LKR Bad Kissingen
Fußball Bezirksliga

Kickers Würzburg kommen in den Sportpark

Der FC 06 muss sich mit Pokal-Traumlos trösten. Siege für Thulba und Riedenberg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ausgefahrene Zunge gegen ausgefahrenes Bein: Bad Kissingens Fuaad Kheder  (links) im Duell mit Andreas Kraus von der FT Schweinfurt.Hopf
Ausgefahrene Zunge gegen ausgefahrenes Bein: Bad Kissingens Fuaad Kheder (links) im Duell mit Andreas Kraus von der FT Schweinfurt.Hopf
FC Thulba - FSG Wiesentheid 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Maximilian Heinrich (4.), 2:0 Marcus Hein (44.), 3:0 Markus Kaufmann (66.).
Mit einem ungefährdeten Erfolg gegen "ganz harmlose Gäste, die in neunzig Minuten dreimal gefährlich vor unser Tor kamen", so Pressesprecher Christoph Adrio, starteten die Frankonen in die Saison. Auf Vorarbeit von Maximilian Gah brachte der stets zielstrebig nach vorne ackernde Maximilian Heinrich seine Farben früh in Führung. Die Gelb-Schwarzen verpassten trotz permanenter Überlegenheit den Ausbau der Führung und durften sich bei ihrem Keeper Daniel Neder bedanken, der bei einem 1:1-Duell gegen Martin Seitz die Oberhand behielt (26.). Neder hatte wenig später Glück, als ein Kopfball von Paul Kaiser an das Quergestänge schlug. Im Gegenzug forderten die FC-Fans die rote Karte für Gäste-Keeper Jan Molitor nach Foul außerhalb des Sechzehners, der Referee beließ es beim gelben Karton. Den anschließenden Freistoß hämmerte Marcus Hein an die Latte. In der 40. Minute tauchte Lorenz Heim nach Querpass von Heinrich freistehend vor Molitor auf, vergab aber überhastet. Eine weitere Heinrich-Flanke von der rechten Außenbahn verlängerte noch vor dem Halbzeitpfiff Hein in die Maschen. Die Steigerwälder agierten trotz des Rückstandes wenig offensivfreudig, hatten Glück, dass Julian Wüscher nur den Pfosten traf (53.) und Markus Kaufmann am langen Eck vorbeiköpfte (55.). Zehn Minuten später netzte Kaufmann dann doch ein: Nach einer verunglückten Flanke von Heinrich schlug das Leder von der Latte ins Feld zurück und der Torschütze brauchte nur noch abzustauben. "Danach waren wir dem 4:0 näher dran als der Gegner dem Ehrentreffer. Diesen verhinderte Manuel Hänelt, als er in der 89. Minute das Leder rechtzeitig von der Torlinie kratzte", so der zufriedene Adrio.
Thulba: Neder - Düsterwald (46. L. Graser), Hänelt, Werner, M. Gah - Hein (70. Reuß), Kleinhenz, Wüscher, Heinrich - L. Heim (87. Muth)., Kaufmann.

SV Riedenberg - TSV Bergrheinfeld 3:1 (3:0). Tore: 1:0 Lukas Hergenröther (14.), 2:0 Patrick Barthelmes (40., Foulelfmeter), 3:0 Lukas Hergenröther (45.), 3:1 Felix Kilian (54.).
Einen gelungenen Saisonauftakt feierten die Rhöner, die im Laufe der zweiten Halbzeit aber um die drei Punkte zittern mussten. "Denn da hat der Aufsteiger gezeigt, dass er spielerische Qualitäten hat", zollte SV-Coach Thorsten Seufert Anerkennung. Besser ins Match kamen allerdings seine Schützlinge. Auf Vorarbeit von Stefan Wich, "der wahnsinnig viel gelaufen ist und schwer gerackert hat", so sein Trainer, und der sich die Kugel nach einem fast sinnlosen Hinterherrennen dann doch eroberte, setzte Angriffspartner Lukas Hergenröther die Kugel in den Winkel. Die Gäste tauchten zwar mehrmals vor dem von Florian Dorn gehüteten Kasten auf, so richtig gefährlich war das aber nicht. Die Überlegenheit der Grün-Weißen zahlte sich vor dem Seitenwechsel noch zweimal aus: Nach einer Ecke soll nach Ansicht von Schiedsrichter Lukas Steigerwald der TSVler Jens Hart Riedenbergs Philipp Dorn umgestoßen haben, den Strafstoß setzte Patrick Barthelmes überlegt ins Toreck. Mit dem Halbzeitpfiff durfte Hergenröther doch jubeln: Nach einem Zuspiel von Wich kam es zu einem Missverständnis zwischen Torhüter Florian Müller und einem seiner Vorderleute, Hergenröther spritzte dazwischen und schob ein. "Es war klar, dass Bergrheinfeld in der zweiten Halbzeit kommen würde", so Seufert, dessen Befürchtung wahr wurde: Nach Flanke von Linus Schneider misslang dem SV-Goalie das Abfangen der Kugel, Felix Kilian reagierte am schnellsten. Die Gäste setzten sofort nach, agierten im Spielaufbau gefällig, scheiterten aber letztlich immer wieder an der SV-Innenvereidigung, wo Thomas Vorndran und Philipp Dorn ganze Arbeit leisteten. "Aber auch die jungen Spieler haben eine starke Leistung gezeigt", lobte Seufert, "gegen Bergrheinfeld werden noch andere Teams ihre Probleme bekommen". Im nächsten Spiel treffen die SVler wieder auf einen Aufsteiger. "In Rödelmaier erwartet uns vor allem ein kampfstarker Kontrahent", sagt Seufert.
Riedenberg: Fl. Dorn - Seuring, Vorndran, Ph. Dorn, Keßler (57. Konopka) - Barthelmes (77. Söder),Schäfer, Spahn (57. Fröhlich), F. Carton - Wich, Hergenröther.

FC 06 Bad Kissingen - FT Schweinfurt 1:4 (1:2). Tore: 0:1, 0:2 Dominik Popp (3., 5.), 1:2 Ruslan Zhyvka (11.), 1:3 Dominik Popp (49.), 1:4 Julius Herrmann (73.).
Dass das Rakoczy-Wochenende aus sportlicher Sicht nicht zum totalen Reinfall wurde, war dem Freitagabend geschuldet. Denn da bekamen die 06-er als Totopokal-Kreissieger ihren Wunschgegner, empfangen nun in der 1. Runde auf Verbandsebene am 15. August (18 Uhr) den Drittligisten Kickers Würzburg. Die Freude über dieses Traumlos war keine 24 Stunden erst einmal getrübt ob der deutlichen Pleite zum Saisonauftakt gegen den erwartet starken Aufsteiger. "Mit der Höhe der Niederlage müssen wir ja fast noch zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass der Gegner in der Schlussphase noch einige Hochkaräter nicht verwertet hat", so ein frustrierter Coach Mario Wirth. Dieser hielt seinen Schützlingen gleich nach dem Abpfiff eine minutenlange Standpauke, kritisierte schwerwiegende Abwehrfehler und taktische Mängel. Die Akteure von der Maibacher Höhe waren vom Anpfiff weg dominant. Pascal Rinbergas zwang nach zwei Minuten mit einem gefährlichen Schuss Florian Rottenberger zu einer Flugeinlage. Nach der daraus resultierenden Ecke durfte der Ex-Reiterswiesener Fabian Reith das Leder unbedrängt in den Sechzehner flanken, wo der unbewachte FT-Torjäger Dominik Popp zur Führung einnickte. Zwei Minuten später eine ähnliche Situation, diesmal konnte sich Popp die Kugel nach Hereingabe von Niklas Saal mit der Brust vorlegen und aus fünf Metern einschieben. Als Ruslan Zhyvka nach Flankenlauf von Christian Laus zum Anschlusstreffer einköpfte, keimte bei den heimischen Fans die Hoffnung auf eine Wende, doch die wenigen Chancen machte der sehr sichere Keeper Simon Mai zunichte. Ein weiterer Treffer lag eher vor dem Rottenberger-Tor in der Luft bei den Gelegenheiten für Popp und Ercan Öztürk, ehe Fuaad Kheder das mögliche 2:2 verpasste (41.), als Mai glänzend parierte. Stattdessen erhöhten die Gäste kurz nach der Pause, als Popp erst drei Gegenspieler überlief, dann den Ball flach am machtlosen Goalie vorbei ins lange Eck schlenzte. Mario Wirth brachte wenig später mit Andrei Puscas und Ervin Gergely zwei frische Offensivkräfte. "Dass wir dann total aufmachen, war aber nicht geplant", kommentierte der FC-Trainer das folgende Konter-Gegentor von Julius Herrmann, der einen fünften Gästetreffer ebenso verpasste wie Yannick Saal. Der schwer angesäuerte FC-Trainer erwartet nun am Derby-Freitagabend in Münnerstadt eine Trotzreaktion".
Bad Kissingen: Rottenberger - Müller (58. Gergely), Heimerl, Heilmann, L. Hüfner (76. Greubel) - Aleksoski, Laus, J. Schmitt, Götz - Zhyvka, Kheder (58. Puscas).

Außerdem spielten
TSV Forst - DJK Dampfach 4:2 (1:0). Tore: 1:0 Sascha Lommel (31.), 1:1 Patrick Winter (61.), 1:2 Oliver Mützel (71.), 2:2 Tim Westerhausen (82.), 3:2 Eray Cadiroglu (85., Elfmeter), 4:2 Tim Westerhausen (90.+2). Gelb-Rot: Oliver Mützel (84., Dampfach), Ralf Riedlmeier (87., Dampfach).
TSV Gochsheim - FSV Krum 4:1 (1:0). Tore: 1:0 Nico Kummer (38.), 2:0 Yannick Sprenger (59.), 3:0 Fabian Schütz (73., Eigentor), 3:1 Thomas Durst (77.), 4:1 Daniel Meusel (87.). Gelb-Rot: Manuel Wehner (62., Krum).
DJK Altbessingen - SV Rödelmaier 0:0
SV-DJK Unterspiesheim - SV-DJK Oberschwarzach 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Sven Friedrich (23.), 0:2 Philipp Mend (27.), 0:3 Simon Müller (52.), 0:4 Sven Friedrich (87.).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren