Laden...
Bad Brückenau
Laufsport

Manfred Dormanns grandiose Rückkehr als Seniorenmeister

Der Dauerläufer vom TV Bad Brückenau wird bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in der Altersklasse M70 Seniorenmeister. Es ist sein neunter nationaler Titel. Und der zehnte soll bald folgen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Manfred Dormann (rechts) vom TV Bad Brückenau startete das erste Mal in der Altersklasse M70 bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in Sindelfingen. Er holte gleich den Sieg.  Foto: Theo Kiefner
Manfred Dormann (rechts) vom TV Bad Brückenau startete das erste Mal in der Altersklasse M70 bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in Sindelfingen. Er holte gleich den Sieg. Foto: Theo Kiefner

 Manfred Dormann vom TV Bad Brückenau ist zurück in der Erfolgsspur. Fünf Jahre nach seinem letzten Titelgewinn wurde er erneut Deutscher Seniorenmeister. In Sindelfingen gewann der TVler Gold im Crosslauf der Altersklasse M70 und erhöhte die Anzahl seiner nationalen Meisterschaftserfolge auf neun.

Die Mehrzahl der Läufer hatte Schwierigkeiten mit dem aufgeweichten Wiesenkurs, der für die Zuschauer übersichtlich auf dem großzügig angelegten Sindelfinger Schwimmbadgelände kreiert wurde. Regen hatte am Vortag der Veranstaltung dafür gesorgt, dass der 1100 Meter lange Kurs, den die Senioren fünf Mal absolvieren mussten, schnell in einen Schlammparcours verwandelt wurde.

Zwölf Millimeter lange Spikes

Obwohl die Senioren zu Beginn der Meisterschaften die erste Spur legten, blieben auch sie nicht vom tiefen Geläuf auf der welligen Strecke verschont. "Schon nach dem Einlaufen hatten wir nasse Füße", erzählt Manfred Dormann, der zwölf Millimeter lange Spikenägel auf seine Wettkampfschuhe geschraubt hatte. "Selbst die Läufer, die mit noch längeren Nägeln angetreten waren, fanden da keinen richtigen Halt", so der TVler weiter.

Für Manfred Dormann war dieser weiche Untergrund allerdings ein klarer Vorteil. Gehört er doch mit seinen 64 Kilogramm zu den leichteren Läufern seiner Altersklasse. Auch sein bekannt leichtfüßiger Laufstil war mit Sicherheit auf so einer schweren Strecke kein Nachteil.

Beim gemeinsamen Start der Frauen der Altersklassen ab W50 und der männlichen Klassen ab M60 musste Manfred Dormann am Start erst einmal seine Widersacher in der M70 lokalisieren. Zumal er ja erst seit diesem Jahr in dieser Altersklasse startberechtigt ist und nicht alle Kontrahenten kennen konnte. Da aber jede einzelne Altersklasse durch eine andersfarbige Startnummer gekennzeichnet wurde, hatte der TVler rechtzeitig vor dem Startschuss den Überblick gewonnen. "Ich lief dann gleich zu Beginn des Rennens nach vorne und konnte so mein Tempo selbst bestimmen. Später war ich dann sogar in der Lage, mich Runde für Runde zu steigern und so den Vorsprung weiter auszubauen."

Während des Rennens wurde Dormann von befreundeten Sportlern auf dem Laufenden gehalten, so dass er schon sehr früh sicher war, dass er gewinnen werde, berichtete Manfred Dormann weiter über den Rennverlauf. Am Ende hatte er in 24:19 Minuten für 5,5 Kilometer rund drei Minuten Vorsprung auf die anderen beiden Medaillengewinner.

Gerne würde er der für den TV Bad Brückenau startende Athlet noch Ende März seinen zehnten nationalen Titel gewinnen. Da sollen die Deutschen Meisterschaften im Halbmarathon in Freiburg ausgetragen werden. Allerdings steht die Durchführung wegen des Coronavirus noch auf der Kippe.

Verwandte Artikel