Bad Kissingen
Eishockey Landesliga

Kurstadt-Wölfe machen es mal wieder spannend

Drei Grönstrand-Treffer beim 7:6-Sieg in Selb.
Artikel drucken Artikel einbetten
VER Selb - Kissinger Wölfe 6:7 (2:1, 3:3, 1:3).
Charaktertest bestanden. Freitagabend. Regen. Oberpfalz. Und dann ein sportlich eher bedeutungsloses Spiel. Klar, dass das Spiel bei der Oberliga-Reserve auch eine mentale Herausforderung sein würde. Mit unsicherem Ausgang, weil die Gastgeber drei ordentlich bestückte Reihen ins Rennen schickten. Die gerade mal 50 Zuschauer, darunter eine stattliche Zahl aus der Kurstadt, sahen ein extrem kurzweiliges Spiel, das aus Sicht der Unterfranken sehr zäh begann. Denn nach dem ersten Drittel führte der Teilnehmer an der Abstiegsrunde mit 2:1, Alexei Zaitsev (11.) hatte vorübergehend egalisiert.

Ausreden sollte es keine geben für die Kissinger Wölfe, die bis auf Marc Hemmerich, Mikhail Nemirovsky, Charles Müller und Goalie Donatas Zukovas, für den Timo Jung im Tor stand, in Bestbesetzung antraten. Zum Einsatz kamen auch Youngster Georgiy Buga und Hobbyspieler Jewgenij Prochorow. "Einige Leistungsträger wurden geschont, dafür haben gerade unsere jungen Spieler viel Einsatzzeiten bekommen", sagte Wölfe-Vorsitzender Michael Rosin. Gleich sechs, gleich verteilte Treffer bekam das Publikum im Mittelabschnitt zu sehen. Christian Masel (25.), Adrian Persch (28.) und Niko Grönstrand (35.) hatten für die Saalestädter getroffen, die im finalen Abschnitt die Wende schaffen sollten. Und das nach 4:6-Rückstand durch den dritten Treffer von Selbs Ricco Warkus. Drei Verteidiger-Tore sicherten den knappen Erfolg. Domatas Cypas verkürzte (42.), Niko Grönstrand (52., 54.) schoss die Wölfe zum Sieg. "Ab jetzt wird sich zeigen, was in der Mannschaft steckt. Die Zeit für Entschuldigungen ist vorbei, mit dem ersten Spiel der Verzahnungsrunde zählt jeder Punkt", so Rosin. Und kündigt neben dem geplanten Nemirovsky-Comeback noch einen weiteren Neuzugang an...
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren