Hohenroth - TSV Rothhausen/Thundorf 0:0.

Für die gut in die Runde gestarteten Rothhäuser und Thundorfer ist das Remis eigentlich zu wenig, zumal gegen den Vorletzten der Tabelle. Hohenroths Sprecher Eduard Mardian sah seine Mannschaft im ersten Abschnitt als die spielbestimmende an, auch wenn FSV-Torhüter Corin Oswald eine gute Gelegenheit in Form eines Alleingangs eines Gästestürmers entschärfte. Im weiteren Verlauf trafen sowohl Pascal Straub wie auch Kai Feder bei ihren Schussversuchen nur die Latte des Gästetores. Nach der Pause spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab und lebte von vielen Zweikämpfen. In der letzten Sekunde hätte Hohenroth das Spiel für sich entscheiden können, doch Florian Molitor zielte aus kürzester Distanz zu ungenau.

SV Eichenhausen/Saal - SG Arnshausen II/Reiterswiesen II/FC Bad Kissingen III 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Sebastian Bayer (45.), 1:1 Johannes Friedrich (85.).

Die bislang weiße Weste des SV Eichenhausen/Saal hat ihren ersten schwarzen Fleck. "So ein Spiel musst du gewinnen", haderte SV-Sprecher Oliver Irtel mit der unzureichenden Chancenverwertung. Lediglich ein Tor war zu wenig Ertrag für so viel Aufwand. Das rächte sich, als Johannes Friedrich in den Schlussminuten einen Freistoß zum 1:1 versenkte. Irtel sah, dass der Gast den besseren Start erwischte und eine gute Chance vergab. "Dann ging es aber nur noch in eine Richtung. Zur Pause hätte es 3:0 stehen müssen." Aber nur Sebastian Bayer traf nach dem Zuspiel von Maximilian Bürger. Auch in den zweiten 45 Minuten lagen die Vorteile auf SV-Seite, aber im Angriff "zündete" es nicht mehr. Hinzu gesellte sich Pech beim Lattenschuss von Nico Hesselbach.

SG Salz/Mühlbach II - FV Rannungen/Pfändhausen/ Holzhausen II 2:3 (1:2). Tore: 0:1 Manuel Kuhn (15.), 0:2 Peter Hahn (53.), 1:2 Tobias Pfeffermann (44., Eigentor), 1:3 Louis Schuler (50.), 2:3 Marco Stumpf (87.). Gelb-Rot: Martin Wittenberg (88., Salz II).

Die zweite Garnitur der SG aus Salz und Mühlbach ziert weiter das Ende der Tabelle und musste dem Gegner die Punkte überlassen. Achtbar zog man sich dennoch aus der Affäre. Die Gäste kamen durch Manuel Kuhn zur Führung und bauten diese aus. Der Anschluss fiel noch vor dem Halbzeitpfiff durch ein Eigentor. Nach Wiederbeginn sorgte Louis Schuler schnell für den alten Zwei-Tore-Vorsprung. In den letzten Spielminuten gelang den Einheimischen nur noch der Anschlusstreffer.

Außerdem spielten

SpVgg Sulzdorf/Bundorf - SG Niederlauer I/Strahlungen II 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Carsten Eckart (30.), 2:0 David Büschelberger (56.), 2:1 Konstantin Samojlov (83.). Rot: David Noack (90.). Gelb-Rot: Maximilian Bömmel (68., beide Niederlauer I/Strahlungen II).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren